Q-Bewegung (QAnon) - Horrormärchen der Kinderfolterer geht um

  • Als prominenteste Anhänger der QAnons Bewegung gelten z.Z.: Xavier Naidoo, inzw. wohl auch Sido, Attila Hildmann,Til Schweiger und Detlef D Soost, als auch eine Reihe bekannter Youtuber und Influencer.

    In der verqueren QAnon-Logik ist das Foltern der Kinder nötig, um aus den kleinen Körpern ein Stoffwechselprodukt des Adrenalins zu gewinnen. "Adrenochrom!" sagte Naidoo in seinem Video und forderte zum Googeln auf. Inzwischen stößt man dann vor allem auf ihn und nicht in erster Linie auf gruselige Bilder, mit denen QAnon die düstere Botschaft transportiert: Eliten trinken das Blut mit dem Stoff angeblich als Verjüngungsmittel. Hillary Clinton macht das, und Tom Hanks war nicht wegen des Coronavirus in Quarantäne, sondern als kinderschändender Adrenochrom-Junkie.

    Die QAnon-Kanäle sind förmlich explodiert, der größte hat mehr als 70.000 Abonnenten, allein seit Mitte März sind es 50.000 mehr geworden

    13.05.2020 QAnon-Bewegung - Corona-Wahn: Weltrettung an Ostern ist ausgefallen
    Der Artikel erklärt die Bedeutung und Handlungen der QAnon Bewegung.


    12.05.2020 QAnon-Verschwörung: Glaubt Sido wirklich, dass aus Kindern Verjüngungsmittel gemacht werden?


    Ein weiterer Artikel vom 13.05.2020 mit Meinungsäußerungen von Xavier Naidoo zur QAnon Bewegung:


    Xavier Naidoo gegen Corona-Impfpflicht – sonst gibt es „Mord und Totschlag“



    Hier das Video-Interview, welches im obigen Artikel erwähnt wird:


    Xavier Naidoo im Interview mit Eva Herman: Wir erleben die letzten Atemzüge der BRD


    [extendedmedia=https://www.youtube.com/watch?v=QPWeuCG68P0,fa-youtube-square][/extendedmedia]


    Was haltet Ihr von der QAnon-Bewegung, glaubt Ihr auch das aus Kindern Verjüngungsmittel gemacht werden?

  • Mit einem Wort: Schwachsinn! Warum ich nicht näher darauf eingehe? Ganz einfach, weil die meisten Verschwörungstheoretiker genauso argumentieren, nämlich überhaupt nicht...zumindest nicht auf vernünftiger Basis...lasse mich aber immer gerne vom Gegenteil überzeugen (auch wenn es bei dem Thema wohl unvorstellbar und unerträglich wäre..)



    “It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.”

    Jiddu Krishnamurti

    2 Mal editiert, zuletzt von Rainman ()

  • Wie viele Milliarden Kinder sollen da bitte regelmäßig und vor allem heimlich gefoltert werden, um die nötigen Mengen an Adrenochrom zu produzieren? Wenn ich mich richtig erinnere, müsste man auch Unmengen an Blut trinken, damit man genug von dem Zeug intus hat - da wird einem doch schlecht, wenn es nicht noch schlimmere Folgen für einen selbst hat. (Ach nee, das sind ja alles gar keine normalen Menschen, sondern Reptiloide, ich vergaß! XD )
    Bestimmt gibt es auf der Welt irgendwo eine Handvoll Spinner, die Kinder misshandeln in irgendwelchen Sekten und auch deren Blut trinken, aber die obigen Behauptungen sind absurd.

  • Man siehe an Hillary Clinton und Tom Hanks... super Verjüngungsmittel XD muss ich mir auch reinpfeifen von den armen gefolterten Kinderchen :waschbär:


    Ich frage mich immer wie kommt man auf sowas... und wenn es ein Buch wäre.... könnte man auch super Geld verdienen :eureka: nun zählt dann noch Ausbeutung zur Liste dazu.

  • Verschwörungstheorien dienen nur einem Zweck: Genug Doofe einzusammeln,um damit Macht zu erlangen,Systeme zu destabilisieren,die nicht perfekt,aber immer noch einigermaßen funktionieren,was ein bißchen Freiheit angeht.Als Deutscher,Eurpäer oder Russe kenne ich mich damit aus:Die Juden sind an Allem schuld!Oder die Ungläubigen,die sich nicht dem Schwachsinn alter Tattergreise beugen wollen.Oder die Kommunisten,die noch nicht kapiert haben,das "Staatskapitalismus"absolut Nichts mit Freiheit und Gerechtigkeit zu tun hat.Das Problem,weltweit besteht darin,daß Doofe gezüchtet werden,fest eingebunden in sogenannten Kulturen oder Traditionen,damit unfähig sind,sich weiter zu entwickeln,so wie es eigentlich die Evulutionstheorie beschreibt.Immerhin gelingt es den Chinesen George Orwells Vision:1984 zu verwirklichen,endlich nach der Macht zu greifen,mit einer "Seidenstraße"die ganze Welt mit Billigwaren zu überfluten,die von Sklaven produziert wird,von Raubkopien und Industriespionage um damit andere Märkte zu zerstören,in Denen es noch ein bißchen Menschlichkeit gibt.Zugegeben,sie sind vermutlich die einzigen Gewinner in der Coronakrise,es schwächt weltweit die Marktwirtschaft,auf eigene Menschen kann dabei locker verzichtet werden.Wie verblödet muß man eigentlich sein,irgendwelchen Hirngespinsten blind zu folgen?Vermutlich wurde Corona in den Geheimlaboren der Deutschen Rentenkasse entwickelt,weil Denen langsam das Geld ausgeht..... :facepalm: Es ist nicht Aids,Pest oder Corona.Es ist die Degeneration,die totale Verblödung.Wen juckt da noch der Klimawandel?Frustrierte :Ratte:

  • Ich bin selbst ein Verschwörungstheoretiker (ich finde sie interessant) aber kein Verschwörungsfanatiker und ich bin im Telegram-Untergrund Mitglied in den Gruppen von Attila Hildmann und Xavier Naidoo. Wenn ich in meinem Smartphone die Benachrichtigungsfunktion für Telegram anhätte, man würde meinen ich bin wichtig.


    Wenn ich so mit der Zeit vor 15 Jahren vergleiche, oder von mir auch von vor 20 jahren, so muss ich doch feststellen das man sich bei den Theorien früher mehr Mühe gegeben hat und an sich wirkten die Beiträge intelligenter. Ich weiß nicht ob es daran liegt das selbst Goldfische eine längere Aufmerksamkeitsspanne haben als der Durchschnittsmensch aber mit dem oberfächlichen Geschreibsel und per Bildbearbeitung frisierten Bildern kann man einfach nichts gescheites aufbauen an das man auch glauben könnte. Und dieser Aktionismus der dann noch mit dem Smartphone aufgenommen wird. Wo soll das bloß hinführen.


    Und das Verjüngungsmittel Adrenochrom das aus Kindern gewonnen werden soll. Na ja, schaut euch Tom Cruise ab, wenn jemand das gute Zeug hat, dann wohl Scientology. :udreh:

  • @Vi4me


    Danke für den Eindruck auf das Geschehen, insbesondere die Langzeitsicht darauf. (Ich meine das durchaus ernst und nicht im Sinne von verarschen.)


    Mit den Jahren ist einem natürlich schon ein oder anderer seltsamer Kram begegnet - weiß noch einer die Geschichte von dem Amero und dass man in den USA angeblich die Gesetze ändern wollte, damit Arnold Schwarzenegger als Ausländer Präsident werden kann? Das war auch so etwas abwegiges, wo man denken musste "manche Leute haben eine blühende Fantasie" :facepalm: .
    - Obwohl, was ich der Sache zugestehen würde: Damals, als "Arnie" Gouverneur von Kalifornien war, es dürfte bestimmt den einen oder anderen gegeben haben, der ihn gern als Präsidenten gesehen hätte. Zu der Zeit war er auch als Politiker beliebt. - Aber, dafür standen nun die Regularien der Verfassung der USA im Weg... Und um die zu verändern, dafür braucht man eine politische Mehrheit. Diese hätte sich dann wohl doch nicht so leicht gefunden... :schulterzucken:


    Verschwörungstheorien früher haben auch mehr darauf basiert, wo man, mit etwas Detailwissen über Politik, zu dem Schluss gelangen konnte oder musste, dass die offizielle Version einer Sache nicht stimmen kann. Jedenfalls nicht so wie man sie stets öffentlich erzählt.
    Da hatten Zweifel also irgendwo öfter einen logischen Kern und man brauchte keine Räuberpistolen, um die jeweilige Sache zu erklären, sondern das geschah allein schon durch ein umfangreicheres Wissen über Dinge.


    Heutzutage, durch die (a-)sozialen Medien ist vielmehr die Tendenz zu Glaube als zu Fakten eingezogen. Das ergibt sich allein schon aus dem Umstand, dass durch ein Mobiltelefon heute jeder Dummbeutel am Internet teilnehmen kann, wenn er es schafft, es zu bedienen.
    Und dementsprechend werden auch die Verschwörungstheorien zahlreicher, regelmäßiger bei bedeutenden Weltereignissen, aber qualitativ immer dümmlicher und nehmen den Charakter von übertriebenen Märchen an, die förmlich danach schreien wie unwahr sie nur sein können. :hirn1::stoppdenirrsinn:

  • Früher waren nicht so viele in Foren unterwegs , bzw. in welchen wo Verschwörungen thematisiert wurden und auch auf Youtube waren die Videos zu Verschwörungen auch mit mehr Inhalt gefüllt.
    Das betrifft übrigens auch das Video- und Bildmaterial zu. Da wird meiner Meinung nach zu viel Material online gestellt (also Fake Zeug).


    Bei den aktuellen Verschwörungstheorien sehe ich das Problem auch bei den Medien weil die auch mit den jahren immer oberflächlicher wurden und sich in der Länger der angesprochenen Themen immer mehr dem sozialen Medien und dem Internet angepasst haben. Es ist schon etwas länger her aber ich hatte da mal bei der Tagesschau reingesehen und der Nachrichtensprecher hatte in ein oder zwei Sätzen gesagt das irgendwo irgendetwas passiert ist und hat so dann hintereinander mehrere Nachrichten übermittelt. Und ganz schlimm finde ich die integrierung von tweets oder user Meinungen in Nachrichtensendungen. Die Leute die solche Kommentare ablassen sind keine Reporter oder Journalisten und ist zwar toll das Nachrichtensendungen damit Bürgernähe vermitteln wollen aber mich interessiert soetwas nicht und ich will auch die Meinung von dem Nachrichtensprecher bspw. zu einen tweet nicht wissen.


    Ich glaube die Leute sind daher empfänglicher für oberflächliche Verschwörungstheorien geworden, weil die Medien weniger Informationen verbreiten und da dann eine ausführliche Erklärung, die auf eine Verschwörung hindeutet, dann oberflächlich betrachtet mehr substanz hat. Und bei dem ganzen Infotainment und Nachrichten die die Emotionen der Leute ansprechen sollen, muss man sich dann auch nicht wundern wenn Verschwörungstheorien, die auch die Emotionen der Leute ansprechen sollen, dann auch entsprechend viele Leute emotional erreichen.


    Das es um "Arnie" eine Verschwörungstheorie gab, wusste ich nicht aber an sich wäre es doch okay gewesen. Die USA sind eine sehr kapitalistische Demokratie, wo vor allem das Geld zählt und an sich wäre das dem System entsprechen okay. Wer Geld, Einfluss und Beliebtheit hat, der wird Präsident.


    Eine schöne Verschwörungstheorie finde ich die um Gustl Mollath und dem Freistaat Bayern. Angeblich wurde er von Einflussreichen Personen die in Schwarzgeldgeschäfte und Steuerhinterziehung verwickelt waren, in die Psychiatrie gesteckt weil er der Sache nachgegangen ist.

  • Genau das meinte ich mit, dass heutzutage jeder Dummbeutel im Internet unterwegs ist, der ein Mobiltelefon bedienen kann.
    In der Masse macht das nämlich eine ganze Menge mehr Menschen aus als früher, die sich im Internet herumtreiben. Und leider erhöht das die Wahrscheinlichkeit darauf, dass da auch eine Menge Holzköpfe plötzlich "mitmischen", die es wegen der technischen Hürden vorher nicht taten... (Erklärt umgekehrt auch die Zunahme der schlechten Manieren im Netz.)


    Was YouTube betrifft, so muss ich zustimmen, wenn man die Veränderungen über die Jahre zusammen nimmt.
    Was einem heutzutage in die rechte Leiste sortiert wird als "Videovorschlag, der einen auch interessieren könnte" - vor Jahren war da längst nicht so viel hanebüchener Unsinn dabei. Vor allen Dingen aber auch wirkte nicht jedes noch so kleine Video so hochprofessionell produziert.
    Es könnte sein, dass genau das bei nicht so intelligenten Menschen dazu führt, dass eine Seriösität angenommen wird, die dem Inhalt nach gar nicht gegeben ist.


    Wohl ist das so, dass die Gepflogenheiten des Internet auch auf den Journalismus abgefärbt haben, der damit bares Geld verdient...
    Um nur mal solche Beispiele wie "Clickbait" zu nennen oder das überaus viel inzwischen im "hätte, könnte, wäre"-Ton gearbeitet wird. "Nachrichten", die also eine Aneinanderreihung von Spekulation sind - also nicht besser als Kaffeesatzleserei von Oma Hedwig und ihren Freundinnen ist. - Vor Jahren gab es einmal eine "Dokumentation" von Hajo Seppelt über Putin, das ganze Ding bestand ca. 90 Minuten nur aus Spekulationen und Deutungsoptionen von Indizien, von denen sowieso niemand sagen konnte wie es wirklich ist... Da hat man sich gefragt, wie kann man nur mit so viel Spekulation, die eh keiner beweisen kann, in den Öffentlich-Rechtlichen nur Sendezeit ergattern und eventuell sogar noch hofiert und honoriert werden? Das war einem überaus unverständlich... Jedem anderen Journalisten hätte man gesagt "kommen sie mit was solidem und vielleicht kriegen sie dann mal 15 Minuten Sendezeit". Wahrscheinlich lag es nur daran, dass es dabei um Putin ging und Putin mag man politisch hierzulande kategorisch nicht...
    Dasselbe hätte es weder über Obama, nur über George "Doppelschuh" (Bush) gegeben.


    Ich würde hier aber auch sagen... Dadurch, dass es inzwischen eine wesentlich größere Gegenöffentlichkeit im Netz zu den öffentlichen Bekundungen gibt - also sprich: andere News-Angebote -, dadurch regt es auch die Fantasie zur Verschwörung an.
    Kernpunkt ist dabei weniger, dass von anderen Seiten haarsträubender Unsinn in Umlauf gebracht wird, sondern es wird dadurch vielmehr der Gleichklag der etablierten Medien offensichtlich. Es wird zwar immer als "böse" abgetan und inzwischen als "rechts" hingestellt, wenn jemand von "Gleichschaltung" spricht; hinter den Kulissen geschaut ist das aber gar nicht mal so unwahr. Zum einen läuft ein langanhaltender Monopolisierungsprozess bei den Privatmedien und insbesondere Tageszeitungen, es wird vieles aufgekauft und landet unter der Fuchtel von einigen großen bekannten Medienhäusern.
    Zum anderen kommt durch die Gegenöffentlichkeit immer öfter auch heraus, wenn die hier etablierten Medien Dinge totschweigen oder unerwähnt lassen, die aber gleichzeitig nicht unwichtig sind. Und das in einem solchen Maße, dass die Politik gezwungen ist, sich mit den angeprangerten Umständen, ganz geordnet, sachlich und gesetzeskonform, zu beschäftigen.


    Vor Jahren hätte man es beispielsweise als Verschwörungstheorie übelster Sorte abgetan, wenn irgendwo ein Anschlag passiert oder ein größeres Attentat, dass der Staat in solche Dinge verwickelt ist.
    Heutzutage erscheint immer öfter in Meldungen, die sogar von den etablierten Medien publiziert werden, dass irgendwo im Umfeld einer solchen Tat V-Leute, bekannte Gefährder und Schwerstkriminelle mit einer eindeutigen Stoßrichtung gewesen sind. Mit anderen Worten: Man wusste eigentlich sehr viel, aber zufassen wollte dann doch aus irgendwelchen Gründen keiner...
    Was dann also, im Minimum, gleichbedeutend ist mit "Es kam nicht aus heiterem Himmel, es wussten bestimmte Institutionen im Staat Bescheid.".
    Was vorher als Verschwörungstheorie nur abgetan wurde, ist also in Teilen glatt wahr.


    Nun mache man da jemandem noch verständlich, der so was alles etwas genauer verfolgt, er sei verrückt und dumm, wenn er glaube, die offizielle Presse belügt ihn nur...



    Mollath, den Fall habe ich damals mitbekommen, als der gerade aktuell war...
    Kann man unter den Verschwörungstheorien einordnen, hier aber eher unter der Kategorie solcher, die wahrscheinlich nicht an den Haaren herbeigezogen sind.
    So wie ich das damals mitgekriegt habe: Seine Frau hat wohl für eine große Bank gearbeitet, die genau solche Schwarzgeldienstleistungen ausgeführt hat. Sie muss auch darin persönlich involviert gewesen sein...
    Als damals die Gerichtsverhandlung war, die dann dazu führte, dass er eingewiesen wurde, die lief, an justizrechtlichen Prinzipien gemessen, ab wie Rechtsbeugung. Also, da wurde vieles auf eine Art gemacht, die dir ein anderer Richter hätte auf Basis der geltenden Gesetze einkassieren und für nichtig erklären müssen.
    Warum der damalige Richter sich so verhielt - das ist bis heute, meines Wissens nach, nicht geklärt. Spekulation könnte hier sein, dass er selbst Schwarzgeld auf diese Art in die Schweiz schaffen ließ. (Sodass da die Furcht gewesen sein könnte, dass man in genaueren Ermittlungen über diese Praktiken über seinen Namen dabei stolpern könnte.)
    Oder - Vetternwirtschaft. Freunden einen Gefallen tun. Eine Hand wäscht die andere.


    ...Was man bis jetzt abschließend zu dem Fall sagen kann, ist: Etwas dran sein an dem aus dem Ruder gelaufenen Gerichtsprozess damals muss ja, dass Mollath ungerechtfertigt eingesperrt wurde, weil sonst wäre es nicht möglich gewesen, ihn nach Jahren doch aus der Psychiatrie juristisch herauszubekommen. (Jeden Pädophilen kriegt irgendein Anwalt frei, wenn auch nur die kleinste Erbse an Verfahrensfehler bei dessen Gerichtsprozess zu finden ist...)
    Juristisch eindeutige und hieb- und stichfeste Beweisführung würde nämlich anders aussehen. (Obwohl man ihn leider wohl nicht freigesprochen hat, sondern aus anderen Gründen aus der Psychiatrie entließ.)


    Was ich an dem Beispiel demonstrieren will ist: Es gibt durchaus Theorien, die im Kern wahr sind.
    In der Regel sind das dann aber solche, die man durch ganz reale Gegebenheiten und Fakten im größeren Bild selbst überprüfen kann.
    Da kommen kein Hokus Pokus, Ufos oder irgendwelche vermeintlichen Wahrheitsseren vor, die niemand bisher gesehen hat oder überhaupt weiß, ob es sie gibt.
    Ob wahr oder nicht kann man sich selbst zu einer bestimmten Wahrscheinlichkeit herleiten, wenn man ein etwas weitreichendes Wissen hat und wenn man nur bei den Fakten bleibt, die öffentlich ohne hetzerischen Ton publiziert wurden.
    Allein schon wenn man mit dem arbeitet, was die etablierte Presse teilweise selbst veröffentlicht, da hat man schon genug Futter und braucht keine Erklärbären mehr, denen man am liebsten einen Gang zum Arzt wünscht.

  • Bei den Printmedien war und ist es so das sie eine Gegendarstellung veröffentlichen müssen wenn sie etwas falsches verbreitet haben uns das auch theoretisch auf der gleichen Seite im folgende Heft wie bei dem Artikel der falsch war. Wenn beispielsweise der Artikel mit der falschen Aussage auf Seite drei war und die komplette Seite eingenommen hatte, dann muss auch die Gegendarstellung auf Seite drei und darf auch nicht zu kurz sein.


    Online geht so etwas nicht, da die Seiten dynamisch sind und sich im laufe des Tages, abhängig von neuen Nachrichten und Beliebtheit eines Artikels ständig ändern. Mit Glück gibt es ein Update zu einen Artikel und alle können sehen das etwas falsches behauptet wurde und das es eine Änderung gab aber mit unter muss man die Gegendarstellung regelrecht suchen weil sie nicht mit dem Artikel verlinkt ist oder die Nachrichtenseite eine extra Seite für Gegendarstellungen hat, die dann auch nocht leicht versteckt ist.


    Zu "Clickbaits" fällt mir noch ein das es dazu mal irgendwo eine Studie gab, nach der Lute nur die Überschrift lesen und den Artikel an andere weiterleiten. Es wird nur die Überschrift gelesen und der Artikel weitergeleitet weil für einen die Überschrft interessant war aber den Inhalz kennt man dann nicht und mitunter wird dann eine Diskussion auf Grundlage der Überschrift angefangen.


    Putin und Russland sind ein Thema für sich. Russland gilt, wenn ich das richtig verfolge für Deutschland (Westdeutschland) als böse bzw. für Leute die Demokratie nicht hinterfragen und sich nicht die Mühe machen andere Regierungssysteme zu verstehen. Bis zum "Euromaiden" und dem Konflikt wegen der Nato Osterweiterung hatte man auch Russland und Putin eher in einem guten Licht gesehen aber weil Russland sich auf alte Vereinbarungen berufen hatte und nicht von seinen Standpunkt zurückweichen wollte, hat Russland seine Interessen durchgesetzt und seit dem steht Russland und Putin wieder in einem schlechten Licht dar. Man hatte sich damals angenähert aber wegen dem Ukraine Konflikt hat man sich wieder entfernt und es wird das alte Bild vom bösen Russland gepflegt. Nur mal als Vegleich: Damal, hatte die Reaktion der USA auf die Stationierung von Raketen auf Kuba ungut ausgehen können, weil die USA ihre Interessen durchgesetzt hatten.



    Das mit Mollath war halt so eine Sache. Es hat viel gepasst und weil niemand dem genauer nachgehen, die Theorie widerlegen wollte, ist das eine Verschwörungstheorie mit Beigeschmack. Ich muss hier aber auch noch anmerken, da ich selbsz den Fall lange beibachtet hatte, das es wohl auch an Mollath lag das er in die Psychiatrie kam. Wenn er die Termine bei den Psychologen/Psychiatern wahrgenommen hatte, dann hätte man nicht einfach nach Aktenlage entschieden.

  • Würde ich als nicht unwahrscheinlich betrachten, dass heutzutage Diskussionen schon rein auf den Überschriften aufgebaut werden.
    Letztlich gibt es täglich so viele interessante Meldungen, aber niemand hat die Kraft und die Zeit alle zu lesen, die er will...
    Also ist der Bedarf da, es abzukürzen.
    Würde ich persönlich nicht machen, weil man damit ziemlich auf die Schnauze fliegen kann.


    Clickbait ist insofern ein Problem, weil es mit den Überschriften kördert, im Artikel dann aber kein wirklicher Inhalt zu finden ist. "Nichts genaues weiß man nicht" - so sehen dann die Texte aus.
    Die Sinne des Menschen funktionieren aber so, dass er zunächst überfliegt und nicht immer gründlich liest. Ein "vielleicht" oder "vermeintlich" oder "angeblich" geht dabei völlig unter. Dadurch entstehen mitunter auch Fake News.
    Und wozu sind diese Köder-Artikel eigentlich da? Damit der Lesende auf die Seite geht und anschließend Werbeanzeigen auf dem Bildschirm angezeigt bekommt.
    Zu keinem anderen Zweck dient das. (Und das Hirn des Menschen vermüllt es regelrecht, weil es inzwischen viele solcher inhaltlosen Artikel und Kurzschnipsel gibt.)


    Das mit der Putin-"Doku" war nur ein extremes, in der Öffentlichkeit diskutiertes Beispiel für diese Art spekulativen Müll-Journalismus, mit dem man teilweise zugeklebt wird, unter dem Deckmantel von "relevant" und "seriös". Leider ist das inzwischen so subtil, man merkt das selbst gerade mal so. Noch weniger Leute, die News nur konsumieren, also stets so hinnehmen wie sie kommen.
    Es ist ein regelrechter Graus, wenn man die Sache versucht, ernst zu nehmen... Und das sogar von den Öffentlich-Rechtlichen, die ja eigentlich sogar noch einen allgemeinen Informationsauftrag haben.


    In dieser Hinsicht, das dürfte wahrscheinlich zu diesem ganzen Verschwörungsglauben beitragen.
    Weil es inzwischen genug Quellen und Player gibt, die sich genau mit dieser Methodik auf psychologischer Ebene befassen, und die kann man auch noch frei einsehbar lesen.
    Als Folge ist es dann nur logisch, wenn für einen das Spiel einigermaßen enttarnt wurde, dass man den Leitmedien immer weniger und weniger glaubt. (Die ändern schließlich ihre Methodiken auch nicht, sondern intensivieren das Ganze noch und erzählen einem mit Macht und Gewalt, dass man dumm ist, weil man sie anzweifelt.)

  • So ein Smartphone gibt einen viel Freiheit und man kann jederzeit und überall kommunizieren und eingeschränkt wird man nur durch die Größe des Displays. Die Leute kommunizieren auch nicht mehr in solange Texten wie man es beispielsweise in Foren kann und wo man nicht sofort auf eine Nachricht antworten muss. Mit einem Smartphone wird nur noch mit kurzen Nachrichten kommuniziert ode auch nur durch Bilder oder Emojis.


    Was die Medien betrifft. Die SPD und CDU haben ihre parteinahmen Medien und ich weiß jetztnichtin wie weit es bekannt ist aber die Konrad-Adenauer-Stiftung ist der CDU und die Friedrich-Ebert-Stiftung ist der SPD nahe und die Parteien haben ab und an Studien bei den jeweiligen Stiftungen in in Auftragg gegeben bzw. verwenden die Parteien Studien dieser Stiftungen um bestimmte eigene Ansichten mit Studien zu unterlegen und darauf aufbauend eine bestimmte Politik zu legitimieren.
    Beide Stiftungen haben auch eine Journalisten Akademie mit der sie Talente fördern und ihnen den Weg ins Berufsleben erleichtern wollen. Und sie bieten auch Workshops und Seminare an. Daher kommt wohl auch der Glaube das die Medien im Interesse der Politik handeln würden.


    Aber so an sich müssten die großen Leitmedien wenigen Personen gehören und diese Personen werden wohl auch einige ihrer Ansichten oder Interessen in die Berichterstattung bzw. Ausrichtung der Medien einbringen.


    Zum Thema V-Leute. Das Thema an sich ist eine heikle Sache. Von außen kann der Staat schlecht einschätzen was besimmte Gruppierungen planen, denken oder wer alles dazugehört. In der hinsicht sind V-Leute wichtig, damit der Staat einen gewissen Überblick über die Abläufe und Vorhaben der Gruppen hat und da die nicht sofort Personen als Neuling in den inneren Zirkel lassen, muss sich der Neuling erst einmal durch Taten beweisen. Und da wird er Staat wohl das ein oder andere mal ein Auge zudrücken und wenn dann das vertrauen da ist, wird der V-Mann die Leute zu einerTat anstiften, damit die Leute verhaftet werden können. Man versucht halt dadurch mögliche schwere Straftaten zu vermeiden bzw. die Gefahr zu kontrollieren und besser und schneller auf Gefahren reagieren zu können. Dadurch wird natürlich der Eindruck erweckt das der Staat die V-Leute nutzt um eigene Interessen durchzusetzten. Und daher kommt wohl auch die Verschwörungstheorie mit den V-Leuten mit deren Hilfe die Mächtigen einen diktatorischen Staat errichten wollen.