Abtreibung - pro Choice oder pro Life ?

    • Die Frau trägt nicht nur das körperliche der Schwangerschaft sondern auch das psychische.
      Es ist auch nicht so einfach wie es klingt ein Kind auszutragen und es dann zur Adoption freizugeben oder dem Vater zu überlassen.
      Ich hatte auch solche Fälle in der Beratung und da haben Kind und Mutter sehr gelitten darunter.

      Ein Freund ist ein Mensch,der die Melodie deines Herzens kennt und sie dir vorspielt,wenn du sie vergessen hast.

      Albert Einstein
    • Ich finde das Thema schwierig, da man nur als Betroffener diese Frage beantworten kann. Es gibt zu viele Faktoren die diese Beantwortung erschweren. Hat das Kind eine Krankheit die ihm ein würdevolles Leben nicht möglich macht? Daraus ergibt sich was ist würdevoll? Wurde die Frau vergewaltigt? etc. Ich finde dass diese Frage jede Frau mit Unterstützung des Partners (falls vorhanden) für sich fällen muss. Diese Entscheidung muss dann von der Gesellschaft ohne wenn und aber akzeptiert und unterstützt werden.
      Die Hoffnung ist zurückgekehrt. Ich habe meinen Sinn endlich gefunden.
    • Winnie Puh schrieb:

      Ich finde das Thema schwierig, da man nur als Betroffener diese Frage beantworten kann. Es gibt zu viele Faktoren die diese Beantwortung erschweren. Hat das Kind eine Krankheit die ihm ein würdevolles Leben nicht möglich macht? Daraus ergibt sich was ist würdevoll?
      Das meinte ich mit meinem Post. Kein Mensch hat zu entscheiden, was lebenswert ist. Das wäre Selektion und ist menschenverachtend. Das Argument Leid zu verhindern, verstehe ich zwar, aber wo sind die Grenzen?
      Beispiel: der eine kann nicht damit leben im Rollstuhl zu sein. Einem anderen macht das weniger aus und er ist dennoch glücklich.
      Blau-Weiße Hertha nur du.
      Blau-Weiße Hertha nur du.
      Dir gehört der Sieg ganz allein.
      Blau-Weiße Hertha nur du allein.

    • Benutzer online 1

      1 Besucher