• Ich hab das Spiel schon seit langem auf dem Handy. Fand das sehr interessant und hat mir viel Spaß gemacht. Wenn da nicht immer Grönland wäre :heulen::hüpfen2:


    Jetzt habe ich direkt wieder Lust auf das Spiel bekommen.
    Es ja eben nur ein Spiel und nicht das echt Leben

    "I will be so strong looking for an new version of myself
    'cause now all I want is to be a part of my new world"
    (Cecilia Krull - My Life is going on)

  • Ich hab es vor Ewigkeiten mal gespielt. Förderte etwas das strategische Denken. ^^
    Es ist aber auch erstaunlich, wie gut die Spieldynamik der Realität nachempfunden ist. Mit China als Ausgangspunkt bin ich selten schlecht gefahren.


    Wenn da nicht immer Grönland wäre

    Also Grönland habe ich da früher oder später fast immer gekriegt. Hässlich war immer Madagaskar, das war immer mein Knackpunkt. ^^'

    Die Menschen reden zu viel. Man sollte sich wieder mehr darauf konzentrieren, etwas zu sagen!


    „How can you just be yourself // When you don't know who you are?“ (aus "Song of Myself" von Nightwish)

  • Es ist aber auch erstaunlich, wie gut die Spieldynamik der Realität nachempfunden ist. Mit China als Ausgangspunkt bin ich selten schlecht gefahren.

    China habe ich tatsächlich auch immer sehr gerne als Ausgangspunkt gewählt.
    Es ist schon realitätsnah gemacht

    "I will be so strong looking for an new version of myself
    'cause now all I want is to be a part of my new world"
    (Cecilia Krull - My Life is going on)

  • Ist dieses Spiel eigentlich makaber? Sieht dies nur die ältere Generation so eng oder was verstehe ich gerade daran nicht? Selbst bei den Sims kann es doch "tote" Sims geben. Auch bei WoW oder Ego-Shootern. Sollten solche Spiele verboten werden?

  • Makaber? Würde ich nicht sagen. Kommt aber eher darauf an, wie man es sieht. Sieht man es einfach nur als ein Strategiespiel wie "Risiko" an (wovon es ja auch ein Brettspiel gibt), ist alles in Ordnung. Glaubt man hingegen ernsthaft, Kriminelle in diesem Sektor könnten damit ihre Pläne erstmal testen, sollte man sich die Spiellogik erstmal genau ansehen. Der Realitätsbezug ist nicht von der Hand zu weisen (startet eine Krankheit in einem globalisierten Land, trifft es vermutlich alsbald in anderen globalisierten Ländern ein), aber dazu wird vermutlich nichtmal eine schwache KI benötigt.


    Verbote gegen solche Spiele entbehren damit jeglicher Grundlage. Bei Ego-Shootern bin ich persönlich mir nicht ganz so sicher, aber dazu kenne ich mich damit aus persönlichem Desinteresse auch zu wenig aus. Es gibt zwar Studien (auch Meta-Studien, wenn ich es richtig im Kopf habe), die einen Zusammenhang zwischen Aggressionen und dem Spielen gewalthaltiger Spiele herstellen, aber Kausalzusammenhänge kann man daraus nicht ableiten.

    Die Menschen reden zu viel. Man sollte sich wieder mehr darauf konzentrieren, etwas zu sagen!


    „How can you just be yourself // When you don't know who you are?“ (aus "Song of Myself" von Nightwish)

  • Danke für deine Antwort. Es geht mir weniger um Kriminalität. Ich hatte mich mit ein paar älteren Damen über dieses Spiel unterhalten. Mein Fehler. Der Tod sei das makabere dran. Das man mit diesem Spiel die Menschheit ausrotten kann. Sowas spielt man in ihren Augen halt nicht. Fehlt nur noch die Sicht der Kirche und Gott in diesem Zusammenhang.


    In meinen Augen ist es ein Spiel, was realer momentan nicht sein könnte.

  • Ich finde es nicht makaber.
    Es ist eben ein Spiel. Da muss man einfach differenzieren.
    Ja, natürlich kann man, gerade jetzt, Parallelen zur Realität sehen.
    Mir macht das Spiel Spaß und ich habe noch nie ernsthaft vorgehabt die gesamte Menschheit auszulöschen. Weder vor noch nach dem Spiel.
    Ich finde es auch nicht lustig, dass Menschen am Corona Virus oder anderen Erkrankungen sterben. Aber da kann ein Spiel auch nichts für, dass es so ist.
    Der Tod bei den Sims zum Beispiel finde ich auch gar nicht makaber. Noch viel weniger. Bei den Sims wird ja eben das "normale" Leben von Figuren simuliert. Die sims gehen arbeiten, heiraten etc. und im Leben wird nunmal auch gestorben. Also sterben auch bei den sims Figuren. Der Tod gehört zum Leben dazu. Und der geht auch nicht weg, wenn man ihn in Spielen ausblendet.


    Ego Shooter habe ich nie so gespielt. Vor Jahren mal bei Freunden ausprobiert.
    Damit habe ich mich daher auch nicht ganz so intensiv beschäftigt.War ja damals als der Amoklauf in Erfurt war z.B. (oder auch andere) recht präsent. Aber auch da sehe ich ehrlich gesagt nicht so den Zusammenhang. Ich glaube nicht, dass jemand der ein Spiel spielt sich denkt, deswegen jetzt mal in echt Menschen zu töten.
    Man muss immer aufpassen, wenn es darum geht Zusammenhänge herzustellen.
    Nur weil eine Häufung von Zusammenhängen auftritt muss das noch nicht in beide Richtungen ein Kausalzusammenhang sein. Aber das ist ein anderes Thema.

    "I will be so strong looking for an new version of myself
    'cause now all I want is to be a part of my new world"
    (Cecilia Krull - My Life is going on)