Wie bringt man einem Kind bei, dass es nicht alles haben kann.

  • Halllooo.


    Ich habe sowohl privatlich als auch Beruflich viel mit kinder zutun...
    Jetzt ist es eben so, dass es beidseitig's so ein hin & her ist mit den Kindern.. Z.b privatlich: Der kleine(ist der Sohn von meinem Cousan, auf dem ich jedes 2 Wochenende jz lange aufgepasst habe/noch werde) ist 1Jahr und 11 Monate. Bei seiner Mutter bekommt er irgendwie alles was er möchte, dass finde ich als Falsch, ist aber ihres Kind & sie kann machen was sie will. Natürlich ist e aber für mich schwierig, zu sehen, wenn es jedesmal anfängt zu mekern wenn er was nicht bekommt.... Ich/sowohl auch sein Vater, seine Tante & Grossmutter versuchen ihm bei zu bringen, dass er nicht alles bekommt was er will.. Er versteht's leider nicht und fängt ständig an zu heulen, schmeisst sich am boden, will nicht laufen & wenn er muss, weint er ununterbrochen, ich weiss nivht wie ich ihm das beibringen soll, hat villeicht jemand ne idee?

  • Das mit dem Meckern, Weinen und auf dem Boden schmeißen ist ein Schrei nach Aufmerksamkeit, Kinder benutzen dies eben um zu bekommen was sie wollen. Ich war früher mit meiner Mutter mal in einem Geschäft und wollte ein Spielzeug haben. Als sie es mir nicht gekauft hatte, fing ich an zu weinen. Das war meiner Mutter sehr unangenehm und peinlich, deswegen hat sie schnell die Sache in den Einkaufswagen gepackt, damit ich Ruhe gebe. Irgendwann hat sich meine Mutter dann durchgesetzt, damals fand ich das natürlich total scheiße, aber es ist wichtig, dass Kinder lernen, dass nicht alles nach ihrer Pfeife tanzt. Wenn Kinder dass nicht lernen, tanzen sie ein später auf der Nase herum oder sind total verwöhnt und das wird wiederrum richtig unangenehm. Früher oder später wird eine Situation kommen, wo man eben halt nicht das bekommt, was man gerne hätte, also ist es besser, wenn es das Kind so schnell wie möglich lernt.

  • Ja ich setzte mich da auch durch & finde es halt auch blöd, wenn andere dann aufeinmal was anderes machen, das ding ist einfach (das passiert öfters privat & auf arbeit) das die kleinen anfangen andere Kinder zu schlagen & alles. Das finde ich halt auch nicht richtig & ich meine jedesmal das kind auszusetzten und da lassen bis es sich beruhigt, ist auch immer wieder anstrengend man merkt, dass sie es eben doch nicht checken was man sagt & deren kopf so sturr sind. Natürlich haben wir mit ihm spass & do abr irgendwo hat's auch grenze.

  • Ja ich hasse es mit ihm zu schimpfen ich weiss einfach das er es extra macht & deswegen versucht er sich auch da echt durchzusetzten.. Das ist wie beim Laufen, wenn er jedesmal getragen wird, mag er nicht laufen sonndern nur noch im Arm sein, dass kann er aber bei mir nicht, ich trage ihn mit sicherheit nicht den ganzen weg(wir haben es nähmlich nicht nah) und er weint da so richtig wie ein verrückter ich könnte mit ihm 1Stunde draussen stehen bleiben, denn er würde sich kein stück bewegen. Ich finde es halt auch doof wenn er die ganze zeit im Wagen ist, dass geht ja auch nicht. Ach mal schauen, ich hab keine Ahnung wie ich es ihm beibringen soll... Villeicht ist es einfach noch zu früh und deswegen versteht er es nicht. Ich glaube einfach dass er zu sehr verwöhnt von der einte seite wurde..

  • Bei meiner hat damals immer ein "unter vier Augen Gespräch" geholfen!
    Als es anfing hab ich mich mit ihr zu Hause hingesetzt und ihr genau erklärt (Kindgerecht) das manche Sachen einfach nicht gehen oder nicht möglich sind und es auch nichts bringt wenn sie bockt! Auch Kinder brauchen Gründe!
    In jeder nächsten Situation hab ich sie an dieses Gespräch erinnert und mich wieder zu Hause mit ihr hingesetzt und wieder erklärt warum weshalb wieso!
    Es hört zwar nicht von jetzt auf gleich auf, aber mit der Zeit wird es ruhiger und entspannter!
    Bei meiner hats funktioniert!


    Wünsche auf jeden Fall viel Erfolg und Kraft! ;)


    LG Sunnymoon

    Es war einmal, vor langer Zeit.......

    Ich stehe zum Alten Glauben....Niemand kann mir meine Götter rauben !!!

  • Das konnte ich bei meiner auch nicht wirklich ertragen, aber man darfs den Kindern nicht zeigen und muss hart bleiben.....nicht nachgeben! ;)

    Es war einmal, vor langer Zeit.......

    Ich stehe zum Alten Glauben....Niemand kann mir meine Götter rauben !!!

  • Ja das ist einfach megga schwer. Ich kann ihn nicht weinen sehen, es bricht mir halbs das herz... Wenn er mir abr gehorcht, dann nehme ich ihn navhdem ich mit ihm geschimpft habe sofort in arm. Wenn uch dann doch schimpfen muss, kommt er mir will mich umarmen & fängt am zu weinen. Da werde ich halt immer schwach.

  • Das mit "auf dem Boden schmeißen und weinen und schreien" heißt Trotzphase. Das haben alle Kinder in dem Alter.


    Wenn ich in dem Alter so bockig war z.B. beim Einkaufen und mich im Supermarkt auf den Boden geschmissen habe, hat meine Mutter mich immer ignoriert und ist weiter gegangen, natürlich noch in Sichtweite.


    Hat fast immer geholfen.


    Ansonsten, wie Sunnymoon es schon gesagt hat, würde ein kindgerechtes Gespräch unter vier Augen bestimmt weiter helfen.

  • Privat ist es halt so, dass wenn ich nein sage, rumgeheult wird & er hört nicht auf solange er es nicht bekommt. Es tut mir jedesmal im Herzen weh, wenn ich ihn weinen sehen muss. Irgendwann hört es auf, wenn er abr nicht abgelenkt wird, kommt er wieder auf das zurück..


    Beruflich.. Das geht mit dennen nicht.. Der einte ist so richtig sturr, dass er gar nicht zuhört. Öfters weint er solange, wenn ich mit ihm dann reden gehe meint er er hätte mich verstanden & alles aber im nachhinen, ging es nicht in sein Köpfchen rein..

  • Du musst bei deinem Cousin eben hart und konsequent bleiben, auch wenn es dich schmerzt, Weichheit nutzt da nichts. Aber so, wie du es schilderst, ist der Junge schon zu sehr von seiner Mutter verwöhnt. :/


    Und beruflich: vielleicht mal mit deinem Chef/ deiner Chefin reden, viellicht wissen die ja Rat.


    Ich kenne mich in der Materie nicht aus, weil ich Kinder eigentlich nicht besonders mag und sie möglichst meide.