Was habt ihr in eurer Schulzeit gelernt?

    • Viel Unnützes bzw. Sachen, die ich jetzt nicht mehr brauche, bzw Sachen, die ich vllt irgendwann noch brauche, aber bis dahin nicht mehr beherrsche.
      Höhere Mathematik (ich war immer ein Niete in Mathe und braucht elendig viel Nachhilfe)
      Französisch und Englisch könnte man immer brauchen, Französisch kann ich aber nur noch ein paar Wörter und Englisch nur holprig, aber ich kann mich verständigen
      textiles Werken... total unnütz
      Turnen, ab es immer gehasst und heute brauch ich es nicht mehr
      Kochen (hab ich von meiner Mama besser gelernt. Wer kocht schon mal ein Gourmet-Menü oder schneidet Julienne-Karotten?)
      Servieren (war immer sehr schlecht darin und hab es auch nie wieder gebraucht)
      Textverarbeitung (immerhin kann ich jetzt tippen und mit Office umgehen)
      Kreatives Gestalten (so wie Werken)
      Geografie und Geschichte (zählt zur Allgmeinbildung)
      Religion (immerhin weiß ich jetzt wann die kath. Feiertage sind und hab auch ein bisschen was über andere Religionen gelernt. Bis auf die 2 Jahre, wo ich eine Nonne in Religion hatte, hat es mir auch immer Spaß gemacht)
      Psychologie und Philosophie (naja, war ziemlich langweilig, aber das geringere Übel bei den Wahlpflichtfächern)
      Deutsch (hat mir Spaß gemacht und auch was gebracht)
      BWL und Rechnungswesen (langweilig und ich hab nur wenig verstanden,... gebraucht hab ich davon, bis jetzt auch nur einen Bruchteil)
      Bildnerische Erziehung (joa, hat ein bisschen Spaß gemacht)
      Gesangsunterricht (hätte lieber ein Instrument lernen sollen, denn singen kann ich mittlerweile mehr schlecht als recht)
      Musik (hab ich nie wieder gebraucht und war auch total langweilig)
      Ernährungslehre (war interessant, aber vieles wusste ich auch schon, weil mit mir schon von klein auf Ernährungsberatungen und Diäten gemacht wurden... aber immerhin kein unnützes Wissen)

      Ich glaub, das waren alle Fächer, die ich in meiner gesamten Schullaufbahn hatte, wenn nicht, war der Rest wohl nicht so wichtig.
      Don't believe everything you think!
    • Es waren Angebote an Dich.
      Damit Du das erkennst,mußtest Du,kontrolliert lernen.

      Mathematik ist ein Werkzeugkasten,
      mehr nicht.
      Wer aber diese Werkzeuge beherrscht,
      dem Steht das Universum offen.

      Keine Weltraumstation,kein Sattelit,kein Teleskop
      ohne Mathematik.
      Nicht leicht,aber erlernbar,da sie logischen Regeln folgt.

      Anders die Psychologie,
      sie geht ganz eigene Wege........

      Religion hat Dir bei einer Nonne Spaß gemacht,
      sie hat Dir etwas gegeben.

      Darüber würde ich nachdenken,denn vielleicht liegt darin eine
      Begabung,vielleicht sogar eine Kompetenz?

      Eine Schule produziert kein Wissen,sie macht nur Angebote.

      Ich war auf einem Fremdsprachengymnasium.
      Englisch,Französisch,Latein,russisch(In der damaligen Zeit eher die Ausnahme,von daher sensationell.

      Nach einem Missbrauch verfielen meine schulischen Leistungen so stark,daß ich das Gymnasium verlassen mußte.

      Ich bekam ein Angebot der evangelischen Kirche
      Theologie zu studieren,
      ein Fachabi in einem Internat zu machen.

      Ich habe mich ganz anders entschieden,
      ich wurde ein Handwerker,
      habe es nie bereut.


      Meine Schulausbildung hat mir sehr dabei geholfen,
      mich zu einem gesuchten Experten in vielen Fachbereichen gemacht,
      weil in meinem Werkzeugkoffer auch die Werkzeuge der Mathematik liegen
      und viel Wissen über die menschliche Psyche.

      Die Schule,nur extrem wenig Menschen kostenlos,
      in der Form zugänglich ist,ist nicht dafür verantwortlich
      dafür,daß mein Leben gelingt.

      Sport ist nicht Jedermans Sache.
      Er hilft aber unserem Körper,
      hält ihn fit.

      Natürlich muß nicht jeder Junge Fußball spielen können,oder Boxen.
      Manche tanzen auch Ballet........

      Ich bilde seit 43 Jahren Lehrlinge aus,
      entscheident ist,wieviel Angebote sie angenommen haben,
      richtig gelernt.

      In meinem Beruf wird das,was man auf der Schule gelernt hat,
      daraus seine Begabung und seine "Berufung" erkannt hat,

      mit Gold aufgewogen.


      Vergesst bitte nicht,daß es keinesfalls selbstverständlich ist
      kostenlos Bildung geschenkt zu bekommen,
      ohne Geschlechtsunterschied.

      Begreift die Schule als Chance.......


      Als Trost für alle jungen,
      immer noch vom "Pauken" gequälten:

      Ich mußte auch mal "Büffeln",
      "Pauken"

      Der Erfolg hat sich gelohnt.

      Ich habe begriffen,daß ich für mein Leben verantwortlich bin,
      nicht die Schule..........

      :Ratte:
      Noch ist nicht aller Tage Abend
    • Neu

      Meinen ersten Lehrling bekam ich mit 18 Jahren,
      lernte auch seine Mutter kennen.

      Er bestand seine Prüfung erst beim zweiten Anlauf.
      Die Freude darüber war riesig......

      Er fand eine gute Einstellung bei der Stadt.

      Dann wollte er seinen Vater besuchen,der geschieden von seiner Mutter
      in Östereich lebt.

      Auf dieser Fahrt ist er tödlich verunglückt.

      Seine Beerdigung ist ein Trauma,
      ich heule,auch jetzt,immer noch,
      wie ein Schlosshund,
      wenn ich daran denke........


      Wenn ich ein Mensch sein will,
      muß ich auch bereit sein,Andere auf ihrem Weg dahin zu begleiten.
      Manchmal bis zum Ende :cry444: :cry444: :cry444:

      :Ratte: :kumbaya:
      Noch ist nicht aller Tage Abend
    • Benutzer online 1

      1 Besucher