Wann ist man zufrieden?

  • Heute hatte ich ein interessantes Gespräch mit einer Freundin.


    Es ging dabei um die Frage ob man es merkt wenn eigentlich alles ganz gut läuft
    oder ob man gewohnheitsmäßig immer weiter und weiter versucht etwas zu ändern bzw. zu verändern obwohl
    man frühere Ziele eigentlich schon erreicht hat .


    Natürlich läßt sich sowas nicht verallgemeinern, es würde mich interessieren was andere darüber denken.


  • Das hier ist die sogenannte maslowsche Bedürfnispyramide. Sie zeigt die Grundbedürfnisse eines Menschen. Völlig egal, auf welcher "Ebene" man sich befindet, früher oder später versucht man "mehr", bzw. die nächste Ebene zu erreichen, um nochmehr Zufriedenheit zu erreichen. Ich denke die Pyramide trifft es ganz gut. Hat man etwas erreicht/bekommen, versucht man meistens "nochmehr" zu kriegen (hoffe du kannst mir folgen). Dies gilt natürlich nicht für alle Bereiche aber für viele. Wir Menschen sind gierig und wir wollen immer immer mehr. Ich denke, jeder Mensch ist gierig nach Zufriedenheit. Wir wissen meist den Wert von Dingen/Gegenständen/oder was auch immer nicht zu schätzen, es ist selbstverständlich für uns. Übertriebenes Beispiel: Es gibt Leute, die haben ein iPhone und sind trotzdem unzufrieden, sie wollen immer das neueste Modell der Marke haben. Dann gibt es wiederrum Menschen, die sind total zufrieden, wenn sie überhaupt ein Smartphone haben. Zufriedenheit bedeutet für jeden Menschen in verschiedenen Bereichen etwas anderes. Anderes Beispiel: Angenommen du hast einen Job und wirst befördert. Natürlich freust du dich über die Beförderung, aber du wirst nach einiger Zeit wieder einen höheren Rang und somit nochmehr Zufriedenheit zu kriegen versuchen.
    Zufriedenheit ist für jeden Menschen etwas anderes, die einen sind glücklich wenn sie *beliebiges hier einfügen* besitzen, die anderen bevorzugen lieber etwas anderes. Vorallem aber möchte jeder Mensch eins: Zufriedenheit. Wie ich schon erwähnt hatte, ist die Gier nach mehr nicht in jedem Bereich vertreten, aber in vielen.

  • Menschen, welche eine Therapie machen sind ja nicht ohne Grund in Therapie. Sie wollen ihr Problem wieder in den Griff kriegen und somit Zufriedenheit zu erlangen. Jeder Mensch, der psychische Probleme hat ist natürlich ein "zufriedenener" Mensch, wenn die psychische Probleme nichtmehr vorhanden sind.

  • ikk bin nie zu frieden
    ich bin happy was erreicht hab
    aber zu frieden nein denn dann bleib ich stehen
    denn wenn ich friede meiner asche so blabla rumdümple und nicht den hunger auf neues aufrecht halte gehts nicht mehr vorwärts


    also gut ok
    is cool wenn man was erreicht hat
    aber ausruhen is nich
    es geht immer noch etwas besser :007: