• Da mein Biorhythmus durch Schichtdienst eh nicht existiert, habe ich mit der Zeitumstellung keine Probleme. Außer, dass ich gleich noch durch die Bude laufen muss um sämtliche Uhren umzustellen.
    Würden sich alle Uhren automatisch umstellen, würde ich die Zeitumstellung wahrscheinlich gar nicht bemerken.


    Als ich noch im Nachtdienst gearbeitet habe, wars immer nervig, dann ne Stunde länger zu arbeiten, da die Nächte teilweise eh schon gefühlt endlos lang und anstrengend waren.
    Auf der anderen Seite war auch die Stunde weniger im Nachtdienst doof, weil die Arbeit nicht weniger wurde, man also für die gleiche Arbeit ne Stunde weniger Zeit hatte, was je nach Arbeitsaufkommen schon mal eng werden konnte.


    Einen Sinn erkenn ich in dem Umstellen nicht wirklich.
    war nicht auch mal in Diskussion die Zeitumstellung abzuchaffen?

    "I will be so strong looking for an new version of myself
    'cause now all I want is to be a part of my new world"
    (Cecilia Krull - My Life is going on)

  • Zeitumstellung find ich geil. Ist doch ne tolle Sache wenn's im Sommer länger hell ist und somit auch morgens nicht so früh hell wird. Also wenn man jetzt davon ausgeht das die Winterzeit die Normalzeit ist. Im Hochsommer wird's ja eh schon ziemlich früh hell. Ich arbeite draussen, deswegen tangiert mich das. Und falls jemand auf die Idee kommen sollte, warum auch immer, die Sommerzeit zur Normalzeit zu erklären.... Dann wird's ja im tiefsten Winter erst gegen 9.00 Uhr hell. Dann würden viele Baubetriebe anfangen zu brechen.
    Die Herrschaften im Europaparlament und Bundestag können es sich zwar nicht vorstellen, aber arbeitet halt nicht jeder zwischen vier Wänden...
    Wort zum Sonntag ist beendet :halloweenlaugh: