• Liebe Forengemeinde
    Mich würde interessieren ob ihr schon mal Erfahrungen mit einer Mediation gemacht habt.
    Würdet ihr euch bei einem Konflikt an einen Mediator wenden?
    Liebe Grüsse
    Gandalf

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer

  • Also ich hab da meine Erfahrungen schon gemacht. In der Schule hab ich sowas wie eine Streitschlichterausbildung gemacht und paar Leute dann auch begleitet... Es war eine sehr ausfüllende arbeit... ich hatte sozusagen kaum noch Pausen und das war dann doch ein wenig anstrengend... Aber wenns es jetzt an dieser Schule, wo ich bin und meine Ausbildung mache, einen Mediator oder Streitschlichter geben, würde meine Klasse, denk ich, ihn gut beschäftigen können...

    Aber der Herr ist treu; er wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.

    2. Thessalonicher 3,3


    "Erkenne dich selbst, bevor du danach trachtest, andere zu erkennen."

    J. Korczak


    "Keiner mag uns. Keiner will uns. Alles ist schlechter als es gestern war. Die Welt zu sehen. Das tut uns weh. Wir springen in den tiefen Schnee."

    aus "Der kleine Eisbär"

  • Meine Frage bezog sich eher darauf ob du es selbst in Anspruch nehmen würdest liebe @timeless
    Dabei interessiert mich was für Vorraussetzungen ein Mediator deiner Meinung nach haben sollte.
    Liebe Grüsse
    Gandalf

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer

  • ich selbst würde einen in anspruch nehmen, wenn ich überhaupt net alleine mehr zu recht komme in einen konflikt mit jemanden anderen, weil ich gute erfahrungen damit habe. aber bisher wars noch nicht soweit, bzw. hat meine jetztige schule auch keine/n.


    Fähigkeiten...
    naja der mediator müsste sehr empatisch sein, aber sich auch gut durchsetzten können müssen... er muss neutral sein und für gerechtigkeit sorgen, also zumindest soweit, dass jeder ausreden kann, sich niemand unterdrückt fühlt in einer mediation und so weiter... und er sollte sich auch gut abgrenzen können, damit die probleme der "Streitenden" nicht zu den eigenen werden...


    mehr weiß ich net momentan... bin schon stolz drauf, dass ich wenigens soviel schreiben konnte...
    hoffe, dass das jetzt deinen antworterwartungsbild entspricht...

    Aber der Herr ist treu; er wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.

    2. Thessalonicher 3,3


    "Erkenne dich selbst, bevor du danach trachtest, andere zu erkennen."

    J. Korczak


    "Keiner mag uns. Keiner will uns. Alles ist schlechter als es gestern war. Die Welt zu sehen. Das tut uns weh. Wir springen in den tiefen Schnee."

    aus "Der kleine Eisbär"

  • Hallo,
    Prinzipiell ja, ich würde eine Mediation in Anspruch nehmen. Aber nur unter ein paar Vorraussetzungen. Da ich vermute da auch diese dich interessieren:
    - ich habe das Gefühl da ist noch etwas zu retten
    - durch das schlichten hat einer der beiden einen Gewinn, welcher den Aufwand wert ist
    - ich würde eine freie Wahl haben wer der Mediation beiwohnt. Gerade was Geschlecht und ggfs. die Richtung des Alters angibt.


    Grüße

    Der Pfad lässt mich wandern,
    wandern im dunklen,
    im Dunklen werde ich nie mich selbst finden,
    finden kann ich dort trotzdem einen Weg.
    Weg wohin? Weg wofür? Weg wolang?

    -Nightcat-

  • Allgemein möchte ich darauf hinweisen,dass wir zur Mediation und zu Mediatoren allgemein bezogen gefragt haben.
    Das ist nicht auf unsere Funktion als Vertrauensperson bezogen.Wir haben als Vertrauensperson noch andere Aufgaben als zu schlichten :halloween-4:
    Wir sind einfach erstaunt,dass man sowenig über Mediation als Alternative zu Gerichtsverfahren zu wissen scheint und möchten gerne wissen woran das liegt.
    Könnt ihr euch vorstellen,dass Mediation eine Alternative zu Prozessen sein kann?
    Mit freundlichen Grüssen

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer

  • Hey
    Das ist eine sehr schwierige Phase.
    Prinzipiell ja. Nur da kommt es finde ich sehr auf den Strafbestand an und ob es überhaupt eine win/win schnittmenge gibt.
    Grüße

    Der Pfad lässt mich wandern,
    wandern im dunklen,
    im Dunklen werde ich nie mich selbst finden,
    finden kann ich dort trotzdem einen Weg.
    Weg wohin? Weg wofür? Weg wolang?

    -Nightcat-

  • Liebe Sarwen
    Ich glaube daran,dass es immer eine Win-Win Schnittmenge gibt.
    Auch wenn es nur um Konflikte geht und nicht um Straftaten.
    Wenn man die Motivation und die Beweggründe des anderen nachvollziehen kann ist beiden schon geholfen.Das nimmt oft die Spannung aus dem Konflikt.
    Beide fühlen sich gesehen.
    Das reicht oft um eine Sache zu verzeihen und neu anzufangen oder sich ohne Groll aus dem Weg zu gehen.
    LG

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer

  • Hallo,
    Da weiß ich nicht genau ob ich dir da so zustimmen kann. Ja häufig reicht es Menschen, zu wissen das dort kein Hass mehr ist. Aber meiner Meinung nach gibt es Fälle, Konflikte wo eine Mediation nicht erfolgreich wäre.


    Ein Beispiel und wirklich mal ein reales:
    R. hat vor 2 1/2 Jahren seine Freundin unterdrückt. Dann haben andere wie z.B. ich mich eingemischt. Dieses endete in einem Konflikt und in einer Drohung gegen mich, meine Familie und Freunde.
    Es gab durchaus Ansätze dort für Moderierte Gespräche zwischen uns. Diese endeten im weiteren Drohungen gegen mich, ohne das ich überhaupt bis dato in einem Raum war. Nun 2 1/2 Jahre später denke ich wenig an den Streit. Dort ist einfach der Punkt, das ich ihn nicht mehr ernst genug nehmen könnte für ein solches Gespräch.
    Innerlich ist er eine Witzfigur, da er mich noch heute beleidigt und meint er wird mich bald umbringen ^^ inzwischen sehe ich einfach, das er daran anscheinend Spaß hat mich zu hassen. Also denke ich ihn diesem Fall, das ein erneutes Gespräch nicht sinnvoll sein wird.


    Grüße

    Der Pfad lässt mich wandern,
    wandern im dunklen,
    im Dunklen werde ich nie mich selbst finden,
    finden kann ich dort trotzdem einen Weg.
    Weg wohin? Weg wofür? Weg wolang?

    -Nightcat-

  • Liebe Sarwen
    Die Grundvorraussetzung für eine Mediation ist,dass beide Parteien bereit sind sich einzulassen und sich auch an vereinbarte Abkommen halten wollen.
    In dem von dir angeführten Beispiel bezweifle ich auch,dass dieser Mann zu einer Mediation bereit ist.
    LG

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer

  • Hallo, dieser Mann ist durchaus bei den Gesprächen aufgetaucht. Nur schien er zu viel Spaß am Hass gehabt zu haben.
    Er kam häufig er möchte eine Lösung. Am Ende war er der Meinung er kann sich mit den neutralen Personen hinsetzen mit denen eine Lösung ausarbeiten und die anderen Parteien sollen sich danach richten was er ausarbeitet ^^
    Naja also deswegen... Eine Mediation hat nicht immer eine Schnittmenge

    Der Pfad lässt mich wandern,
    wandern im dunklen,
    im Dunklen werde ich nie mich selbst finden,
    finden kann ich dort trotzdem einen Weg.
    Weg wohin? Weg wofür? Weg wolang?

    -Nightcat-

  • Liebe Sarwen
    Damit hat er die Vorraussetzungen nicht erfüllt.
    Beide Seiten müssen sich an Abkommen halten.
    Dazu war er offensichtlich nicht bereit.
    Die Leitung hat immer noch der Mediator.
    Ich verstehe was du sagen möchtest.
    Ich finde es schade,dass dieser Konflikt nicht gelöst werden konnte.
    LG

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer