Gibt es noch eine echte Szene?

  • Ruhig ist es in den letzten Jahren geworden. Nur ein zwischenzeitliches Tief, oder notwendige Gesundschrumpfung? Wie empfindet Ihr es selbst? Was hat sich für Euch persönlich geändert?

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-

  • Ich merke es hier in meiner Stamm Diskothek mehr als deutlich. Gerade Gothic ist oft eine Modeerscheinung geprägt durch Kommerziellen Quatsch. Übrig geblieben sind die, die sich wirklich damit auseinandersetzen, sich Gedanken machen und zu dem Schluss kommen das es einfach zu einem passt, aber das sind wirklich nur eine handvoll Leute. Ich muss aber auch sagen das mich das nicht weiter stört, ich verbringe lieber Zeit mit 2 - 3 Leuten die tatsächlich Ahnung haben als mit 20 Leuten wo nur heiße Luft bei rum kommt.

    Tiefe Brunnen muss man graben,
    wenn man klares Wasser will.
    Rosenrot oh Rosenrot,
    tiefe Wasser sind nicht still.

  • *ausgräbt & ausmottet*



    Hallo! Den folgenden Text habe ich 2006 verfasst und es ist seitdem nicht besser geworden, meiner Information nach. Mittlerweile schäme ich mich oft fremd, wen ich in Galerien der schwarzen Megaevents stöbere, allen voran das WGT, das mich irgendwie an "Ballermann in schwarz" erinnert. Vielleicht werde ich auch einfach nur alt. Schon im alten Rom haben die alten Säcke über die jungen Hüpfer abgestunken und den Untergang vorausgesagt, was im Falle Rom so falsch auch nicht war. Ähnliches findet sich bei den alten Griechen und es wird einen Grund haben, warum es das höchste Vergnügen der ZEN-Meister war, ihre Schüler gnadenlos zu foppen. Wie auch immer, hier erstmal der Text:




    Ich haderte also bereits 2006 damit herum. Heute, über ein Jahrzehnt später, renne ich zwar noch immer bevorzugt in Düsterklamotten durch die Gegend, mag die Dinge, die ich früher mochte zum Großteil noch immer, kann aber mit der Szene nicht mehr groß etwas anfangen. Das ganze Getue und die schrillen Attitüden sind mir mittlerweile zu grell und laut und irgendwie vollkommen fremd geworden.


    Gruß!
    Moon

  • Schöner Text, @Moonlight! :halloweenhappy:


    Mir geht es mit der Metalszene ganz ähnlich. Kommerzialisierung wohin man nur schaut. Allerdings ist der Underground noch ziemlich lebendig und gesund. Wenn ich mir aber Festivals wie Wacken anschaue, frage ich mich was das noch mit der Subkultur Metal zu tun haben soll.


    Auf jeden Fall fand ich es mal schön, über den Tellerrand hinaus, eine mir weitestgehend fremde Szene durchleuchtet zu bekommen. :halloweenyes:

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-

  • Allerdings ist der Underground noch ziemlich lebendig und gesund.


    Ich kann das im Falle der Gothicszene gar nicht mehr beurteilen, dazu bin ich schon zu lange raus. Mich haben diese mAn unguten Tendenzen, sich quasi über die eigene psychische Zerstörtheit zu definieren und diese dann plakativ darzustellen und abzufeiern, irgendwann so abgestoßen, dass ich Abstand nahm. Mich zog es eher dahin, zu schauen, wo es eine gesunde Art von "Tiefsinn" (eines der früheren Schlagworte, wider der bunten Oberflächlichkeit) noch zu finden gäbe. Ich landete dann in der Natur und ziemlich weit weg von den Menschen.


    Aber diese "Ich bin soooo psycho Attitüde", die ging bis in den tiefsten Unterground der Gothic-Szene. Eigentlich war der Terminus Gothic schon eine Art Untergang des früheren New Wave, als wir noch zu U2, Sisters of Mercy, Cure u. ä. herumzappelten.



    Zitat

    Auf jeden Fall fand ich es mal schön, über den Tellerrand hinaus, eine mir weitestgehend fremde Szene durchleuchtet zu bekommen. :halloweenyes:


    Ach watt, ich bin auch nur ne alternde Haarsprayblinse und keinesfalls repräsentativ. :halloweengrin:


    Gruß!
    Moon

  • Die Gothicszene wird wirklich eher eine Modeerscheinung. Die Leute sind all dressed by EMP, extrem abgehoben und haben großenteils keine Ahnung wo das herkommt was sie da so anpreisen. Ich find es schade, dass es keine Jugendszenen im Stil des klassischen Dark Waves der 80er mehr gibt.. Daher fühl ich mich seit einiger Zeit im Power Electronics Bereich relativ wohl, die Ursprungsform des Industrials: Noise. Und das ganze ohne bunte Kabelknicklichthampelmänner die zu schräger Musik abdancen (Ja, ich rede von den "Cybergoths"). Es handelt sich dabei um ein musikalisches Jargon das in der Produktion ganz anders verläuft, man experimentiert mit Geräuschen und Frequenzen statt klassisch eben Melodieen und Rhythmiken zu komponieren. Und es ist jetzt wieder ziemlich am aufkommen, bereits im Untergrund sind so viele Künstler zu finden.. Da empfehle ich jedem Interessierten mal Grunt, Clinic Of Torture, Nicole 12, Gulaggh und Weena Morloch. Aber Achtung.. Alle können Trigger enthalten.


  • ich renne weder in schwarzen klamotten rum, noch würde ich mich der gothic szene zugehörig einstufen. ich fühle mich lediglich einigen/mehreren aspekten sehr verbunden. aber irgendwie habe ich wohl den weg vom new wave in die gothic szene nie gefunden, als wenn mir da einfach ein teil fehlt, ich ausgeknockt war oder so.
    früher wusste ich nicht, dass diese aspekte dann in der gothic-szene anzutreffen sind, bis mir das wer mal sagte. darauf hin habe ich mich etwas schlau machen wollen und auf was ich traf war das was moonlight schreibt, allerdings war das schon vor mehr als 10 jahren.
    ich hatte das gefühl, dass da sowas wie ein wettbewerb herrscht. hauptsache man verletzt sich selbst oder ist suizidgefährdet (selbst wenn man nur davon redet, wie toll das wäre *augenroll, aber eigentlich diese sehnsucht gar nicth wirklich kennt) ich habe menschen getroffen, die dachten, dass satan ihr gott wäre, ohne überhaupt zu wissen, was ein gott ist und geschweige denn wer lucifer ist. hauptsache man kann so tun als ob tieropfer und blut etwas cooles wären.
    und ich habe menschen getroffen, die denken dass schwarze klamotten tragen sie schon zu gothics macht.



    iwie konnte ich damit nichts anfangen und habe mich wieder abgewandt.. den underground habe ich also nie kennengelernt



    damals hatte ich nicht das gefühl von kommerz, mehr von show und gefake, dieses "ach was sind wir so cool, wenn wir nur ganz düster tun"



    ausserdem zieht mich dieses permanente "null bock auf leben"getue runter.

    Zitat

    Mich haben diese mAn unguten Tendenzen, sich quasi über die eigene psychische Zerstörtheit zu definieren und diese dann plakativ darzustellen und abzufeiern

    sehr gut formuliert, treffender hätte ich es nicht können...

    Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig, die Gegenwart zu genießen.
    Autor: unbekannt

  • Aber es gibt doch noch diese "Oldschool-Musik" im Sinne von Joy Divsion, Psychedelic Furs, Minimal Electronics oder Coldwave.
    So z.B. Kalean Mikla, Brandenburg, Pleasure Symbols, Selofan, Lebanon Hanover (sind in ihrem Metier relativ bekannt), Void Vision, Hante etc...


    Man muss nur lange genug suchen, dann findet man auch das Passende. :halloweenhappy:

  • was heißt den eigentlich Szene?


    das waren doch Ansammlungen von anderen,
    die sich in erster Linie von der aktuellen öffentlichen Gesellschafft distanzierten,
    sich ihren Bereich schufen auch zum Ausdruck brachten sich nicht anpassen zu wollen.


    als ich das erste mal mit den Kids in so ein Gof- oder Gothic-Treffen rutschte- ich hab davon nicht die kleinste Ahnung von-
    da kamen schon Sprüche wie, "na Papa, hast dich wohl verlaufen". Dabei wollte ich mit den Kids nur ein bissel Spaß auf einem öffentl. Fest haben.
    Aber wir sahen schon irgendwie anders aus, gegen über Klientel was da feierte...
    heute jedoch ist alles bunter, gemischter,
    man könnte befürchten dass es mal so endet wie bei der Luve-Parade,
    sie begann im kleinen Rahmen und endete in der Katastrophe.
    Solang die in Berlin war, war ich immer dabei, allerdings nicht als Teilnehmer, ehr zur Sicherheit....


    und als hier das erste Ritterfest stattfand, auch schon 10 Jahre her,
    es war gediegen und nicht überlaufen...
    heute, da stürmen Massen auf die Märkte und so kommerziell,
    dass das ursprüngliche mich am Sinn zweifeln lässt....


    buddl1, die Zeit läuft schneller ab, je älter man auch wird. … damals als man die Nase rümpfte, als man in der Gruft bei Goethe und Schiller, eine Kerze entündete
    und man sofort einen Totenkopf hinzudichtete.... dabei wollten sie nur anders sein....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!