Pro & Contra: Todesstrafe

    • Neu

      Jeder Mensch soll sein Leben so gestalten,
      wie er es will.
      Keinesfalls so frei,
      wie er glaubt es zu tun.

      "Gehirnwäschen" gibt es genug,
      auch Traditionen,
      denen man sich nicht so leicht entzieht.
      Bis zur Zeit der "Aufklärung" ist viel Blut geflossen,
      auch im Namen dessen,
      der die Gewalt total ablehnte......

      Wer aber glaubt,nur ganz alleine das Recht zu haben,
      darüber bestimmen können,
      wie andere Menschen zu leben haben,
      sie qualvoll tötet.

      Der hat kein Recht sich Mensch zu nennen.
      Er muß für immer ausgeschlossen werden,
      aus der menschlichen Gesellschaft.

      Zum Schutz der Menschen,die in Frieden und Freundschaft,
      in guter Nachbarschaft,vollkommen unabhängig
      von irgendwelchen Nationalitäten
      miteinander leben.

      Wenn auch nicht die Todesstrafe,ein Ausschluß aus der Gesellschaft
      kann selbst nach Jahrzehnten revidiert werden,
      die Todesstrafe nicht.

      Wir leben in einer Zeit,in der Gehirnwäsche so weit gediehen ist,
      daß Menschen wirklich glauben
      im Himmel zu landen,
      wenn sie gnadenlos auch Kinder und Frauen dahinschlachten.
      Wer der absoluten Verblödung fröhnen will,
      sich damit über alle Menschen hinwegsetzt,
      Unschuldige,Frauen und Kinder ins Elend,Grauen und Tod reisst.

      Wenn ein solcher Mensch(Kein Einzelfall,davon gibt es zu Viele)
      am Leben bleiben will,
      dann müssen dafür Lebensbedingungen geschaffen werden,
      die garantieren,daß nie mehr Gefahr ausgeht,nie mehr.

      Kapitalistisch gesehen,
      ist die Hinrichtung die billigste Variante.
      Auch die Wirkungsvollste.

      Vor allem Verständnis muß immer noch der Schutz stehen,
      unbedingt und absolut verteidigt.

      Wer Hier leben will,muß akzeptieren,
      im Ernstfall auch getötet zu werden,
      wenn er die Grundrechte Anderer missachtet.

      Das Grundgesetzt der Bundesrepublik Deutschland ist mit dem
      Blut von Millionen von Menschen geschrieben worden,
      die darunter grauenhaft gelitten haben.

      Wer darauf scheißt,weil ihm Andere ins Gehirn geschissen haben,
      der hat kein Recht,
      sich in diesem Land als Mensch zu bezeichnen,
      kein Recht Hier zu leben.

      Egal,an was er glaubt.


      Eine Zukunft wird es nur geben,
      wenn die Menschen sich zusammenfinden,
      aller Machtgeilheit entsagen.

      Sich darauf besinnen,was Menschen sind.

      Jedenfalls keine Marionetten von Religionen........

      Ich glaube Jesus Christus war kein Mensch.
      ER war eine Ratte,an Menschen nur wenig interessiert, :007:
      die Rattengift auslegen.... :halloween-10:

      Wir hätten ihn zu einem Superstar gemacht. :grinh: :dance: :huepf234: :Severus:

      Er hat,bekanntlich auf seinen Vater gehört. :facepalm:
      (Das hätte ich auch besser tun sollen) :facepalm:


      Der Nager selbstverständlich hoch schätzt. :dance:
      Einige weniger........... :yellowsad:


      :Ratte: :cry444:
      Noch ist nicht aller Tage Abend
    • Neu

      Hat ein Mensch noch das Recht zu leben, wenn er einem anderen brutal das Leben genommen hat? Der/Die Tote kann nicht mehr atmen, essen, trinken, spielen, reden, lieben.
      Der Täter kann es aber, wenn auch in Haft. Ist es nicht unfair, dass der Mörder lebt, aber sein Opfer für immer tot ist?
      Siehe Charles Manson, was er bzw. seine Family angerichtet hatte, ist ungeheuerlich. Unter anderem wurde die mit einem Sohn hochschwangere Sharon Tate brutal abgeschlachtet.
      Manson saß jahrzehntelang im Knast, bekam nicht die Todesstrafe, weil gerade ein Moratorium war. Letztes Jahr starb er eines natürlichen, friedlichen Todes.
      Sharon Tate war das alles nicht vergönnt.
      I'm being torn apart. I want to be free of this pain. And I know what I have to do, but I don't know if I have the strength to do it.
      Kylo Ren
    • Neu

      Ratte schrieb:

      Das Grundgesetzt der Bundesrepublik Deutschland ist mit dem
      Blut von Millionen von Menschen geschrieben worden,
      die darunter grauenhaft gelitten haben.
      liebe ratte,
      es wäre schön, wenn dem so gewesen wäre...
      aber es ist für jeden nachzulesen, wie es entstand...
      ... unter dem druck der besatzermächte, ohne freien entscheidungswillen des volkes
      was noch voll im nazialbtraum vegetierte.
      geschaffen von menschen, die selbst werkzeug darin waren...
      nein, von blut der millionen kann nicht eine spur beinhaltet sein.


      in meinen verständnis hat jeder sein leben verwirkt der vorsätzlich ein anderes auslöscht!
      ich mein damit weder fahrlässig oder noch wenn zweifel bestehen.

      z.bs. Breivik, ja google mal wie der heute lebt. welche rechtfertigung gibt es für sein leben?
      77 zum teil sehr junge menschen, die danach keine stimme mehr hatten....
      glaubst du bei solchen taten und nur die meine ich- wäre da ein irrtum möglich?

      es wäre jetzt mühselig die unzähligen weiteren opfer, ja opfer den tätern gegenüber zu stellen.
      ein wahrlich gutes grundgesetz würde uns lebenden menschen vor mördern schützen.....
      bzw. diese in ihrer verantwortung das wertvollste nehmen, das leben!
      tot nützt uns kein gesetz!

      wer anfängt gesetze/verordnungen aufzuweichen darf sich dann nicht wundern, dass aus der jva häftlinge entweichen, selbige von einem ausgang (!) nicht zurück kommen.....

      buddl1, ohje, ich hör lieber auf, bevor ich zu ganz einfachen menschlichen dingen oder verfehlungen komme...
    • Benutzer online 2

      1 Mitglied und 1 Besucher