Sehnsucht nach Beziehung/Einsamkeit

  • Hey,


    ich möchte meinen Gedanken hier freien Lauf lassen.

    Ich sehen mich nach Nähe und Geborgenheit. Vor allem die Nähe zu Männern fehlt mir. Es ist seltsam.

    Auf der einen Seite machen viele Männer mir große Angst, auf der anderen Seite sehne ich ich mich wieder so nach einer schönen, intakten Beziehung und auch nach körperlicher Nähe. Aber körperliche Nähe, die auch verbunden mir positiven Emotionen ist.

    Ich fühle mich einsam und frage mich, ob mich je wieder ein Mann attraktiv finden wird.

    Ich würde so gerne wieder in den Armen eines Mannes liegen oder auch ihn in meine Arme und in mein Herz "schließen"..

    Ein Stück Normalität..

  • Wieso machen dir viele Männer den Angst ? Also ein bisschen verstehe ich es,weil ich mich als Kerl selbst sehr oft fremdschäme für mein Geschlecht.

  • Ich verstehe Dich NMI .

    Zwar habe ich derzeit eine intakte Beziehung aber ich kenne auch diese Angst, vor bestimmten Männern. Das kommt viel von einer sehr schlechten Erfahrung @Knight89 .

    Bei mir ist es so, Männer, die sich charakterlich so ähnlich benehmen oder auch noch denen von früher ähnlich aussehen, jagen mir große Angst ein.

    Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst du o Mensch, sei Sünde? Der Hund blieb mir im Sturme treu der Mensch nicht mal im Winde.


    (Franz von Assisi)

    🐕❤🐕

  • Ich verstehe Dich NMI .

    Zwar habe ich derzeit eine intakte Beziehung aber ich kenne auch diese Angst, vor bestimmten Männern. Das kommt viel von einer sehr schlechten Erfahrung @Knight89 .

    Bei mir ist es so, Männer, die sich charakterlich so ähnlich benehmen oder auch noch denen von früher ähnlich aussehen, jagen mir große Angst ein.

    Es ist eben traurig,wenn Menschen auf Grund traumatischer Ereignisse dann so ein Vertrauensproblem entwickeln,auch wenn ich es verstehen kann.


    Ich habe derzeit mit einer Patientin zu tun,die wurde missbraucht,heißt also sie hat auch ein großes Problem wenn Männer sie behandeln und will das eigentlich nicht.


    Eine Woche nun war ich immer dabei wenn meine Kollegin sie versorgt hat,durfte aber selbst nichts machen,heut dann aber hieß es von der Patientin,dass wenn ich nächstes mal dabei bin,sie dann auch versorgen kann und durfte dann heute auch bei etwas intimere Versorgung einer Wunde zuschauen.

    Kam wohl deswegen weil die Patienten die letzten Tage gesehen hat,dass es keinen Grund gibt,vor mir Angst zu haben,weil ich ein Mann bin,ich bin die letzten Tage immer freundlich und rücksichtsvoll aufgetreten,damit sie keinen Grund hat,sich in meiner Anwesenheit unwohl zu fühlen.


    Das sollte man sich als Opfer von Verbrechen immer versuchen vor Augen zu halten,dass es nicht nur schlechte Menschen gibt,auch wenn sie zum Tätergeschlecht gehören :halloweenyes:

  • Klar @Knight89 aber wenn man immer wieder nur an schlechte Menschen geraten ist und die eigene Familie auch noch dazu gehört, wirds später sehr problematisch.

    Gut, kann jetzt halt nur von mir reden und da kann ich sagen, dass ich selbst Frauen nicht an mich heran lasse.

    Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst du o Mensch, sei Sünde? Der Hund blieb mir im Sturme treu der Mensch nicht mal im Winde.


    (Franz von Assisi)

    🐕❤🐕

  • Klar @Knight89 aber wenn man immer wieder nur an schlechte Menschen geraten ist und die eigene Familie auch noch dazu gehört, wirds später sehr problematisch.

    Gut, kann jetzt halt nur von mir reden und da kann ich sagen, dass ich selbst Frauen nicht an mich heran lasse.

    Kann ich auch verstehen :halloweenyes:


    Aber ich bin der Meinung solche Erfahrungen kann man auch überwinden,auch wenn es vielleicht dauert und schwer ist und das man sich daher nicht einfach seiner Einsamkeit,dem Kummer usw hingeben sollte.

  • @Knight89

    Hauptsächlich habe ich vor der körperlichen Überlegenheit Angst.

    Das liegt an negativen Erfahrungen.

    Ich weiß absolut, dass nicht alle Männer so sind.

    Deshalb macht mich meine Angst ja auch so traurig, weil ich weiß, dass es anders sein könnte, wenn da bloß meine eigene Panik nicht wäre..dann könnte alles normal sein.

    Ich habe eigentlich sehr viel Liebe abzugeben und habe meinen Ex-Freund gerne verwöhnt. Aber mein psychische Zustand ist so schlecht geworden, dass ich Nähe irgendwann nicht mehr aushalten konnte. Aber ich vermisse sie. Ich vermisse das Gefühl von Zweisamkeit und Geborgenheit. Ich bin so traurig.


    Ich kann deine Patientin sehr gut nachvollziehen. Umso schöner zu hören, dass du ihr eine positive Erfahrung mit auf den Weg geben konntest. Ihr hat das sicherlich sehr für ihren weiteren Weg geholfen!

  • Ich habe mich aus diesem Grund immer bewusst für männliche Therapeuten entschieden, weil das der einzig vorstellbare Rahmen war, mich mit dieser Angst auseinanderzusetzen. Für Beziehungen hat es nicht geholfen, aber zumindest beruflich kann ich mich mittlerweile meist problemlos auf Augenhöhe austauschen.

    Ich gebe Amy recht, wenn da Zuviel vorgefallen ist, sind relativierende Gedanken sinnlos, das geht praktisch in die DNA über…

    Vermeintlich positives geht dann auch nach hinten los: Komplimente oder Hinterherpfeifen auf der Straße bewirkten nur, dass ich mich wie ein Kaninchen kurz vor dem Todesschuss fühlte.

  • Ich kann dich gut verstehen, NMI. Gerade wenn du auch positive Erfahrungen hattest. So lese ich zumindest die Erfahrung mit deinem ex Partner. Dass ihr da gute Zeiten hattet, wo das Gefühl hattest und auch Nähe zulassen konntest?

    Das zeigt ja schon mal, dass du grundsätzlich schon dazu in der Lage bist.


    Ich selbst habe das riesige Glück, den Mann gefunden zu haben mit dem ich Nähe als etwas schönes erleben kann. Aber auch obwohl wir jetzt schon viele viele Jahre zusammen, inzwischen verheiratet, sind und ich sehr genau weiß, dass ich mich vor ihm nicht fürchten muss, gibt es Tage wo ich keine körperliche Nähe zulassen kann.


    Vielleicht hilft es, diesen Anspruch gar nicht an sich zu haben.

    Nähe und in jemandes arm liegen kann etwas sehr schönes sein. Aber es gibt auch Zeiten wo es nicht gut tut. Und das ist dann auch ok.


    Vielleicht ist es bei dir auch viel mehr oder zumindest zu einem gewissen Teil, deine eigene Angst und gar nicht nur dass dich Männer nicht attraktiv finden, wie du es im eingangspost geschrieben hast.


    Auch wenn es nicht dasselbe ist, finde ich kann auch körperliche Nähe zu guten Freundinnen gut tun.

    "I will be so strong looking for an new version of myself
    'cause now all I want is to be a part of my new world"
    (Cecilia Krull - My Life is going on)

  • Das ist verständlich.


    Bei mir ist es so das ich durch vergangene Beziehungen sehr enttäuscht,verletzt,kaputt und misstraurisch geworden bin und daher auch immer wieder Zweifel habe,ob ich mir überhaupt wieder eine Beziehung "antun" will,weil ich keine Lust habe am Ende wieder verletzt zu werden,besonders nachdem ich beim letzten Mal bis heute ohne irgendeinem Grund,irgendein Wort,sitzengelassen wurde,nachdem ich 2 Jahre alles erdenkliche für sie gemacht habe und mich u.a auch beruflich auf eine Zukunft bei und mit ihr vorbereitet habe.


    Zweisamkeit und das wünsche ich mir auch sehr,aber nicht weniger habe ich Angst davor mich wieder darauf einzulassen,nur damit am Ende alles umsonst war und es kaputt geht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!