Was ist Euer absolutes Lieblingsbuch?

  • Meines ist und bleibt "Der Herr der Ringe" von J.R.R. Tolkien. Ich denke kein Buch wird mich je wieder so in den Bann ziehen und verzaubern können. :007:

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-

  • Friedrich Hölderlin - Hyperion oder Der Eremit in Griechenland


    Aus dem Vorwort:
    Ich verspräche gerne diesem Buche die Liebe der Deutschen. Aber ich fürchte, die einen werden es lesen, wie ein Kompendium, und um das fabula docet sich zu sehr bekümmern, indes die andern gar zu leicht es nehmen, und beide Teile verstehen es nicht.
    Wer bloß an meiner Pflanze riecht, der kennt sie nicht, und wer sie pflückt, bloß, um daran zu lernen, kennt sie auch nicht.


    ----------
    Ein sehr schön geschriebenes Buch, welches auf vielen Ebenen Erzählungen vermittelt, doch das eigentliche des Buches ist nicht fassbar. Man muss es lesen und dann darüber schweigen, eine Interpretation ist stets verfehlt.
    ----------


    Auszug:
    Und siehe, mein Bellarmin! wenn manchmal mir so ein Wort entfuhr, wohl auch im Zorne mir eine Träne ins Auge trat, so kamen dann die weisen Herren, die unter euch Deutschen so gerne spuken, die Elenden, denen ein leidend Gemüt so gerade recht ist, ihre Sprüche anzubringen, die taten dann sich gütlich, ließen sich beigehn, mir zu sagen: klage nicht, handle!
    O hätt ich doch nie gehandelt! um wie manche Hoffnung wär ich reicher! –
    Ja, vergiß nur, daß es Menschen gibt, darbendes, angefochtenes, tausendfach geärgertes Herz! und kehre wieder dahin, wo du ausgingst, in die Arme der Natur, der wandellosen, stillen und schönen.


    :halloween-18:

  • Spontan würde ich sagen "Die Verwandlung" von Kafka. Hat zu meiner Gemütslage erschreckend gut gepasst, als wir das im Deutsch-LK behandelt haben und lässt sich auf vielen Ebenen deuten. Wirklich gut sind aber auch die "Zamonien"-Romane von Walter Moers, die Bücher des dunklen Turms von Stephen King, die "Scheibenwelt"-Romane von Terry Pratchett und die Bücher über den Hexer Geralt von Andrzej Sapkowski. Lovecraft ist als Welt interessant, aber die Kurzgeschichten sind für heutige Verhältnisse etwas klobig geschrieben. Wenn man das Spektrum auf Manga ausweitet ist auch "Berserk" ein definitiver Favorit.

    "Maybe you and I only exist in the memory of a person who is gone. Maybe no one really exists and it`s raining outside"
    Angel`s Egg 1985

  • Ich liebe das Buch All die verdammt perfekten Tage von Jennifer Niven.
    Es ist mein absolutes lieblings buch. Ich lese es durch und fange immer gleich wieder von vorne an. Ich sehe mich sehr viel in Theodore Finch wieder. Es geht in diesem buch ein bisschen um liebe und zurück gezogenes verhalten.
    Ich empfehle dieses Buch echt weiter.

    Es geht mir wie in meinen Gedichten,
    denn ich kann nicht Dichten.
    Ich werde selber über mich richten,
    ohne ein Gericht zu begegnen.
    Es war schön,
    doch auch alle schönen Sachen haben ein
    schlechtes Ende.
    Es wird jeder irgendwann gehen,
    ohne das schöne zu sehen.