Schmerzloses piercen

  • Hallo.
    Ich würde mir irgendwann gerne ein Piercing stechen lassen. Ich wurde religiös erzogen. Laut unserer Religion dürfen wir uns keinen absichtlichen Schmerz zufügen. Aber strikt verboten ist es nicht. Zumindest gibt es dafür keine genauen Belege. Bestimmte Stellen wie Nase oder Ohrläppchen sind erlaubt.
    Nun ist es aber so, dass das Stechen schmerzt. Deshalb wollte ich fragen ob da auch die Möglichkeit besteht sich an der Stelle betäuben zu lassen. Das ist alles noch Zukunftsmusik, weshalb ich deshalb nicht gleich zum Piercer rennen möchte. Vllt hat hier jmd Erfahrung.


    Danke im Voraus

  • An der Augenbraue war der Schmerz für mich nicht schlimmer als wenn ich beim Arzt beim Blutziehen bin. Ein kurzer Pieks und alles war vorbei. Bei der Nase und den Ohren tat es schon etwas mehr weh, aber es war auch auszuhalten. Aber am Ende geht es schnell. Wichtig ist, dass es nicht mit der Ohrhochpistole gemacht, wie es gerne mal der Friseur anbietet. Bei mir ging da vor über 15 Jahren mal was schief bzw. da hat es der Azubi nicht richtig gemacht und musste zweimal ran. Das waren wirklich unnötige Schmerzen. Seitdem bin ich beim Piercer. Aber das hast du ja vor.
    Das einzige, was bei mir halbwegs mit Spray betäubt worden ist, war die Zunge. Ich hatte da aber sicher mehr mit dem ekligen Bananengeschmack zu tun, als das das Spray wirklich gewirkt hatte.

  • An der Augenbraue war der Schmerz für mich nicht schlimmer als wenn ich beim Arzt beim Blutziehen bin. Ein kurzer Pieks und alles war vorbei. Bei der Nase und den Ohren tat es schon etwas mehr weh, aber es war auch auszuhalten. Aber am Ende geht es schnell. Wichtig ist, dass es nicht mit der Ohrhochpistole gemacht, wie es gerne mal der Friseur anbietet. Bei mir ging da vor über 15 Jahren mal was schief bzw. da hat es der Azubi nicht richtig gemacht und musste zweimal ran. Das waren wirklich unnötige Schmerzen. Seitdem bin ich beim Piercer. Aber das hast du ja vor.
    Das einzige, was bei mir halbwegs mit Spray betäubt worden ist, war die Zunge. Ich hatte da aber sicher mehr mit dem ekligen Bananengeschmack zu tun, als das das Spray wirklich gewirkt hatte.

    Alles klar, danke!

  • Also ich war früher so bis in die 20 er komplett mit Piercings übersätt, war schon recht auffällig.
    Und zwar an so ziemlich jeder Stelle.
    Schmerzhaft war kein einziges davon, nicht mal die Intimpiercings (5 Stück) alle auf einmal.
    Gut den Zahnarzt merk ich auch nicht, brauch da keine Spritze und Wunden kann man bei mir auch so nähen, was äußerst ungewöhnlich ist.
    Würd mir da trotzdem nicht zuviel Sorgen machen und so stark verkrampfen.
    Ich hab da früher regelmäßig so halbe Kinder mit Mutti gesehen und die meinten hinter, dass sie kaum was gemerkt hätten.
    Bin mir sicher du packst das locker und machst die umsonst nen Kopf.
    Erfahrung: Insgesamt 50 Piercings bei mir oder warns noch mehr k.A.
    Tja, heute hab ich keins mehr, hat mehrere Gründe, man sieht jedoch noch die "Spuren".
    Ich würds mittlerweile nicht mehr machen, aber ich bin ja auch schon alt.
    Mein Exmann hat es damals übrigens mit Eisspray versucht - bei einem seiner Lippenpiercings....
    Er meinte der Unterschied sei kaum merklich gewesen. Lippe war allerdings über Stunden taub, was dann andere Probleme mit sich brachte.
    Beim nächsten Mal hab ich ihn mit ner Betäubungscreme vom Hautarzt dick eingeschmiert. (Soll normalerweise sehr dünn aufgetragen werden, haben das ne Std einwirken lassen).
    Das war an Augenbraue.
    Die sollte ja logischerweise eher auf der Haut wirken....ich habe die für großflächige Laserbehandlungen beim Arzt bekommen.
    Hätte darauf getippt, dass man sie nur oberflächlich wirkt, zum Beispiel bei nem Tattoo was bringt....
    Er war zufriedener als mit dem Eisspray.
    Die Creme gibts glaub ich sogar rezeptfrei in der Apo.
    Auf gar keinen Fall sollte man sich betrinken, ist Mist für den Kreislauf.


    Ach ja die Creme eignet sich nicht für Schleimheute etc....aber ich denke, das muss ich nicht dazuschreiben, bist ja nicht doof.


    Das Eisspray wenden manche Studios tatsächlich auch bei Intimpiercings an...^^

  • Das Gel, von dem Du geschrieben hattest, ist vermutlich sinnvoller. Hat vermutlich auch Alkohol drin. Xylocaingel, das ist gut, da behandel ich oft Rattis mit. Mit 2x tgl schmieren kann man das konstant betäubt halten.


    Wobei... Kann auch wieder blöd sein in Gegenden, wo dann Kleidung dran ist. Weil betäubt merkt man auch nicht wenn sich was verzwickt und hängenbleibt und sich was ausreißt oder die Wunde bissli erweitert. Da suppts halt dann recht.
    Hihi

  • Bezüglich der Betäubungscremes ist es wichtig,dass du dich gut in der Apotheke beraten lässt, da es zu Nebenwirkungen kommen kann. Zwar eher bei großflächiger Anwendung und großflächigem Eintritt in die Blutbahn (-> typisches Beispiel und Diskussionsgrundlage wären Tattoos), aber rein theoretisch kann es auf den Kreislauf schlagen, gerade in Kombination mit der Aufregung beim ersten Piercing. Schlimmere Nebenwirkungen werden zwar auch gerne in Foren genannt, aber sind dann wohl eher unwahrscheinlich - lass dich aber trotzdem vorsichtshalber beraten. :halloweenhappy:


    Ich fand auch die Augenbrauenpiercings am Schmerzlosesten, da es ein Oberflächenpiercing ist, sprich keine Schleimhaut, kein Knorpel. Aber das ist individuell, und nur danach sollte man nicht gehen - auch nach Optik. ;) Wenn eh nur manche Regionen erlaubt sind, grenzt es das ja auch ein.
    Knorpel ist allgemein oft unangenehmer, da das Gewebe härter ist, also alles am Ohr abgesehen von Ohrläppchen, aber auch der Nasenflügel. Das Septum (der Steg in der Mitte der Nase) besteht aus einem kleinen Stück Haut, also kein Knorpel, das Schmerzempfinden ist hier sehr individuell, ich fand es überhaupt nicht schlimm, aufgrund der verlaufenden Nerven tränt das Auge nur kurz.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!