mit der/dem ex zusammelbenen könntet ihr das?

  • so meine derzeitige mitbewohnerin is auch eine Expartnerin von mir, letztes jahr nach meinem suizidversuch, wo ich dann in die geschlossene kam, dachte ich mir es wäre vielleicht besser wenn ich doch nicht alleine wohne, da ich wusste das mein bester freund der noch in betracht kam, seinen ort nicht verlassen mochte und ich wusste das meine ex(mit der ich noch befreundet war) daheim sowieso nur finanziell ausgebeutet wurde, dachte ich mir das sie wahrscheinlich interesse hat auch von zuhause raus zukommen.


    sie sagte auch direkt ja, kündigte ihren job, ich zog bzw ziehe sie immer noch finanziell mit durch da sie auf ihren alten job keinen bock mehr hatte und nun ne neue ausbildung anfing, und sie somit immer noch keine miete abdrücken kann, und ihr geld scheinbar nur für die fahrten zur ausbildungsstelle und zur berufschule reichen, zahle ich futter, taback und etliche andere dinge für sie mit...


    könntet ihr mit eurem/r ex zusammenleben? selbst wenn sie finanziell selbständig wäre? frage geht also eher wegen eifersucht, gemeinsame geschichte/erlebnisse, oder wegen der körperlichen nähe die mal da war(meine körperliche lust ist so groß wie lebenslang auf alcatraz^^)

    die Hoffnung, ist die lüge, die einem aufrecht hält, obwohl man die Wahrheit schon längst erkannt hat!

  • Könnte ich. Ja.
    Ex ist ex. Ich koennte niemanden einfach so rausschmeissen oder sowas.
    Natürlich wuerde ich nicht lebenslang mit dem Ex zusammenleben, aber eine Weile waere das kein Problem fuer mich.
    Selbstständigkeit der anderen Person, wuerde ich da aber schon begrüssen, weil ich nicht einsehen wuerde, wieso ich mich fuer einen Ex noch so verantwortlich fühlen sollte.
    Eifersucht und körperliches ist dann auch kein Problem mehr. Haette der ex allerdings einen neuen festen Partner, Wuerd ich ihr/ihm schon nahelegen mit dem Partner zusammen zu ziehen.

  • ja so sehe ich das auch wohl,


    aber meine ex könnte ihre ausbildung leider nicht von dem standort ihres neuen partners bewältigen, und da ich scheinbar zu gutherzig oder es mir mittlerweile egal geworden ist, zahle ich und lasse sie weiterhin bei mir wohnen,


    ich wollte auch abwarten wann sie mal mit der sprache rausrückt das sie einen partner hat, ok die finanziellen mittel werde ich jetzt auch sein lassen, denn es ist schon teuer zwei existenzen zu zahlen, vorallem da sie sich nicht an miete oder nebenkosten beteiligt

    die Hoffnung, ist die lüge, die einem aufrecht hält, obwohl man die Wahrheit schon längst erkannt hat!

  • Auch un der Ausbildung kann man sich, zumindest minimal, an den laufenden Kosten beteiligen. Zur Not mit Hilfe von Ämtern etc.
    Ich kenne sie nicht - aber es liest sich so, als wäre sie ganz zufrieden so. Kann ihr Geld fuer dich ausgeben, weil irgendwo sitzt ja einer der sie schon aus dem Mist rausholen wird wenn es sein muss. Finde ich schon wirklich dreist von ihr.
    Aber wie gesagt, ich kenne eure Situation nicht weiter.. Es liest sich fuer mich so.
    Egal wie, lass dich nicht ausnutzen und achte auch auf dich.

  • ich werde auf jedenfall was ändern, finanziell ganz schnell, denn nach einem jahr kenne ich ihre ausgaben, und da sie einen partner hat darf er für sie aufkommen, denn ich hatte eigentlich finanziell sehr gute zeiten befor sie hier einzog.


    rauswerfen werde ich sie nicht denn das wäre nicht meine art, aber ich werde ihr zeit geben damit sie sich was in ausbildungnähe suchen kann.

    die Hoffnung, ist die lüge, die einem aufrecht hält, obwohl man die Wahrheit schon längst erkannt hat!

  • Das halte ich für einen klugen Gedanken. Mit der/dem Ex zusammen zu leben, ist ohnehin meist schwierig. Wenn bei einem/einer noch Gefühle da sind und beim Anderen nicht mehr, können ständige Enttäuschungen, Frust und Eifersucht die Folge sein. Wenn es keine Gefühle mehr gibt, man sich aber noch freundschaftlich versteht, kann es eine gute Möglichkeit sein, sich die Miete zu teilen etc. Aber so, wie es bei dir anscheinend läuft, finde ich es nicht ok. Selbst in der Partnerschaft sollte schon ein gewisses Gleichgewicht und gleiche Verantwortung auch für die Kosten bestehen. In einer WG erst recht!

  • habe mit ihr über meine suizid gedanken geredet und das ihr den geldhahn zugedrehe, und schwaupps kam ihr der einfall auszuhiehen, so bemerkt man erst den wahren charakter der menschen!


    das thema hat sich hiermit jetzt erledigt!

    die Hoffnung, ist die lüge, die einem aufrecht hält, obwohl man die Wahrheit schon längst erkannt hat!

  • naja was das geld angeht kann ich nichts zu sagen, manche menschen sind halt so...



    aber wenn ich ehrlich bin, könnte ich nicht mit meiner ex wohnen, man wird doch immer daran erinnert,...
    egal was ist, es gab auch bestimmt gute sachen in der beziehu´ng...


    auf jedenfall könnte ICH es nicht, egal wie gut wir befreundet wir auch geblieben sind