Horrorspiel-Empfehlungen

  • Da immer mehr Spiele erscheinen und insbesondere Steam jeden Mist veröffentlicht, ist es schwer geworden, echte Software-Perlen ausfindig zu machen. Wie schaut's, habt ihr gute Tipps aus dem Horror-Bereich? Es können, müssen aber keine aktuellen Titel sein. Ich mache mal den Anfang und liste ein paar meiner persönlichen Favoriten der letzten Jahre auf. Die Links führen zu Steam, die meisten dieser Spiele gibt's aber auch für Konsolen.


    - White Day (Psycho-/Survival-Horror aus Korea, ich empfehle hier aber die härtere Original-Version aus dem Jahr 2001)

    - Detention (2D-Horror, jedoch sehr intensiv mit ungewöhnlichem Setting im Taiwan-Krieg)

    - Home Sweet Home Ep.1 (Survival-Horror aus Thailand, schön schmutzig und böse. Episode 2 ist leider nicht ganz so toll)

    - Infliction (Von P.T. inspiriert, die Loop-Mechanik entfällt hier aber. Gefiel mir noch etwas besser als Visage)

    - The Medium (Oldschool-Horror zwischen Resi und Silent Hill, allerdings ohne Knarren. Dafür lässt sich die Realität wechseln)

    - Tormented Souls (Gefiel mir letztes Jahr mit am besten, sehr Resi-mäßig und auch mit Wummen)

    - The Dark Occult (Stammt von ehem. Ubisoft-Entwicklern und hieß ursprünglich The Conjuring House. Antagonist ist hier also ein fieser Dämon)

    - Narcosis (Wem SOMA gefiel, there you go. Ans Vorbild kommt es allerdings nicht heran)

    - Conarium (First-Person-Horror für Lovecraft-Fans, die Synchro ist leider schlecht. Alles andere fand ich recht gut/interessant)

    - Gray Dawn (Sehr religiöses Horror-Adventure, herrlich surreal und mit ein paar netten Rätseln)

    - Song of Horror (Nochmal Oldschool-Horror, jedoch mehr in Richtung Alone in the Dark. QTEs statt knüppeln oder ballern)

  • Also, die Silent Hill-Reihe sollte da als Pflichtwerk gelten (besser aber nur die Original-Versionen, die ohne Bugs und mit allen Original-Stimmen daherkommen), zumindest die ersten 3 Teile (Teil 4 evtl. auch, je nach Geschmack; es ist zumindst der letzte Teil von japanischen Entwicklern).


    Resident Evil ist auch fast nicht der Erwähnung wert, weil es zu den Standardwerken (bzw. -Reihen) im Genre gehört.


    Ein bisschen unbekannter, aber definitiv erwähnungswert ist die Reihe von "Siren" (habe zumindest mal einen Playthrough ohne Kommentar von "Siren: Blood Curse" gesehen; definitiv sehenswert und ein leicht verrücktes Allerlei, das man erst einmal verstehen muss - im Prinzip ist der Teil wohl aber ein bisschen wie ein Remake des Originals).


    "Alone in the Dark" war einst auch mal was, sollte man daher vielleicht auch kennen... (Weiß jetzt nicht, ob die ganz alten Teile mehr Rätsel als Horror waren, "The New Nightmare" jedenfalls später war es. Man merkt der Sache an, dass Survival-Horror gerade sehr hoch im Kurs war.)


    "Shadow Man" (geplagt von Zensur als Titel Ende der 90er/Anfang 2000) ist bei Horror-Spielen definitiv auch sehenswert.


    "Parasite Eve 1&2" - selbst noch nicht gespielt, gilt aber als ein Titel von Square damals, wo Horror-Elemente in ein RPG mit eingebaut wurden (zu einer Zeit, wo die anderen großen Publisher alle irgendeinen guten Horrortitel auf dem Markt hatten).


    "The suffering" - habe ich bei Streams mal kurz angespielt gesehen, soll auch gut sein (derzeitiger Status wie es mit der Zensur bei deutschen Versionen aussieht, bliebe allerdings zu klären; besser versuchen, eine ausländische Version zu bekommen).


    "Rule of rose" - habe ich als Titel irgendwo auch mal gehört, aber keine wirkliche Ahnung, worum es darin geht...



    Es gibt auch ein oder andere fan-basierte, frei erhältliche und -downloadbare Spiele, wo Crossovers von größeren Horror-Genres wie Resident Evil und Silent Hill mit einem anderen gemacht wurden, bekannt sind mir diese hier:


    "Tomb Raider - Biohazard" - Crossover von Tomb Raider und Resident Evil


    An Silent Hill wurde sich bei TRLEs schon mehrmals versucht, richtig gut sind dabei diese hier:


    "Silent Vill" - stark inspiriert von Silent Hill 4; empfehlenswert, wenn man deutsch kann


    "The apartment" - Lara Croft, im Prinzip, in der Rolle des Protagonisten von Silent Hill 4


    "Silent Hill" - direktes Crossover mit der klassischen Silent Hill-Trilogie (bisher noch nicht selbst gespielt, aber mal Auszüge im Stream gesehen)



    Es gibt auch einen Silent Hill Mod für die Half-Life2-Engine, der quasi als eigenes Spiel zu sehen ist: Silent Hill: Alchemilla

  • Coole Tipps, Tankist . :daumenhoch: Auf ein TR-Resi-Crossover muss man irgendwie auch erst mal kommen. Davon werde ich einiges ausprobieren.

    Ja, The Suffering fand ich recht gut. Ziemlich krank und stellenweise durchaus gruselig. Der Nachfolger Ties that Bind blieb dahinter zurück. Siren bzw. Forbidden Siren hab ich vor gar nicht so langer Zeit auf der PS2 gespielt, ich habe noch eine. Ich fand die Levels arg klein und linear, aber die Atmosphäre war enorm dicht.


    Hast du schon von Bokeh Game Studio gehört? Ich glaube, es wurde von Keiichiro Toyama gegründet, dem Schöpfer von SH und Siren. Die haben Slitterhead in der Pipeline, das natürlich auch hübsch abgefahren aussieht.

  • Ein bisschen was kriege ich hier und da durch Twitch mit (worüber sich da so unterhalten wird), an neuerem Material spielen bin ich aber nicht so interessiert, weil ich den Mist wie Steam alles nicht habe (und auch nicht haben will), Equipment würde es vielleicht auch nicht mitmachen (müsste ich erst aufforsten), und zum anderen fehlt mir für so ziemlich alles die Zeit und die Energie.

    Ich kenne zwar einiges, aber bei Horror-Spielen ist das so eine Sache, ob mein Gehirn das immer mitmacht. Und auch, ob wirklich das Interesse geweckt ist.

    Bei den Horror-TRLEs ist das auch immer so eine Sache. Was dort nur lockt, ist: Sehr strunzeinfache Tank-Controls, die die zugrundliegende Engine hergibt. (So was gibt es heute ja auch nicht mehr...)


    Mein Hauptgebiet sind da doch eher (J)RPGs.

  • Kein Problem aus meiner Sicht, denn ich schaue bei Spielen nicht so sehr aufs Alter. Wenn's Spaß macht, macht's Spaß. Ab und an spiele ich im Moment Doom (N)64. Tank Controls sind gerade wieder etwas im Kommen, aber ich hatte vergessen, das bei meinen Tipps zu erwähnen. Tormented Souls, Song of Horror und The Medium haben Panzersteuerung (falls du vielleicht doch irgendwann mal was Neueres anspielen willst, alle drei Spiele gibt's DRM free bei GOG). Wie meinst du das denn mit ob dein Gehirn das mitmacht? Wegen Triggern oder passiert da vielleicht noch was anderes? Ich muss mal ganz dumm fragen, da ich derlei Probleme nicht kenne.


    JRPGs sind gut. Dragon Quest, Breath of Fire, Tales of, Legend of Heroes - aber das wäre dann wohl ein anderer Thread.

  • ...Ein bisschen hat mein Gehirn zu viel mit Schreckhaftigkeit für meinen Geschmack zu tun und mit Erstarren/Hilflossein, wenn ein Gegner auf einen zukommt (mein Gehirn will Gegner gern recht schnell loswerden),

    Ich glaube, so würde ich das formulieren...


    Anfangs hatte es auch mit Ego-Shootern noch größere Probleme (auch mit Schlechtwerden).


    Helfen tut dagegen, wenn man jemanden z. B. ein Spiel mal hat spielen gesehen und derjenige hat darin alles etwas veralbert, oder - das habe ich für mich mal festgestellt -: Eine Steuerung, die man kennt. Also, dass man weiß, was man tun kann gegen einen Gegner, der plötzlich auftaucht.


    Bei Shadow Man hat mein Gehirn das mal vor Jahren gelernt (hat in der PC-Version noch eine gut auf dem Keyboard greifbare Steuerung, so wie für 90er-Titel üblich), später habe ich das bei der PC-Version von RE4 zur Anwendung gebracht (mir eine eigene Steuerung für das Keyboard zusammengesucht) und festgestellt, so lässt es sich für meinen Kopf gut machen. Verschwindet zumindest dieses Verhalten des Erstarrens/derHilflosigkeit.


    Bei der Engine der 1sten Generation von Tomb Raider Spielen verhält es sich ähnlich - die Steuerung ist einfach, aber gut greifbar, und sie ist effektiv.


    Was mein Kopf generell auch nicht mag sind Gegner, die man nicht zerstören kann.


    Bei Spielen, wo ich weiß, die werde ich nie spielen (aus welchen Gründen auch immer, selbst wenn nur Mangel an Zeit), aber wo es mich mal interessiert hat, habe ich auf Playthroughs von anderen zurückgegriffen, möglichst ohne Kommentar. Dann hat man es trotzdem gesehen und weiß, was darin vor sich geht.


    Das Horror-Genre, glaube ich, ist auch weniger mein Ding (wäre mehr was für mein früheres Leben gewesen), was mich wirklich interessiert...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!