Gibt es wahrlich irgendwann kein Leid mehr?

  • Niemand kennt die genaue Zahl, wieviele Krankheiten es gibt. Schätzungen gehen derzeit von ca. 50.000 aus und täglich kommen zig neue hinzu. Die meisten Menschen werden im Lauf ihres Lebens, mehr oder weniger schwer, krank und leiden. Und die meisten Menschen sterben an irgendwelchen Krankheiten heutzutage - kaum noch jemand schläft normal ein, rein altersbedingt, und stirbt schon gleich gar nicht ohne Schmerzen/Leiden.


    Laut Gottes neuer Schöpfung wird es angeblich irgendwann kein Leid mehr geben.
    In der Bibel steht dazu u.a. folgendes:

    Zitat

    "Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu!" (Offenbarung 21,4-5a).

    Wann soll dieser Zeitpunkt denn konkret sein frage ich mich :gruebel:
    Können wir Kinder der Nacht Hoffnung schöpfen, dies WUNDER noch zu erleben?
    Was glaubt ihr?

  • Hm die Zeugen Jehovas werben doch immer damit. Das Paradies ist sozusagen denen ihr Verkaufsschlager.
    Man gebe bei google Bildersuche ein: "Zeugen Jehovas Paradies"


    Damals als der Mensch noch nicht in Sünde gefallen war, lebten im Garten Eden noch der Löwe und das Lamm friedlich nebeneinander. Doch als er aus dem Paradies vertrieben wurde fiel mit ihm die gesamte Schöpfung ins Elend. Obwohl sie gar nichts dafür konnte.
    Seit dem warten man in den drei monotheistischen Weltreligionen auf die Apocalypse und das jüngste Gericht. Da werden gerichtet die Lebenden und die Toten und dann wird alles Böse hinweg gefegt und ein neues Zeitalter bricht an.
    Man warten alternativ auch auf die Wiederkunft Jesus, der dann alles zum guten wendet.


    Also die Anhänger der drei monotheistischen Weltreligionen führen ein möglichst frommes Leben und warten auf Tag X. Schon seit dem frühen Mittelalter. Es wurde auf Grund diverser Indizien und Andeutungen in der Bibel auch schon unzählige male versucht auszurechnen wann das genau sein soll. Bisher stellten sich alle errechneten Termine jedoch als nicht zutreffend heraus.


    Jetzt ist die Frage des Threads trotzdem ob dieser Tag X jemals kommen wird und wenn ja wann?


    Diese Frage würde ja nur Sinn machen wenn zuvor zweifelsfrei geklärt wurde ob die drei monotheistischen Weltreligionen ultimativ Recht haben mit all ihren Aussagen. Was man natürlich NICHT klären kann.


    Alle anderen Weltreligionen nebst moderneren spirutellen Richtungen nebst Naturwissenschaft, behaupten sowas nicht. Die sagen dass man sich selbst bemühen muss wenn man möchte dass hier je was besser wird auf der Welt.


    Hier steht also Aussage gegen Aussage.


    Ich schließe meinen überflüssigen nichtssagenden Beitrag zu dem Thama mit einem Auszug aus der Internationalen:


    Es rettet uns kein höh'res Wesen,
    kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
    Uns aus dem Elend zu erlösen
    können wir nur selber tun!



    Im Moment tun wir Menschen ja leider das Gegenteil davon. Und dann jammern wir wann endlich jemand kommt und uns erlöst von dem ganzen Mist den wir durch unsere Lebensweise und unseren Egoismus und unsere Faulheit selbst verbockt haben. Ich fürchte da können wir lange warten.
    (Und die ganzen neuartigen Zivilisationskrankheiten und das jahrelange Dahinsiechen als Medikamentenzombie gehen auch uneingeschränkt auf unser eigenes Konto.)


    Rebellion allein macht noch keinen Menschen. Sie ist nur ein erster Schritt auf einem langen, schwierigen und nie endenden Weg
    zur Überwindung der Furcht vor der Freiheit, ein eigenes Selbst und ein menschliches Herz zu haben.

    Einmal editiert, zuletzt von Drachentränen ()

  • Wenn ich mir die Welt so ansehe und wie die Menschen mit ihr umgehen, wäre ich ja fast geneigt zu sagen, dass die Apokalypse, sodann man sie so bezeichnen mag, schon längst angerollt ist.


    Wann Tag X kommt?
    Wahrscheinlich dann, wenn irgend ein Macht gieriges Stück Mensch den nächsten Atomkrieg ausruft. Und bis dahin, sollte man das Beste draus machen. Ob in diesem Leben, oder im nächsten sodenn es eines gibt.
    Grüße

    Das Leben nach dem Tod, ist ein Märchen, für diejenigen die Angst vor der Dunkelheit haben. Stephen Hawking