Sind alle Menschen schlecht?

  • Ich möchte mit dieser Überschrift niemanden beleidigen aber langsam verstärkt sich dieses Gefühl immer mehr in mir! Wieder einmal habe ich versucht einem Menschen ein bisschen zu vertrauen und dieser Person zu erzählen wie es mir geht und was ich fühle. Sie hat mich gefragt, weil meine Stimmung in letzter Zeit immer schlechter wird und ich in gewissen Situationen meine Fassade von Normalität und Fröhlichkeit nicht mehr aufrechterhalten kann. Da ich mich mit ihr einigermassen gut verstehe hab ich mich ihr ein wenig oder auch etwas mehr, anvertraut und sie gab mir das Gefühl, sie könnte es ein wenig verstehen und würde versuchen mir zu helfen. Wir haben dann in den vergangenen Wochen häufiger gesprochen und ich hab mich weiter geöffnet. Doch heute liess sie mich irgendwie links liegen und hat fast kein Wort mehr mit mir gewechselt. Sie hat auch ihre Probleme, das weiss ich denn auch sie hat mir ein paar Sachen erzählt, doch kann ich ihre heutige Reaktion nicht verstehen. Mit allen anderen um uns herum ist sie plötzlich gut freund, tauscht nettigkeiten aus, schreibt über whatsapp mit allen möglichen Leuten... Mit den Leuten um uns herum wollte sie sonst kaum etwas zu tun haben, doch auf einmal ist das anders und ich bin der Arsch bei der Sache! Dabei wollte sie noch, das ich ihr bei ein paar Sachen helfe. Ich habe es ihr angeboten, doch auch das schien sie heute nur zu nerven. Vielleicht wird jetzt jemand sagen, sie hätte heute einen schlechten Tag gehabt, doch wirkte sie heute äusserst fröhlich und gut gelaunt! Ich weiss nicht wie oft so etwas bei mir jetzt schon passiert ist. Es ist immer wieder dasselbe. Jedesmal wenn ich versuche jemandem vertrauen zu schenken endet das für mich in einer Katastrophe! Ich hab eh schon sehr große Wut in mir und einen Hass auf mich und viele viele Dinge, auf die ich jetz nicht näher eingehen möchte, doch solche Dinge verstärken diese Wut und das Misstrauen gegen andere nur noch mehr! Mir geht es eh schon sehr schlecht im Moment, ich bin unglücklich, verspüre Zorn, Hass, hab schwere Depressionen und ich habe das Gefühl, dass immer wieder ein neuer Schlag kommt. Ich habe versucht mit den Möglichkeiten die ich besitze, ich kann ja nicht aus mir raus, etwas zur Verbesserung meiner Situation zu Unternehmen doch nichts hat etwas gebracht. Ich verzweifle immer mehr! Ich habe das Gefühl nur noch Verlogenheit um mich zu haben und meine Wut und mein Zorn werden immer schlimmer! Ich verliere das Vertrauen in alles aber wie soll ich wieder Vertrauen fassen wenn ich immer nur mit solchen Sachen konfrontiert werde? Ich weiss, vielleicht schreibe ich hier etwas kryptisch und ohne Aussage aber ich möchte auch niemandem hier zu Nahe treten und schreibe deshalb nicht genau welchen Zorn ich fühle, doch in bin langsam echt am Ende und weiss nicht mehr wo ich mir noch Hilfe suchen soll!

  • Norniath:
    Ich glaube nicht, dass sich jemand gekränkt fühlte, sondern dass das Thema einfach untergegangen ist. Habe ein wenig Geduld. Bestimmt schreibt noch jemand etwas dazu. :halloween-18:

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-

  • Hallo Norniat,
    Ich kann dich gut verstehen.
    Ich hatte auch leider viele solcher so genanten Freunde.
    Ich habe mir jedes mal den Popo für die aufgerissen um dann ein sehr unschönen Trit kasiert.
    Mein Vertrauen und meine wut auf die welt und auch vor allem auf mich selbst sind von sekunde zu sekunde gewachsen...


    Ich habe mich dann irgend wann von allem abgeschirmt, ich konnte nix und niemanden mehr in meiner Nähe ertragen.


    Meine Mutter hat mich damals zum Psychologe geschleift und gemeint Wort wörtlich: Wenn du da nicht hin gehen willst dich nicht endlich umbringst oder was an deinem Verhalten änderst dann bring ich dich in die geschlossene und wenn das nix hilft dann bring ich dich persönlich um.


    Das hat sie mir vor der schule gesagt vor meinen Klassenkameraden.
    Weil ich nicht noch mehr Ärger wollte und ich so geschockt wahr von dieser Aussage, ging ich mit ihr mit, wahr bei dieser Frau sie hat die ganze stunde geredet, Fragen gestellt und ich habe nur dieses Bild an der Wand angestart und nicht mal annähernd mitbekommen was sie da von sich gab... Kurz vor Schluss stand sie auf legte ihre hand auf meine und sagte: wenn ich nicht mit ihr reden wolle sei das ok aber ich soll mal darüber nachdenken was ich möchte und welche ziele ich habe dann können wir erst mal darüber sprechen und du lernst mir zu vertrauen... Ich wahr noch 2 mal bei ihr, und habe das dann abgebrochen und zu ihr gesagt wenn ich vertrauen könnte währen sie die letzte mit der ich reden würde. Das fand sie nicht so lustig und hat meiner Mutter empfohlen eine andere Praxis zu suchen da ich kein vertrauen zu ihr aufbauen könnte und mir dies ganz besonderst schwer zu fallen scheint.


    Da meine Mutter ja sehr rücksichtsvoll vor allen den Mund nicht halten konnte wuste natürlich auch die ganze Schule bescheid.
    Wo ich vorher einfach nur die Einzelgängerin wahr, wahr ich jetzt der Psychofreak...
    Also habe ich mich noch mehr versteckt und meine wut wurde immer großer.
    Bis zu dem Tag als alles aus mir rausplatzte, ich nene ihn jetzt einfach mal Bob kam zu mir und wollte mir sagen das es ihm leid tut wie die Leute mich behandeln und da habe ich nur noch rot gesehen... Stadt weg zu laufen wie ich es sonst immer tat schlug ich auf ihn ein immer wieder und wieder bis ich nicht mehr konnte.
    Und das erstaunliche dieser Junge ist nicht weggegangen... er hat sich nicht gewert er hat einfach alles abgefangen und als ich keine kraft mehr hatte ist das erstaunlichste überhaupt passiert... Ich habe wohl irgend wann angefangen zu weinen und als ich dann zusammen brach nahm er mich, (mich die ihn gerade geschlagen hatte ohne das er mir was getahn hatte) in die Arme tröstete mich und murmelte die ganze zeit beruhigende worte bis ich mich beruhigt habe.
    Das wahr mir natürlich total peinlich ich entschuldigte mich und rante davon.
    Das alles wahr Freitag s nach der Schule, ich habe mir natürlich schon ausgemalt wie es am Montag in der Schule sein wird und jetzt alles noch schlimmer werden wird.
    Ich verschanzte mich wieder mal in meinem Zimmer und nahm mir vor nie mehr in diese Schule zu gehen.


    Aber Bob überraschte mich aufs neue, er wahr ein neuer Schüler auf meiner Schule und hatte was das ignorieren und so weiter betrift selbst erfahrungen machen müssen, seine Eltern haben ihn auf grund dessen in eine andere schule Wechseln lassen.
    Er hat sich geschworen nie wieder ein opfer zu sein und die die es sind zu unterstützen und ihnen zu helfen wo er nur konnte.
    Das alles lies er mich wiessen über einen Brief den er mir schrieb und meiner Schwester gab.
    Ich dachte mir, ja klar ist doch nur wieder so ein kranker scherz...


    Aber ich solte mich Iren, er setzte sich in der Pause neben mich und auch sonst wahr er ständig in meiner Nähe, ich ignorierte ihn...
    Er gab aber nicht auf, im Gegenteil, er verteidigte mich immer und blieb in meiner Nähe.
    Irgend wann fragte ich ihn ob ihm das spiel nicht langweilig wird?
    Er antwortete mir mit einem Grinsen, wenn das ein spiel ist warum spielst du nicht mit ?


    Ich wahr verwirt und wuste nicht was ich machen sollte, aber um so mehr zeit verging und ich sah das er bleibt er mich nicht drängt oder sonst was...
    Er gab sich einfach mit meinem schweigen zufrieden, merkte ich aufeinmal wie viel besser es mir durch ihn ging nur durch seine Anwesenheit, also fing ich langsam an mich mit ihm zu unterhalten, erst waren es nur belangloses, und irgend wann merkte ich das er sich mein vertrauen erschlichen hat.


    Jetzt wo ich das so aufgeschrieben habe, sehe ich erst was für ein unglaubliches Glück ich habe...


    Entschuldige Bitte diesen Roman, was ich dir damit eigentlich sagen will ist gieb nicht auf.
    Vielelicht dauert es noch eine weile und du wirst wahrscheinliche auch noch oft auf die nase fallen aber ich bin sicher das es jemanden giebt dem auch du irgend wann wieder voll vertrauen kannst und ihr eine menge zusammen erleben werdet.


    Ich wünsche dir alles gute, fühl dich ganz lieb gedrückt.


    Lg Mondstern

  • Mondstern


    Danke für deine Worte! Es freut mich auch, dass du so viel geschrieben hast! :) Es tut gut zu wissen, dass da jemand ist, dem es ähnlich geht und der ähnliches fühlt wie ich und das ich da nicht ganz alleine bin.Ich freu mich für dich, dass du dieses Glück hattest. Das ist echt ne unglaubliche Geschichte! Irgendwie fällt es mir aber schwer zu Glauben, dass ich irgendwann auch mal so viel Glück haben könnte. Ich verliere da langsam die Hoffnung! Im Moment sind da einfach nur sehr negative Gefühle und die Depressionen und das macht mich fertig! Ich wünschte mir würde auch mal so etwas passieren wie dir aber ich kanns mir einfach nicht wirklich vorstellen... In mir ist nur noch ein sehr kleiner Funken Hoffnung und ich habe Angst, dass der auch noch erlischt und im Moment befürchte ich, dass das passiert. In meinem Leben läuft derzeit so vieles schief und ich bin extrem unglücklich aber irgendwie muss es weitergehen... Mal schauen vielleicht passiert ja doch irgendwie mal etwas was ich überhaupt nich erwarte doch... ich weiss es einfach nicht... Trotzdem geben mir deine Worte etwas Kraft zurück! Danke nochmal dafür!

  • Hey
    ich weiß nicht ob deine Frage bzw. dein Problem noch aktuell ist, aber ich wollte dir trotzdem antworten, weil es mir ähnlich geht. Aus persönlichen Gründen hab ich mich irgendwann angefangen abzuschotten von absolut allem und jedem, weil ich nur verletzt wurde wenn ich mich auch nur einmal öffnete. Und ich hatte es so satt immer nur verletzt zu werden, naja vielleicht hatte ich auch einfach nicht mehr die Kraft dazu. Wenn ich es richtig verstanden habe, hast du noch Wut in dir und aus meiner Sicht ist das immer noch positiver, als meine innere Kälte. Du fühlst noch etwas, selbst wenn es etwas ist wie Wut, doch hast du auch noch Hoffnung. Weist ich glaube nicht, dass es gute Menschen gibt oder welche denen man vollkommens vertrauen kann, aber es gibt einige, die sehr nah dran kommen. Du musst sie nur finden. Mehr nicht.
    Ich hoffe ich konnte wenigstens ein wenig helfen und entschuldige mich für Rechtschreibfehler.

  • strombeaker
    Hey!
    Ja, das Thema ist immer noch aktuell. Keine Ahnung ob es das jemals nicht sein wird... Allerdings bin ich nicht mehr in so nem Tief wie ich es war als ich dieses Thema hier eröffnet habe. Ich habe versucht mich mit der Situation wieder ein wenig zu arrangieren, was mir allerdings nicht immer gelingt. Die Wut in mir ist nach wie vor groß! Erst gestern wurde sie wieder auf die Probe gestellt als mich irgend so ein Asi (entschuldigt die Ausdrucksweise) im Bus dumm angemacht hat. Ich hätte ihm am liebsten sonst was vor den Latz geknallt, hab mich aber zurückgehalten, gar nichts gesagt und es in mich herein gefressen. Ich kann dann auch nichts sagen, ich sag ja sowieso immer nur recht wenig weil es einfach nicht geht... Die Konversation mit anderen fällt mir ja ziemlich schwer. Schreiben geht aber direkt wenn ich jemandem geganüber stehe... völlig unmöglich! Es beschäftigt mich aber immer noch und mein Hass steigt wieder ins extreme. Ich denke mir nur was gibt es doch für beschissenen Menschen und denke das alle so sind weil mich eigentlich noch nie jemand wirklich vom Gegenteil überzeugt hat. Ich wünschte mir so sehr jemanden zu finden bei dem es nicht so ist, dem ich vertrauen kann, der mich mag wie ich bin aber ich weiss einfach nicht mehr wie, da ich fast alles ausgeschöpft habe was für mich in Frage kommt so jemanden zu finden. Ich kann ja auch nicht aus mir raus... Ich hab echt nur noch sehr sehr wenig Hoffnung, denke, dass ich irgendwann, früher oder später, völlig alleine, mit sehr dunklen Gedanken krepiere oder es selber herbei führe... Noch bin ich nicht an diesem Punkt aber... keine Ahnung ich weiss es einfach nicht, weiss nicht wie es wirklich weiter gehen soll... Es ist schön gersagt, man muss sie nur finden, mehr nicht... bitte denke nicht ich meine das sarkastisch, das ist nicht so, aber das ist einfach verdammt schwer!
    Aber ich danke dir trotzdem sehr für deinen Beitrag! :halloween-18: Es gibt also doch Menschen die ähnlich fühlen wie ich und diese Tatsache tröstet mich. Und für die Rechtschreibfehler brauchst du dich echt nicht entschuldigen! :halloween-18:

  • Norniath:
    Mir geht es genau so wie dir.....deine Worte könnten meine sein......
    Man hat versucht sich anderen Menschen zu öffnen.....anzuvertrauen......man bekommt nur Enttäuschungen zurück.....und Lügen!
    Meine Hoffnung ist ebenfalls auf ein minimales Flämmchen geschrumpft noch jemanden kennen zu lernen dem man vollkommen und bedingungslos vertrauen kann!

    Es war einmal, vor langer Zeit.......

    Ich stehe zum Alten Glauben....Niemand kann mir meine Götter rauben !!!

  • Naja ich bin der Meinung das ein großer %satz der Menschen mies veranlagt ist und n Scheiß drauf gibt was mit anderen ist. Dann gibts noch einen %satz die Unterschiede machen,wenn Du es bei denen verschissen hast, dann wird das auch nix mehr. Doch es gibt vielleicht 5% Menschen denen man nicht egal ist und solange es sowas gibt, sollte man sich versuchen so man kann auf diese % zu konzentrieren und auf den Rest ebenso scheißen. Doch was das Thema die anderen sind ..... nicht ersetzen kann ist die Tatsache das man so gut wie man kann für sich selbst da sein sollte.


    Wenn man in sich ruht, so gut es geht..... dann ist es doch scheißegal ob andere für eine da sind, man schafft es einfach. Dann ist es egal wieviel beschissene Menschen gibt.


    Ich sag da immer: "Die scheißen auf mich und ich scheiße auf die - na wenigstens sind wir uns ein mal einig.


    So gut es geht sich nicht von Menschen emotional abhängig machen und es wird alles etwas leichter zu ertragen. Also das mein ich auch in meiner Signatur. Das ist aber ein harter Kampf. Viel Glück wünsch ich Euch für den Kampf.


    Ach und wenn ein Mensch nicht mitzieht,dann laß ihn stehen.
    Denn immer wieder Kraft reinbuttern ist sinnlos auf die Dauer,da man keinen Menschen ändern kann, das muß das Gegenüber wollen - für Dich da zu sein. Wenn nich - scheiß drauf. Und wenn dann eben nur 2 Menschen bleiben,aber die haben Dich dann wirklich lieb. Manchen Menschen bleiben nicht mal 2,die werden ihr ganzes Leben nach sowas suchen.

  • Danke liebe Sunnymoon...


    Es ist umsetzbar,mit sehr viel Kraft aber ein Focus auf das gute im Menschen gibt viel Kraft auch wenn es viel Scheiße gibt in der Welt,gibt es gute Menschen und wenn man sie gefunden hat dann hat man das Glück gefunden was man dann nie wieder her geben sollte. Das heißt eben auch zum Beispiel das ich es so mach das ich keinen Kontakt mehr un bedingt zu neuen Menschen suche, da ich soooooo liebe Menschen um mich rum hab und versuch den Kontakt zu denen zu vertiefen, denn das braucht sehr viel Kraft. Ich sehe das "Menschen hinterher rennen" kritisch. Denn es stimmt das es bei den meisten Menschen nicht wert dies zu tun.


    Vielleicht kann sich jeder die Frage stellen: Hab ich Menschen in meinem Umkreis, jetzt schon, die ich lieb hab und die mich lieb haben? Wenn ja dann ist es super,hört auf neue Menschen zu "bunkern" und hab die lieb die ihr habt. Wenn man die Frage leider mit nein beantwortet wird es Zeit in die Welt zu gehen und nach den 5% der Menschen zu suchen die so drauf sind und wenn man sie gefunden hat - lieb ham und nie wieder loslassen. Doch das ist eben auch schwer so jemanden zu finden,der einen nicht beschscheißt , also aufpassen und die Menschenkenntnis schärfen.


    Das ist die beste Medizin um ganz und gar zum Misanthrop werden.
    Das ist eine niemalsaufhörende Schlacht im Leben.
    Denn der Mensch ist nun mal ein Gemeinschaftstier, was nur Scheiße ist wenn 95% der Tiere auf Gemeinschaft scheißen.... aber es gibt ja immerhin noch 5% die es nicht tun und das sollte Hoffung geben nie aufzugeben,egal wie beschissen alles zu sein scheint. Da am Ende nix is wie es scheint.

  • Du hast vollkommen recht arkei31
    Genau das ist mein Problem immerwieder.....mich für Menschen einzusetzen die ich in mein Herz geschlossen habe und die eigentlich einen Scheiß auf mich geben und es ausnutzen das ich zu jeder Zeit für sie da bin! Es kostet immerwieder viel Kraft das zu verarbeiten!
    Ich werde jetzt meine Sinne schärfen und mich auf die Suche nach den 5% machen!
    Danke für deine lieben Worte......sie machen mir Mut nicht aufzugeben! :)

    Es war einmal, vor langer Zeit.......

    Ich stehe zum Alten Glauben....Niemand kann mir meine Götter rauben !!!

  • Hmm... Ich weiss nicht so recht was ich dazu sagen soll...
    So gut wie man kann für sich selbst da sein hört sich ja ganz gut an, scheitert bei mir aber daran, das ich mein Leben und mich selbst ja nicht unbedingt mag. Und das drücke ich noch freundlich aus! Und dass es viele Menschen nicht wehrt sind sich überhaupt mit ihnen zu beschäftigen, diese Erfahrung habe ich schon viel zu oft gemacht! Ich bin allerdings jemand der auch nicht nein sagen kann wenn mich jemand um etwas bittet. Ich helfe dann auch wenn ich weiss, dass mir das nicht zurückgegeben wird und dass sich derjenige eigentlich einen Scheiss um mich schert. Ich weiss, ich sollte öfter einfach nein sagen aber wenn ich das dann tue, tut es mir Tage lang leid, dass ich es gemacht habe und mein Kopf lässt mich dann nicht mehr in Ruhe! Und nach diesen ominösen 5% zu suchen, wobei ich bezweifle, dass es überhaupt 5% sind, wie soll das gehen, wie soll man die finden? Ich weiss es gibt Menschen die mich gern haben aber diese helfen mir nicht in der Situation in der ich mich befinde. Und irgendwann werden diese Menschen nicht mehr da sein und was dann? Dann passiert genau das was ich gesagt habe... ich krepiere komplett alleine oder führe das Ende selbst herbei, weil meine Gedanken immer schlimmer werden! Die sind ja heute schon extrem dunkel und mit jeder neuen Enttäuschung wächst die Wut und der Hass in mir! Nicht nur auf andere sondern auch auf mich selbst weil ich zu nichts in der Lage bin und es einfach nicht schaffe irgendwas zu verändern. Wie soll man nur einen dieser 5% finden, wenn man für sich schon so gut wie alles ausgeschöpft hat zu dem man in der Lage ist, weil man nicht aus sich raus kann und sich nicht um 180 Grad drehen kann?? Ich weiss es nicht... Ich merke nur was in mir vorgeht, aber ich bin nicht in der Lage dazu etwas dagegen zu tun. Äusserlich merkt man mir das nicht an, weil ich eine Maske trage, und das kostet auch kraft, aber wie es in mir aussieht, das merke nur ich! Was soll ich also tun? Ich vertraue ja ohnehin fast keinem mehr! Und wie ich schon sagte, diejenigen denen ich vertraue können mir was das betrifft nicht helfen. Ich bin da ziemlich ratlos, weil ich auch Angst davor habe wieder enttäuscht zu werden. Ich wünsche mir, dass ich jemanden finde der für mich da ist nur bezweifle ich, dass das irgendwann passiert. Und was die Menschenkenntnis angeht. Vielleicht fehlt mir das auch ein bisschen, da es Zeiten gab wo ich fast nur allein war und das dort ein wenig verloren gegangen ist und heute ist es schwer das wieder hervorzukramen. Ich bin ja auch nicht in der Lage dazu alleine auf Menschen zu zugehen und sie vielleicht mal zu fragen ob man mal was zusammen machen kann oder was auch immer. Vielleicht kann ich mich jemandem anvertrauen, wenn ich das Gefühl hab das könnte gehen aber eine Freudschaft aufbauen... keine Ahnung wie das gehen soll. Ich würde es ja nicht mal merken wenn wirklich jemand interesse an mir zeigt. Ich erlebe immer nur neue Enttäuschungen und das steigert nur das Misstrauen immer mehr!