Freundschaften finden, halten und wertschätzen

  • Huhu,


    sagt mal, wie kann man selber, als sehr introvertierter Mensch, Freundschaften finden und dann aber auch halten und wertschätzen?


    hilft es dabei, hier etwas über meine Persönlichkeitsmerkmale zu schreiben?

    Vielleicht nur kurz gehalten; ich stehe, mehr oder weniger, "Mitten im Leben" - Jedenfalls was Beruf, Mobilität und "Vergangenheit" betrifft.

    Gehe meinen Verpflichtungen nach, habe ein geregeltes Leben, keine Schulden, keine schlechten Zähne und koche frisch, für mich alleine.

    Die Kehrseite ist eben aber auch, dass ich "draußen" sehr verhalten bin, unscheinbar. Keiner, der auffallen mag. Zudem mit einem gewissen Anteil an psychischen Störungen :facepalm:

    Teils bin ich so verhalten, dass man denken könnte, ich wäre geistlich eingeschränkt. Nicht das ich der hellste Stern am Firmament wäre, aber ich bin nicht unterbemittelt! :gehässig:


    Nun bin ich an einem Punkt im Leben angekommen, an dem ich alleine stehe.

    Doch das möchte ich eigentlich gar nicht sein!

    Nur fehlen mir scheinbar gewisse Kompetenzen, dies zu ändern und in die eigene Hand zu nehmen.


    Als Beispiel habe ich ein paar wenige sehr sehr tolle Arbeitskollegen, schaffe es aber nicht, diese Kollegenschaft nach außen hin ins private Umfeld zu verlagern.

    Und das liegt nicht an denen, sondern an mir! - Wäre es so einfach, hätte ich es schon längst geändert. Auf die Frage, "wollen wir am Wochenende was machen?" - Kommen Gedanken, viele Gründe, die dagegen sprechen würden, usw... und im Anschluss, fühle ich mich schlecht, wenn ich wieder gesagt habe.. "weiß noch nicht.."

    Ist eben ein sehr komplexes, schwieriges Thema.

    Habe keinerlei Selbstwert, keine Selbstliebe und bin oft voller Ängste, versagensängste, Verlustangst und Angst davor, nicht gut genug zu sein, oder gar schädlich.


    So, nun sitze ich zu hause, will einerseits meine Wohnung nicht verlassen, andererseits möchte ich, dass wer bei mir ist (jaja... Ein Kind der keine Liebe von den "Eltern" bekommen hat)


    Was machen wir denn jetzt? :kopfnuss:

    Wir sind anders als die Andern.

    Und wir woll'n auch anders sein.



    Und durch das Dunkel hallt es:
    Vernunft ist nichts! Gefühl ist alles!

  • Hey,


    ich bin nicht sicher, ob ich die richtige Person bin zu antworten. Ich tue es trotzdem einfach mal.


    Ich glaube grundsätzlich ist es erst einmal insgesamt irgendwann schwer Menschen wirklich kennenzulernen. An gewissen Stellen im Leben ist das vielleicht in gewisser Weise noch einfacher, wenn man gezwungenermaßen auf andere Menschen trifft und mit denen in irgendeiner Art in Kontakt steht, wie z.B. Schule, Ausbildung.

    Abseits von solchen Dingen, wo man in eine Gruppe reingezwungen ist, müsste man wahrscheinlich irgendwie aktiv auf andere zugehen. Oder eben eine andere Person müsste das tun. Wenn man dann aber jemand ist, der nicht auffallen mag und das zu vermeiden weiß, wird es da schon schwieriger.

    Wie man so etwas in ganz Unbekannten Situationen sinnvoll anstellt weiß ich nicht. Zumal wenn es dann darum gehen soll Freundschaften zu finden und es nicht gleich um sexuelle Anliegen gehen soll.


    In Arbeitskollegen Freunde zu finden oder über Arbeitskollegen weitere Menschen kennenzulernen, kann eine gute Möglichkeit sein. Gerade wenn eine gewisse Sympathie da ist. Die vermute ich bei deinen Kollegen jetzt mal, da sie sonst eher nicht fragen würden, ob ihr was zusammen am Wochenende machen sollt.

    Ich für mich kann glücklicherweise sagen, dass ich in einigen wenigen Kollegen Freunde gefunden habe. Oder eher sie haben mich gefunden vielleicht.

    Kannst du denn sagen, was das für Gedanken, Gründe sind, die dich dazu bringen, dich nicht mit den Kollegen zu treffen?

    Angst, dass du eine Beziehung zu ihnen aufbauen könntest und dann "verlassen" wirst? Oder Angst, dass du etwas "falsch" machst, und die aktuelle Beziehung sich dann verschlechtert? Angst, wie man sich bei einem Treffen verhalten soll? was die anderen von einem denken? Oder ganz andere Dinge? Das sind jetzt so Dinge, die mir in einer Situation Angst machen könnten oder in Situationen Angst gemacht haben. Das muss deswegen ja nicht auf dich zutreffen.

    Vielleicht wäre es hilfreich zu schauen, was da eigentlich die Angst ist, die ein Treffen verhindert?


    Freundschaften finden und vor allem halten ist absolut keine einfache Sache.

    Und ich habe mich schon oft gefragt woran es liegt? Eine Antwort habe ich selbst noch nicht gefunden.

    "I will be so strong looking for an new version of myself
    'cause now all I want is to be a part of my new world"
    (Cecilia Krull - My Life is going on)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!