Schadensersatzforderung.. Ich weiss nicht weiter :-\

  • Hallo Zusammen.



    Ich bin mir nicht sicher ob ich hier richtig bin. Ich weiss nicht wo das hin soll und ich weiss nicht weiter..



    Ich schilder mal mein Vorfall:



    Ich habe im Jahr 2015 aus Wut Nacktfotos einer Frau auf Facebook veroeffentlich. Es war auf ihrer Geschaeftsseite. Die Fotos wurden also von Kunden etc gesehen. Sie hat mich daraufhin angezeigt, die Polizei hat mein Computer, Festplatten etc pp beschlagnahmt. Bei der Vernehmung hab ich alles gestanden und in allen moeglichen Lagen kooperiert.



    Heute habe ich Post von ihren Anwaelten bekommen. Ich werde aufgefordert eine Unterlassungserklaerung zu unterzeichnen. Ausserdem soll ich Schadensersatz in Hoehe von circa 16000 Euro zahlen.



    "Sollten sie der Zahlungsaufforderung nicht, nicht vollstaendig oder nicht rechtzeitig nachkommen und die Frist fruchtlos verstreichen lassen, werde ich meiner Mandantin zur gerichtlichen Geltendmachung der Forderung raten muessen"



    Mein naechster Schritt waere wohl mir ein Anwalt zu suchen. Ich lebe von 1200 Euro netto, habe einen riesen haufen Schulden und kann weder diese Forderung begleichen, noch mir einen Anwalt leisten :(



    Habt ihr Tipps was ich tun koennte? Bin echt am verzweifeln gerade und weiss nicht weiter... war jemand von euch schonmal in einer aehnlichen Situation? Sei es als Beschuldigter oder Geschaedigte?

  • Mal davon abgesehen, dass es dir recht geschieht und der Schaden dieser Frau wohl sehr viel höher ist - versuch dich außergerichtlich mit Hilfe eines Anwaltes zu einigen. Vllt kann man den Betrag noch ein wenig drücken und sich auf eine ratenweise Abzahlung des Summe zu einigen.


    Solltest du dir keinen Anwalt leisten können, gibt es die Möglichkeit der Kostenübernahme durch den Staat. Allerdings bei einem Nettoeinkommen in deiner Höhe ohne jedwede Abzahlung irgendwelcher Raten, dürftest du über der Grenze liegen. Lass dir vorerst nur nen Beratungstermin beim Anwalt geben, sollte nicht sooo teuer sein. Innerhalb diesen, kann man auch über Kosten einer evtl. Beauftragung sprechen.


    Ganz ohne Strafe wirst du aus der Sache nicht rauskommen.

  • Das ich ohne Strafe nicht aus der Sache rauskomme ist mir klar. Ich weiß nur nicht wie ich damit umgehen soll.


    Ich habe ein selbstmordversuch hinter mir, bin gerade dabei mein Leben wieder aufzubauen, habe Arbeit gefunden etc. zum ersten Mal im Leben geht es mir "gut" und dann kam heute sowas. Ich weiß halt nicht was ich tun kann oder soll

  • Dass du eine schwere Zeit hinter dir hast ist zwar bedauerlich, aber kein Grund jemand anderem eine ebenso schwere Zeit zu bescheren.
    Solche Nacktbilder verschwinden nie wieder aus dem Internet, sie können Karriere und Leben eines Menschen zerstören. (Beispiel: Amanda Todd)


    Und dass auf dich jetzt so eine Sache zu kommt wo es dir besser geht, hast ja nur du zu verantworten, es ist ja nicht so als könntest du nichts dafür oder dass diese Anschuldigungen ungerechtfertigt sind (du sagst ja selber, dass du es getan hast)


    Ehrlich gesagt, 16.000 Euro für ein ruiniertes Leben ist ein Witz. (Meine subjektive Meinung, juristisch gesehen würde ich diesen Schadensersatz als angemessen beurteilen, werde aber nochmal nachlesen, ob ich was dazu finde)


    Was den Sachverhalt angeht, hat @Reiko schon alles relevante gesagt, zumindest fällt mir nichts ein, was sie vergessen haben könnte.


    ANHANG: Bei kurzer Recherche habe ich gelesen, dass diese Straftat nicht nur eine Geld- sondern auch eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr nach sich ziehen kann:


    Nacktbilder und intime Bilder im Internet – Vorsicht: strafbar und Geldentschädigung


    § 33 KunstUrhG - dejure.org

  • Das was die geschädigte gerade versucht ist genau das selbe was ich damals gemacht habe mit den Fotos: Rache. Ihr kennt natürlich den Sachverhalt nicht, aber sie weiß das ich einen immensen Schuldenberg habe, null finanzielle Mittel besitze, kurz vor der privatinsolvenz bin, starke Depression habe und suizidgedanken habe. Sie weiß das bei mir null zu holen ist. Daher ist die Forderung absolut lächerlich. Aus zuverlässiger Quelle weiß ich auch das vieles was in dem schreiben geschildert wird (kundenverlust etc) nicht wahr ist. Die Frau versucht mich gerade einfach nur aus Rache fertig zu machen. Aber darum geht es mir nicht, ich bin nicht das Opfer, ich weiß das ich eine Strafe (strafrechtlich) verdiene und will es auch Wiedergutmachen. Ich will und brauche von euch keine Belehrung das ich scheisse gebaut habe, dass weiß ich selber! Ich wollte nur wissen was ich für Optionen habe, wo ich Hilfe in der Hinsicht bekommen könnte, mehr nicht.


    Ihr seid ja sehr hilfsbereit was das angeht.... Danke für nichts

  • Also erstmal, die geschädigte Besteht hier auf geltendes Recht.
    Eine Straftat anzuzeigen mit der Straftat selbst gleichzustellen finde ich sehr absurd.


    Und kein Grund gleich unfreundlich zu werden, @Reiko hat oben einige Tipps gegeben und mit meinen Verlinkungen will ich darauf aufmerksam machen, dass eine außergerichtliche Einigung sinnvoller wäre, da sonst noch eine Gefängnisstrafe drohen könnte.


    Wir sind hier keine Anwälte und haben keinen Professionalitätsanspruch, in dem wir emotionale Reaktionen und subjektive Meinungen zum Sachverhalt für uns behalten müssten.

  • Haettest du weiter gelesen als den ersten Satz, haettest du die Ratschlaege gelesen.


    Mehr geht in deiner Situation nicht - punkt.
    Gern geschehen, auch wenn deine Reaktion schlichte Undankbarkeit ist.

  • @Lilly und @Reiko haben eigentlich schon alles Relevante zu diesem Sachverhalt beigetragen.


    Du solltest auf jeden Fall versuchen dich mit dem Anwalt des Opfers außergerichtlich zu einigen - eine Ratenzahlung wäre denke ich eine gute Lösung.
    Natürlich - das hast du ja schon gesagt - könntest du auch mit Privatinsolvenz oder Arbeitslosigkeit reagieren, dann kannst du finanziell nicht belangt werden.


    Du hast Glück dass ich keine Frau bin und vorbestraft bin, deshalb kann ich ein wenig nachvollziehen wie es dir geht.
    Dennoch haben die Mädels Recht .. Nacktfotos ins Internet zu stellen ist ganz schön hart und du verdienst eine Strafe, sei froh dass du nicht mit einer Freiheitsstrafe abgehst.
    Und du kannst der Frau auch keinen Vorwurf machen dass sie dich so hart treffen will, immerhin hast du ihr mit den Fotos im Internet keinen Gefallen getan, locker hat die sehr unangenehme Begegnungen deswegen.

  • Ich persönlich denke auch,dass es hier nicht um Rache geht.
    Ich vermute,dass man eine Wiederholung ausschliessen will und deshalb klare Signale setzt.
    Meiner Meinung nach ist das angebracht.
    Ich habe in einer ähnlichen Situation nicht gehandelt und bereue es bis heute.
    Das Netz vergisst nichts und der Schaden der angerichtet wurde wirkt bis heute nach.
    Sowas kann Männern wie Frauen schaden.


    Hilfe bekommst du hier soweit das möglich ist.
    Das die User an beide Seiten denken halte ich für den richtigen Weg.


    Mit freundlichen Grüßen

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer

  • Die Mädels haben hier schon alles gesagt.
    Schließlich bist Du der Täter, @youthanasia, und hast vielleicht/vermutlich mit dieser Aktion das Leben eines Menschen ruiniert. Da sind 16000€ nichts dagegen.
    Bei Strafe geht es auch (zum Glück) darum, dass der Täter (einen meist zu kleinen Teil) des Schmerzes zu spüren bekommt, den er dem Opfer angetan hat.


    Ich würde an Deiner Stelle unbedingt einen Anwalt aufsuchen; wir sind keine Juristen, können Dir auch diesbezüglich keine Ratschläge geben. Aber mindestens einen Gang zu einem Anwalt solltest Du tun: vielleicht ist die Forderung strafrechtlich/juristisch zu hoch, und kein Gericht der Welt würde dieser in der Höhe stattgeben. Dann wärst Du blöd, wenn Du darauf eingehst.
    Erfahrungsgemäß fordern Anwälte der Gegenseite, egal ob die Forderungen in der Sache juristisch berechtigt sind, erstmal zu viel. Nach dem Motto "mal schauen, was geht".
    Als absoluter Laie auf dem Gebiet denke ich, Deine Gegenseite hat keine Probleme, Dich mit den Forderungen vor Gericht zu zerren, ein Schadensersatz wird berechtigt sein -von daher nochmal, geh auf jedem Fall zu einem Anwalt, das wird Dir so oder so nicht erspart bleiben.


    Schon alleine, weil es Dir schlecht zu gehen scheint, wie Du schreibst, und auch, weil Du suizidal bist, ist es wichtig, dass Du das Juristische in professionelle Hände gibst. Auch wenn es Dich dann noch weiter beschäftigen mag, hast Du zumindest, was das angeht, dann Gewissheit, dass es seinen ordentlichen Gang geht, und Du nichts aufschiebst.

    Gegenwart: Jener Teil der Ewigkeit, der den Bereich der Enttäuschung von jenem der Hoffnung scheidet.

  • Erstens: Selber schuld. DU hast hier Scheiße gebaut, also brauchst du gar nicht erst zu versuchen, sie hier verantwortlich zu machen.


    "Das war Rache von ihr." Kindergarten-"Argumentation". "DAS DOOFE KIND DA HAT MIR MEINE SCHIPPE ABER ZUERST GEKLAUT!" hat früher auch nie geklappt. Ist auch richtig so. "Die haben aber angefangen!" wird nie funktionieren.


    "Sie wusste ja, dass ich pleite bin!" Schön, gerade dann schaut man vielleicht VORHER, was für Konsequenzen diese Tat nach sich ziehen könnte. Abgesehen davon legt nicht SIE das Gesetz fest, das macht das Strafgesetzbuch. Außerdem kannst du sogar froh darüber sein, dass sie versuchen, es außergerichtlich zu klären. Die Strafe vom Staat aus könnte deutlich höher für dich ausfallen, auch finanziell.


    Zweitens: Ohne dir Angst machen zu wollen: Sieh zu, dass du das außergerichtlich klären kannst. Geldstrafen, die man nicht begleicht, werden oft mit Knast als Ausgleich "beglichen".

    "Ich bin ein wirklicher Mensch, aus Fleisch und Knochen, aus Nerven und Flüssigkeit – und man könnte vielleicht sogar sagen, dass ich Verstand habe. Aber trotzdem bin ich unsichtbar – weil man mich einfach nicht sehen will. Wer sich mir nähert, sieht nur meine Umgebung, sich selbst oder die Produkte seiner Phantasie – ja, alles sieht er, alles, nur mich nicht." - Ralph Ellison.

  • Ihr seid ja sehr hilfsbereit was das angeht.... Danke für nichts

    Ich frag mich gerade, was genau du erwartet hast.. ^^ Du gehst mit einem finanziellen/juristischen Anliegen in ein Selbsthilfeforum für psychisch erkrankte Menschen und wunderst dich dann, dass du bestätigt bekommst, dass du Mist gemacht hast. Wir haben viele User mit einer Missbrauchsvergangenheit, die genau wissen wie es sich anfühlt, wenn etwas gegen ihren Willen geschieht. Dass du hier keine rechtliche Beratung erhälst und dein Vergehen nicht unkommentiert bleiben würde, hätte eigentlich klar sein müssen.


    Es gibt online Anwälte, die für kleines Geld eine Grundberatung anbieten und dir deine Optionen aufzeigen können. Alternativ kannst du bei geringen Einkommen einen Beratungsschein beantragen. Wenn du gezielt danach googlest, wirst du finden was du suchst.


    Ich mach hier mal dicht, weil ich keine weitere konstruktive Diskussionsgrundlage hierfür sehe. Bitte wende dich an ein Forum mit entsprechender Thematik.

    "Ich wette, wir sollten daraus lernen, aber ich will verdammt sein, wenn ich wüsste was" - Al Bundy

  • Ich mag abschließend auch noch ein paar Worte verlieren:


    @youthanasia


    Wir hatten vor kurzer Zeit eine ähnliche Situation im Seelenschmerz-Bereich, wo es um vergangene Straftaten und die Verurteilung durch ein anderes Mitglied ging. Ich äußerte mich dazu, dass negative Kommentare in diesem Bereich nicht erwünscht sind, da es hier ausschließlich um die Gefühle Betroffener geht. Nun muss ich dies doch ein wenig differenzieren, da ich in diesem Thema kein Fünkchen Reue rauslese, sondern eher ein Runterspielen der eigenen Taten, gepaart mit unhaltbaren Vorwürfen in Richtung des Opfers.


    Jeder Mensch kann mal Mist bauen und hat eine zweite Chance verdient. Dazu gehört nach meinem Rechtsempfinden aber unabdingbar Reue und die Akzeptanz der gerechten Strafe. Anders als im von mir erwähnten Beispiel, versuchst Du Dich lediglich vor Deiner gerechten Strafe zu drücken. Von Mitgefühl für Dein Opfer ist leider nichts zu lesen. Ganz im Gegenteil: Du schlägst verbal auch noch auf sie ein. Dafür kannst Du kaum Verständnis erwarten.


    Abschließend werde ich Dein Thema nach "Ämter/Behörden/Finanzen" verschieben, da es Dir offensichtlich nicht um den Aspekt des Seelenschmerzes geht.

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-