Berufswunsch vs. erlernter Beruf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hatte mir da in Kindertagen eigentlich nicht wirklich grosse Gedanken darüber gemacht im Sinne von Das oder Das MUSS es werden; bin halt durch Schule, Abi und Studium und letztlich in der Unfallchirurgie gelandet. Dass ich diesen Beruf aber "immer wollte" kann ich nicht unbedingt behaupten. Es ergab sich letztlich einfach.
      I`ve seen a lot of Sights and travelled many Miles;
      shook a thousand Hands and seen my share of smiles.
      Caused one too much concerns and told one too many Lies- and now I see this World through those sad old jaded Eyes....
    • Als ich klein war, wollte ich Ballerina werden, wie so viele. Im Kindergarten haben sie gesagt, dass ich bestimmt Sängerin werde, weil ich immer gesungen habe.
      Dann war das Schlimme Jahr in der zweiten Klasse und danach hieß es, du wirst bestimmt mal Autorin, aber ab da war ich depressiv und hatte keine Wünsche, Hoffnungen, Träume mehr.
      Hab gemacht, was die anderen gesagt haben und wollten.
      In der Oberstufe hatte ich nochmal kurz ein Hoch vor dem Totalabsturz und wollte Musikjournalistin werden (meinem Vater habe ich erzählt ich will Journalistik und irgendein Nebenfach wie Wirtschaft oder Politik studieren, das klang mehr nach "was Solides und so").
      Dann kam ich in die Klapse und seitdem habe ich mich von Physiotherapeutin (abgebrochen) über Erzieherin (abgebrochen) und Verwaltung (abgeschlossen, aber daran verzweifelt) und diverser Praktika und Nebenjobs so durchgehangelt.
      Soziale Berufe liegen mir nicht, obwohl alle mich automatisch in diese Schiene stecken, Bürojobs aber auch nicht und mittlerweile bin ich eh zu kaputt für den ersten Arbeitsmarkt. Und irgendwie sogar für den zweiten, fürchte ich.
      ...i've got the final judgement...
    • Ich wusste als Jugendlicher nicht, was ich werden wollte. Die meisten Kerle in der Klasse gingen in die Schiene "Industriemechaniker", also habe ich das mangels Ideen auch gemacht. War Mist. Danach viel später Umschulung zum Fachinformatiker... und da bin ich seit 10 Jahren und höre mir heute die Sorgen von Menschen an, die kein "Computerfreak" sind...Ja, es gibt einen Grund, warum die Maus zwei große Tasten hat... als ich dachte, mach dein "Hobby zum Beruf", habe ich mir das anders vorgestellt. Ich hatte auch mal die Idee, beim Bund zu bleiben, bin heute aber froh, dies nicht gemacht zu haben. Wenigstens einmal den richtigen Riecher gehabt...
      Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen.

      (Das Restaurant am Ende des Universums)
    • Benutzer online 1

      1 Besucher