Wie kommt Ihr über die Runden?

  • Sicherlich hat der ein oder andere von Euch schon mal mit den Finanzen zu kämpfen gehabt. Mich interessiert wie Ihr Euch trotzdem durchschlagt oder durchgeschlagen habt. Welche Tricks gibt es um günstig über die Runden zu kommen?

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-

  • Ein ganz wichtiger Tipp erscheint mir:
    Saisonal und regional einkaufen. Vor allem bei Obst und Gemüse kann man unglaublich sparen, wenn man einen Saisonkalender betrachtet und am besten noch auf dem Wochenmarkt einkauft. Wie oft bin ich mit drei voll gefüllten Tüten für 10 Euro nachhause gekommen...


    Ansonsten: Aktionstage beachten. Museen und Ausstellungen, aber sogar Volksfeste haben immer wieder reduzierte Tage, wo z. B. der Eintritt in Museen kostenfrei ist. Oft findet sowas an verkaufsoffenen Tagen statt.


    Bibliothek: Ein Ausweis kostet nur relativ wenig. Dafür kann man sich das ganze Jahr kostenlos Bücher ausleihen, oft auch Filme oder Gesellschaftsspiele gegen eine geringe Gebühr. Deutlich günstiger als Neukauf oder Kino.

  • Hey, dann gebe ich mal auch meine Tipps zum besten. :greyjump:


    Für jeden Menschen, welcher Sozialleistungen bezieht und/oder an der Armutsgrenze liegt,
    gibt es die Möglichkeit bei den Tafeln einzukaufen.
    Je nach Größe der Tafeln bieten sie Lebensmittel, Kleidung, Spielsachen und manchmal sogar Möbel an.
    Alles was bei den Tafeln landet sind Spenden, welche für einen symbolischen Betrag weiterverkauft werden.


    Ein Salatkopf kostet dann eben nurnoch 20 ct, und die Packung Karotten vielleicht 30ct.
    Die Waren selbst würden im Müll landen und werden von den Tafeln bei den Supermärkten eingesammelt und dann von 1 Euro Jobbern und/oder Ehrenamtlichen sortiert und in den Verkauf gebracht.


    Bei vielen Tafeln ist in Notlagen auch das Anschreiben von Beträgen möglich, oder die Ausstellung von Essensgutscheinen, welche dann zum Kauf in der Tafel bis zu einem gewissen Wert ermächtigen.


    Dann gibt es natürlich auch noch ander caritative Einrichtungen welche sich auf Non-Food-Artikel spezialisiert haben, dort gibt es dann vor allen Dingen Second Hand Klamotten und Second Hand Möbel in gutem Zustand und zu guten Preisen.


    PS: Jede Tafel erfreut sich über ehrenamtliche Helfer ^-^



    Lg Valeria, eine Ehrenamtliche Helferin :grinh:

  • Hmm Ich Arbeite nebenbei um mir das zu ermöglichen was ich habe ansonsten noch Hotel mama

    Der Pfad lässt mich wandern,
    wandern im dunklen,
    im Dunklen werde ich nie mich selbst finden,
    finden kann ich dort trotzdem einen Weg.
    Weg wohin? Weg wofür? Weg wolang?

    -Nightcat-

  • Ich lebe von Hartz 4, gehe zum Discounter, bin auch sonst ein sparsamer Mensch (Strom, Nebenkosten,...)
    Es gibt die Möglichkeit Geld durch Minijobs zu verdienen.
    Ich nehme viele Ermäßigungsangebote wahr, vor allem aber bei der Bahn.


    Ansonsten vergleiche ich Preise und kaufe vieles was ich brauche im Internet, auch per Sammelbestellungen damit man Versandkosten spart.


    Ich kaufe viel Gebrauchtes, vor allem Technik, Bücher, Musik, Spiele und auch Kleidung - ich sehe das ganz nüchtern.


    Gibt immer Möglichkeiten Geld zu sparen.

  • Ich komme mit meinen Finanzen eigentlich gut klar. Ich habe im Moment keinen Job und wenn ich arbeiten würde hätte ich auch mehr Geld. Nun ja ich achte trotzdem aufs Geld. Ich kaufe meine semmeln für 15ct das stück, ich kaufe nur das notwendigste.
    Ich gehe nie Disco. Selten mal in Lokalitäten. Sogar im Urlaub war ich fast nur beim Mc Donalds Kaffee für 1,20€ trinken.
    Ich versuche immer zu sparen! Man kann ja nie wissen !

  • Da ich mich zurzeit in der Ausbildung befinde ist das Gehalt natürlich nicht annähernd so hoch, wie das meiner ausgelernten Kollegen obwohl ich teilweise die gleiche Arbeit verrichte. Das ist normal und ein gegebener Zustand, den man schlichtweg akzeptieren muss. Ich persönlich habe nach allen Abzügen noch circa 180 bis 200 € für den Monat um mir Essen, Trinken etc. zu kaufen. Ich kann mir nicht einfach eine neue Hose leisten und wenn etwas kaputt geht muss ich es versuchen zu reparieren und kann mir kein neues Gerät leisten.


    Ich versuche dennoch auch wenn es noch so wenig ist, mir pro Monat einen geringen Teil zurück zu legen um im Notfall irgendetwas zu haben um mich nicht verschulden zu müssen.
    Schwierig wird es dann, wenn Sonderausgaben entstehen, die zum Pflichtprogramm gehören. Beispielsweise wenn die Schule Geld einsammelt für Materialien oder wenn man einen Pflichtausflug macht, den man aus eigener Tasche bezahlen muss.


    Ich esse denke ich relativ wenig bis max. mäßig. Ich nehme mir immer sehr wenig Essen mit auf die Arbeit und wenn ich nach Hause komme esse ich lediglich etwas kleines, da ich nicht das Bedürfnis nach mehr verspüre. Ich kaufe keine Kosmetik außer die benötigte d.h. auch kein Makeup etc. Ich kaufe vor allem No Name Produkte, was mir etwas schwer fällt weil ich oftmals weiß, dass diese unter nicht sonderlich guten Umständen produziert worden sind und ich schaue mir Angebote durch und vergleiche.
    Meist gehe ich beim Netto einkaufen, da er wirklich nur das nötigste hat und preisgünstig ist.


    Früher habe ich, wenn das Geld knapp wurde auch Dinge, die ich nicht mehr brauche verkauft. Allerdings habe ich langsam keine Gegenstände mehr, die überflüssig sind. Momentan befinde ich mich in einer finanziellen Lage, in der ich kontinuierliche Disziplin an den Tag legen muss. Ein Fehltritt oder eine Fehlkalkulation kann enorme Schwierigkeiten mit sich bringen.

  • Ich habe zwar ein unbefristeten Vollzeitjob,
    allerdings wirft der nicht viel ab.


    Ich muss nicht knausern, aber ab und zu wenn es eng wird
    dann muss ich vergleichen wo was wie günstiger ist.
    Ich schaue dann in die Regionale Zeitung rein,
    wo die ganzen Supermarkt Werbungen drin sind.
    Und schaue nach ob was in der Werbung ist,
    von den sachen die ich mir halt immer kaufe.
    Und zu 80 Prozent aller fälle werde ich da fündig.
    Oder schaue dann auf das ich Alternativ ausweichen kann.
    Da ich in der Stadt wohne ist das halt auch gut Umsetztbar.
    Und kann mich zwischen ca. 10 Einkaufsketten entscheiden.
    Wo ich mir meine Grundlegenen Lebensmittel organisiere.


    Ich habe kein Auto, das spart ordentlich Geld.
    Ich muss halt immer mit dem Fahrrad zur Arbeit.
    Und selbst mein Fahrrad habe ich mir so zusammengestellt.
    Das die verschleißkosten so gering wie möglich bleiben.


    Was ganz wichtig für mich ist, das ich nie einen Ratenvertrag eingehe.
    Ich lebe selber Realativ Puristisch.
    Ohne teuerer Interaktiven Technik.
    Mein Fernseher habe ich Geschenkt bekommen.
    DvD kauf ich Grundsätzlich ohne Blue Ray.
    Und meine Musikanlage ist ein 2.1 Computer Boxsystem,
    was ich ein wenig modifizieren konnte.
    Ach, der Zugang zum Internet macht mir mein über 5 Jahre
    alter, sehr günstig erworbene Laptop möglich.
    (der echt aus der allerletzten Rille pfeift.
    aber er geht noch an.)


    Ansonsten versuche ich aus der Nebenkostenabrechnung was
    raus zu holen.
    Dieses Jahr waren es über 200 Euro.
    Das heißt ich mache die Heizung nur an wenn ich zuhause bin.
    Manchmal auch nur in meinem kleinen Schlafzimmer.
    Wasser wird in einem Singlehaushalt sowieso nicht viel verbraucht.
    Tja, und beim Strom gilt:" je einfacher die Technik um so weniger
    der Verbrauch."


    Falls ich Irgendwas brauch.
    Sei es Besteck, Kopfhörer oder andere Kleingkeiten.
    Dann schaue ich zuerst immer im Outlet wie TK Maxx nach.
    Die haben schönen Kram für einen echt kleinen Preis.
    Besonders Klamotten oder Schuhe...