Gibt es Hier Muslime,Juden oder Christen,die bereit sind sich zu tolerieren?

  • Religionen waren schon immer ein Grund für Kriege,die sinnlos Grund für Opfer waren,für Alte,Frauen und Kinder.Auf Kosten von Männern,von Helden.Denen das Sperma ins Gehirn geschossen ist,ihnen zusätzlich ins Gehirn geschissen wurde.Arme Säue,die nicht kapiert haben,in Wirklichkeit Menschen angebetet zu haben.Zu blöde selbst nachzudenken.Helden.Hoffentlich wacht die Welt endlich auf.Oder auch nicht.Die Welt der Menschen,die alles Leben vernichtet.Vielleicht können Eichhörnchen,Mäuse,Elephanten,Fledermäuse und Spinnen die Menschen überzeugen.... Oder,im äußersten Notfall auch Ratten.Wenn nicht,dann vielleicht Rattenflöhe.... :verstecken::Ratte2:

  • Hier gibt es viele die sich tolerieren.
    Es ist eher die Ausnahme, dass es Streit gibt und dann sind es meist die gleichen zwei drei User die sich aneinander reiben anstatt sich schweigend zu tolerieren. :halloweeneyeroll:

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer

  • @Ratte
    Die intoleranteste Religion war nachweislich das Christentum. In der heutigen Zeit sind aber eigentlich alle Religionen weitestgehend tolerant und friedlich. Durch ein paar kaputte Randgestalten darf man halt nicht auf die überwältigende Mehrheit schließen. Von daher finde ich allein schon Deine Fragestellung falsch. Sie suggeriert nämlich gegensätzliche Verhältnisse.

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-

  • Gehen wir bitte auf den Ursprung zurück.Wenn ich bewußt einen User suche,dann schreibe ich ihn an.Aber nicht in diesem Thread,ein Hilferuf an Alle.Natürlich darf jeder auch Angebote ablehnen,was allerdings merkwürdig klingt,wenn ich doch angeblich in Not bin.Aussortieren heißt auch ausgrenzen.Wir leben in einer Zeit,in der Menschen Hier friedlich koexistieren,was Hier möglich ist,aufgrund einer Religionsfreiheit,die nicht von Allen toleriert wird.Die breite Masse von Muslimen,die schon lange im ehrlichem Frieden oder sogar Freundschaft mit uns leben stellt kein Problem dar.Es gibt aber leider auch Gefährder,Hassprediger,Menschen,die nicht an einer multikulturellen Gesellschaft interessiert sind.Hier nur nach ihren eigenen Regeln leben wollen,aufgrund ihrer Religion,die sie veranlasst hat,ihre Heimatländer zu verlassen,weil sich Diese,auch Gottesstaaten selbst zu Grunde richten,nichts Anderes sind,als Staatskapitalisten.Alle Religionen sind intollerant,was andere Götter angeht.In Deutschland gab es aber auch die Zeit der Aufklärung,damit auch das Ende der Alleinherrschaft der Religion.Religionen sind Machtsysteme,mit denen Menschen unterdrückt werden,was absolut Nichts mit dem Glauben von Menschen zu tun hat,die an eine Gerechtigkeit,einen Frieden,ein Sozialverhalten untereinander glauben wollen.So,wie es Propheten gepredigt haben.Ich glaube nicht,daß es im Sinne meines Propheten ist,daß ein Pabst einen Nerzmantel trägt,genausowenig glaube ich,daß es im Sinne Mohameds war Menschen kaltblütig und eiskalt abzuschlachten,um damit in ein Paradies zu gelangen.Für einen gläubigen Menschen bestimmt nur Gott über Leben und Tod,Kein Pabst,kein Mullah.Die Zukunft dieser Welt liegt in der Jugend,die dringend weltweit aufeinander zugehen muß,sich befreien,von den Gehirnwäschen,als "Tradition" getarnt,oder als Religion.Was würde man Hier von einer Ratte denken,wenn sie jemand zum reden sucht,aber bitte nur mit Menschen weisser Hautfarbe? :Ratte:

  • "Darum tröstet euch untereinander und einer erbaue den andern, wie ihr auch tut."
    (1. Thessaloniker 5, 11)



    "Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet! Denn wie ihr richtet, so werdet ihr gerichtet werden, und nach dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird euch zugeteilt werden."
    (Matthaeus 7, 16)



    .... und kann doch sein, dass ich gerade schwanger bin und mich daher im Moment der Not allein mit Schwangeren austauschen möchte.., bedeutet doch nicht, dass ich alle Unschwangeren ausgrenze.


    Manchmal (nicht immer) entsteht oder besteht das Gefühl der Ausgrenzung bereits in der Person des "Ausgegrenzten".


    Klar ist - bei allem - freundlich angenehmer als schroff, aber .............

  • Schließe mich Lina an.


    Der religiöse Thread war nicht auf Not bezogen, sondern auf religiöse Zugehörigkeit - das war hier der Ursprung.


    Wenn ich andere Bipolare suche, weil ich einen Erfahrungsaustausch haben möchte, nützt es mir in dem Moment vielleicht auch nichts wenn sich Jemand meldet, der sich mit bipolarem Zeug zwar auskennt, aber nicht spürt wie es sich anfühlt....und diesen Vergleich kann man beliebig fortführen.


    Dein Angebot (und das Anderer) war da, sie wollte es nicht nutzen und das ist in Ordnung - muss in Ordnung sein. Gerade wenn da auch manchmal so viel unterschwelliges mitschwingt, wie religiöse Machtverhältnisse oder Religion als traditionelle Gehirnwäsche.


    Sie wollte keinen Diskurs führen, keine religiöse Debatte, sondern hat auf ihre spezielle Art Freundschaften gesucht. Austausch mit Jemandem in der selben Situation... Noch ein Kind mit so viel Wut... und noch keinen Kanal dafür gefunden....


    Langsam find auch dieses Nachtreten ehrlich gesagt auch etwas grenzwertig.

  • SRY aber das ist so ziemlich das lächerlichste was ich hier seid langem gelesen habe!
    Im Thread Titel nach Toleranz schreien und im folgendem Text alle Gläubigen als rückwärtig, hirnlose Schafe darstellen?
    Also sry ganz ehrlich, wenn ich mich mit der Frage beschäftigen würde, wie sich meine psychische Erkrankung mit meinem Glauben vereinbaren lässt, oder wie mein Glaube mir dabei möglicherweise sogar helfen kann, dann wäre jemand der derart Religionsfeindlich wirkt garantiert der Letzte mit dem ich darüber reden wollen würde.
    Glauben wurde und wird leider auch heute noch oft instrumentalisiert um Kriege zu führen, dahinter stecken jedoch immer Menschen denen es nicht um ihren Gott sondern schlicht um Macht geht. Ja das ist scheiße! Aber das macht Glauben an sich nicht schlecht!
    Glauben kann Menschen Halt geben, ihnen diesen Absprechen zu wollen, diesen Glauben ins lächerliche und absurde zu ziehen ist einfach nur über alle Maßen intolerant!
    Fragen wie hast du Allah oder Mohamet persönlich getroffen? Sind einfach nur unverschämt!
    Glaube lässt sich nicht anhand von Fakten beweisen, das muss er aber auch nicht, denn genau deshalb nennt man es Glaube.


    Ich verharmlose hier weder die Missbrauchsskandale der katholischen Kirche, noch die zahlreichen religiösen Kriege, aber nur weil es auch negative Seiten gibt und man selbst vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht hat ist das kein Rechtfertigung den Glauben Anderer nicht zu tolerieren!
    Wir haben auch negative Erfahrungen gemacht mit Therapeuten, Selbsthilfevereinen und ja auch der Kirche, deswegen rennt hier trotzdem keine von uns rum und schreit permanent, Selbsthilfevereine sind daaaaas Böööööseee.


    Ich verstehe abgesehen von deinem ganz offensichtlichem Hass auf Religionen nicht wo das Problem liegt, weil jemand deine Hilfe nicht wollte, mit Zurückweisung kann man lernen umzugehen. Ansonsten würde ich vorschlagen das man es einfach mal mit Toleranz versucht und ganz tolerant gegenseitig die Meinung, Weltsicht, Glauben whatever des Anderen toleriert und sich ansonsten ignoriert.


    Wir sind im Übrigen nicht gläubig, zumindest die meisten von uns, und die die es sind fühlen sich keiner der Religionen zugehörig.

  • Mir ist auch nicht so ganz verständlich, wieso das nicht okay sein soll über bestimmte Dinge nur mit einer bestimmten Personengruppe reden zu wollen ohne dabei intolerant zu sein?
    Ich stimme windspiel da vollkommen zu.
    Unterschiedliche Menschen sind eben für unterschiedliche Themen zum Austausch unterschiedlich gut geeignet. Wenn jemand über bestimmte Dinge nur mit einer Gruppe von Menschen besprechen möchte, dann sollte das doch okay sein. Wir alle tauschen uns nicht mit allen Menschen über alle Dinge in unserem Leben aus. Und das ist gut so.
    Sich selbst einen sicheren Ort kreieren zu wollen, in dem man mit Menschen spricht, von denen man sich verstanden fühlt ist doch eine komplett verständliche Sache. Dass das Auswahlkriterium diesmal Religion war tut doch erstmal garnichts zur Sache.


    Was würde man denn hier von jemandem denken, der über Periodenprobleme nur mit Menschen sprechen möchte, die Periodenprobleme haben?
    Was würde man denn hier von jemandem denken, der sich über Haarpflege nur mit Menschen austauschen möchte, die lange Haare haben? Menschen, die Austausch zu Menschen suchen, die in Köln wohnen usw.
    Bestimmte Themen sind halt nur besprechbar mit Menschen, die davon auch tatsächlich Ahnung haben und Religion ist da eben ein ganz großes Thema, von dem man Ahnung haben kann oder eben auch nicht.
    Ich merke das oft selbst im Umgang mit meinem Partner, der jahrelang tief religiös war. Wie viele Dinge für ihn kulturell und spritituell selbstverständlich sind, von denen ich noch nie zuvor gehört habe. Ich bin mir sicher, für ihn ist es in vielen Fällen auch leichter, dass er ein Umfeld hat von Menschen, die dieser Religion ebenfalls zugehörig sind/waren, um bestimmte Fragen des Lebens, die für mich einfach nicht nachvollziehbar sind, zu besprechen.


    In meinen Augen hat das nichts mit Intoleranz zu tun.



    Und ich finde die Beleidigungen gegenüber religiösen Menschen hier auch wirklich nicht okay.

  • Entschuldigt bitte,wenn ich auf einen Umstand hingewiesen habe,der einen realen Hintergrund hat.Ich habe,im Zusammenhang eines Threads auf religiöse Intoleranz hingewiesen,eine Ausgrenzung von Menschen,Deren Gesprächsangebot offensichtlich nicht angenommen wird,weil sie anderen Glaubens sind.Im Nachhinein wird bestätigt,nur einen User gesucht zu haben.Von daher meine Frage warum dieser User nicht direkt angeschrieben wird. windspiel,lieben Dank,daß Du bestätigt hast,was ich bereits geschrieben habe."Glaube wurde schon immer instrumalisisiert"....... @Jaffels sorry, es ist kein religiöser Thread.ICH SUCHE JEMAND ZUM REDEN,das hat Nichts mit Religion zu tun.SONDERN MIT NOT! Ja, Winter,natürlich kann Jeder über Alles reden,auch darüber,wenn ein User nur mit Usern weisser Hautfarbe sprechen will?Oder nur mit Usern,die Menstruationsprobleme haben?Ich möchte Dich nun bitten,genau darzulegen,wann und wo ich Hier einen Menschen,gleich welchen Glaubens beleidigt habe.Fest steht eins:In 20 muslimisch geprägten Sta<ten werden Christen und Juden verfolgt,in mindestens 10 davon umgebracht(Quelle:Amnesty International,Human Rightswatch.....) Ich finde Beleidigungen anderer religiöser Menschen auch nicht OK,auch nicht mir gegenüber.Ich hoffe,Du verstehst,warum ich,als Beispiel,nur User weisser Hautfarbe bevorzuge,vielleicht verstehst Du dann was Rassismus und Ausgrenzung wirklich bedeutet. :Ratte:

  • Im Sinne dieses Threads,der eine andere Überschrift trägt,als der Thread,der eine kontroverse Diskussion ausgelöst hat,möchte ich auf Folgendes hinweisen: Es ist ein Unterschied,ob ich im Thema :"Ich suche Jemand zum Reden" Andersgläubige offen ablehne oder im Thema: "Religion" nach Gleichgesinnten suche.Dagegen ist überhauptnichts einzuwenden.Ich habe eine Ausgrenzung kritisiert,Niemanden beleidigt! Darüber kann man diskutieren,was sogar sehr sinnvoll ist.In den Antworten mangelte es nicht an Beleidigungen - ich habe den Schuss nicht gehört,total verpeilten Ansichten@Jaffels der Ursprungsthread sei religiös. windspiel,das ist für Dich lächerlich?Prima,dann konntest Du wenigstens lachen,hast etwas von Deiner Unterstellung gehabt.Ich habe nirgens gläubige Menschen,als hirnlose Schafe bezeichnet,meine Texte sind noch vorhanden,Jeder kann sie nachlesen. Winter,ich finde Beleidigungen gegenüber anderer Religionen auch nicht ok.Bitte sage mir,wo ich eine andere Religion beleidigt habe? Bitte mit Zitaten aus meinen Texten.Ich habe mehrfach versucht,es zu verdeutlichen.Ausgrenzung ist also OK? @Wisperer zum Schlagabtausch kommt es immer dann,wenn die Streitkultur stirbt,Menschen nicht mit Argumenten antworten,sondern nur auf ihrer subjektiven Meinung beharren,nicht mehr in der Lage sind,zuzuhören um danach sinnvoll auf Argumente einzugehen.Mit Beleidigungen und Unterstellungen,bewußten Falschinterpretationen reagieren.Das läßt sich nachvollziehen,nachlesen.Eine Muslima ist beleidigt,weil ich Kritik an ihrem Verhalten gegenüber anderer Menschen übe?Das ist ihrer Ansicht nach ausfallend? Ich kritisiere auch Religionen,zu Recht.Qualifiziere aber keine gläubigen Menschen ab,so,wie es unterstellt wird.Mein Freundeskreis besteht aus Christen,Muslimen,Juden und Gläubigen fernöstlicher Religionen,die in der Realität leben,fernab von den Machtgelüsten der Mullahs,Päbsten oder Rabbinern.Ausgrenzung beginnt im Kleinen,fängt irgendwo an.Meistens da,wo Menschen gezwungen werden nicht mehr selbst nachzudenken.Das sind keine Randgruppen,man findet sie in Stadtteilen von Großstädten,wie Berlin,Frankfurt,Offenbach.......... Menschen,die ausgrenzen,nur ihren Lebenstil leben wollen,obwohl sie in ihrer Heimat damit gescheitert sind.Kein Interesse an einer multikulturellen Gesellschaft haben.Eine multikulturelle Gesellschaft kann aber nur bestehen,wenn sie aufeinander zugeht,nicht von vorneweg ablehnt,aus religiösen Gründen.... :Ratte:

  • Es ist ein Unterschied,ob ich im Thema :"Ich suche Jemand zum Reden" Andersgläubige offen ablehne oder im Thema: "Religion" nach Gleichgesinnten suche.Dagegen ist überhauptnichts einzuwenden.


    "Ich suche jemanden zum reden Thread"

    Suche jmd in meinem Alter (18-27) zum Schreiben. Bin 22 (bitte keine Kommentare über meine Altersbegrenzung; hab meine Gründe). Danke


    "Gibt es hier Muslime?" Thread

    Hallo,


    ich bezweifle es zwar, wollte aber kurz mal nachfragen ob hier Personen sind, die psychische Erkrankungen haben & praktizierende Muslime sind. Womöglich könnte man sich da austauschen. Hatte bis jetzt nur Kontakt mit 2 die zwar eine muslimische Familie hatten, aber selbst atheistisch sind.


    LG

    Ich bin kein Muslim,ich bin ein Christ.Ich weiß nicht,ob ich Deinem Anspruch genüge,bin aber zu einem Dialog über Religionen bereit.Wenn Du das nicht willst,dann ist es nicht schlimm.Es ist nur ein Angebot,sonst Nichts.Einer meiner besten Freunde war ein Muslim und ich hätte sehr gerne Religionswissenschaften studiert.Dazu hat es leider nicht gereicht,aber ich kenne mich darin ein wenig aus......... :Ratte:

    Nett von dir.Ich suche nur nach anderen Muslimen.
    Die es hier wohl nicht gibt.



    wenn die Streitkultur stirbt,Menschen nicht mit Argumenten antworten,sondern nur auf ihrer subjektiven Meinung beharren,nicht mehr in der Lage sind,zuzuhören um danach sinnvoll auf Argumente einzugehen.Mit Beleidigungen und Unterstellungen,bewußten Falschinterpretationen reagieren.

    Es ist ein Unterschied,ob ich im Thema :"Ich suche Jemand zum Reden" Andersgläubige offen ablehne oder im Thema: "Religion" nach Gleichgesinnten suche.Dagegen ist überhauptnichts einzuwenden.

    Wie sich anhand der Zitate nachvollziehen lässt ist es so das im Thema Religionen nach Gleichgesinnten gesucht wurde, und nicht! im "Ich suche jemanden zum reden" , womit du ja nach eigener Aussage kein Problem hast, subjektiv ist da womöglich etwas ein wenig durcheinander geraten, Falschinterpretationen und so.

  • Ja dieser Jaffels ist total verpeilt ... Steht nicht im Thema Religion der Thread den ich als Ausgangsthread betitelt hab... kein religiöser Thread auf den ich mich bezogen hab... echt verpeilter Typ dieser Jaffels ^^


    Danke @windspiel für die Zusammenfassung was wo steht und klare Benennung des religiösen Ursprungsthreads


    Und damit bin ich jetzt raus hier, denn offensichtlich trage ich nichts zu diesem Threadtitel bei.

  • Eine Diskusion ist offensichtlich nicht möglich,es reicht offensichtlich nur zu Beleidigungen oder zum Schlagabtausch,wie es @Alice_33 richtig beschreibt.Ich kann den damaligen Thread nicht mehr finden,vermutlich weil er geschlossen wurde.Das ändert aber Nichts an einer KRITIK,absolut keiner Beleidigung,auf die nicht mit sachlichen Argumenten reagiert wurde,auch keine offene Anfrage,warum ich ein Verhalten als religiös intolerant empfinde.Das Forum lebt vom Austausch,auch unter unterschiedlichen Religionen.Das ist sogar aufgrund,der derzeitigen Realität extrem wichtig.Ich lebe,vermutlich länger als die Meisten Hier,in Frieden,guter Nachbarschaft und teilweise in Freundschaft mit Muslimen,Juden und Menschen anderer Religionen.Ich gehöre zu den ersten Generationen,die eine multikulturelle Gesellschaft begrüßt und erstrebt haben.Da gab es keinen Platz für Ausgrenzung,ganz im Gegenteil,eher eine Solidarität,ein Aufeinander zugehen.Besonders in den sechziger Jahren,als es noch Gastarbeiter gab,mit Deren Kindern ich aufgewachsen bin,wo sich unsere Eltern aneinander gewöhnen mußten,voneinander lernten.Was zu Unverständnis auf beiden Seiten führte,aber auch zum Begreifen einer neuen Realität.In der Menschen gemeinsam leben können,im Sinne der Toleranz.Ich bin aufgrund Kindesmissbrauchs und Misshandelung vom Gymnasium geflogen,bekam dann von der evangelischen Kirche das Angebot "Theologie" zu studieren,auch ohne Abi.Ich habe das abgelehnt,weil ich lieber "Religionswissenschaften"studiert hätte,das Wissen,was sich hinter einer Religion wirklich verbirgt.Ein Studium war mir leider nicht möglich.Trotzdem habe ich mich mein Leben lang damit befasst.Viele Religionen,gleich welcher Götter haben Eins gemeinsam: Es gibt eine,in Saus und Braus lebende Elite und das dazu passende Volk,das nicht in Saus und Braus lebt,sondern brav den Anweisungen der Elite folgt,Gottgefällig.Im Klartext:Die Elite bestimmt darüber wer Gott ist und was er will.Individueller Glaube ist selbstverständlich verboten,ein Wechsel zu einem anderen Gott wird von Menschen,niemals von einem Gott,mit dem Tode bestraft.Denn das bedeutet den Machtverust von Menschen,was keinesfalls dem Willen eines Gottes entspricht,der über selbsternannten Menschengöttern steht.Genauso funktionieren auch "Sozialistische,Kommunistische oder Kapitalistische Systeme",da gibt es keinen Unterschied.Ich habe in meinen Texten Argumente aufgezeigt,die sich nachvollziehen lassen,leider nur wenig Gegenargumente,die wirklich sinnvoll waren gelesen.Aber eine Menge Beleidigungen,bis Hier,die editiert werden mußten.Wie schön wäre es gewesen,wenn @Sadako nur mit einer Frage reagiert hätte,worauf meine Kritik basiert?Daraus hätte ein toller Dialog werden können,zugunsten Vieler Religionen,in Zeiten,wo sich Christen,Juden und Muslime nicht nur Friede,Freude und Eierkuchen teilen,sondern sich auch weltweit,schwerstbewaffnet gegenüberstehen?Wie dem auch sei,ich ziehe mich zurück,überlasse es Anderen ihre Meinung mit Unterstellungen und Beleidigungen zu vertreten :Ratte:

  • Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Wenn ein User nur eine ganz bestimmte Gruppe zum gegenseitigen Austausch sucht, hat das jeder hier im Forum zu respektieren. Da gibt es überhaupt nichts zu kritisieren. Hätte @Sadako nicht nach anderen Muslimen, sondern z.B. nach Personen eines bestimmten Tierschutzvereins gesucht, hätte es hier wahrscheinlich auch niemals eine solche Diskussion gegeben.


    @Ratte
    Ohne Dir etwas Böses unterstellen zu wollen: Irgendwie liest sich aus unzähligen Beiträgen von Dir raus, dass Du schon so einige Vorurteile gegen Muslime hast. Dafür wirst Du sicherlich Deine Gründe haben, da jeder Mensch nun mal individuelle Erfahrungen macht. Für das KdN gilt aber: Jeder Mensch ist gleich viel wert und seine Gedanken, Gefühle und Wünsche sind bedingungslos zu respektieren.


    @Sadako wurde wegen ihrer Beleidigungen übrigens für eine Woche gesperrt. Deswegen wäre es vielleicht nur höflich, die Diskussion erst weiterzuführen, wenn sie hier auch wieder mitlesen und gegebenenfalls antworten kann.

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-