Silvester unter polizeilicher Aufsicht

  • Heute vor einem Jahr habe ich hier einen Beitrag geschrieben und euch in diesem zur katastrophalen Silvesternacht 2015 befragt.
    Nun, Silvester 2016, war die Polizei vorbereitet.
    In Köln gab es am Tatort des Vorjahres polizeiliche Kontrollen, besonders für Männer aus Nord-Afrika und dem nahen Osten.
    Auch diesmal schienen sich wieder junge Männer aus besagten Gebieten zu versammeln, schlimmeres wurde dieses Jahr aber zum Glück verhindert.


    Ich bin sehr froh, dass gehandelt wurde, allerdings gab es auch eine andere Meinung: Racial Profiling.


    Eine ganze Menge Menschen scheinen mit den Methoden der Polizei an diesem Abend ein Problem gehabt zu haben, bezeichnen das Vorgehen als rassistisch.



    Wie steht ihr dazu?
    Würde mich freuen, eure Meinung dazu zu lesen. :)

  • Durch Racial Profiling beseitigt man keine Probleme, man schafft sich nur neue. Da nur eine bestimmte Klientel kontrolliert wird (ich als Fast-Kölner kenne das auch außerhalb von Silvester) kann der Rest im Prinzip machen, was er möchte, solange er durch das Raster fällt. Pöbelnde, streitlustige Deutsche, die auf Krawall aus sind, sind dort Alltag. Aber weder DB-Sicherheit noch Polizei machen was dagegen. Lieber kontrolliert man alte Herren mit Turban, die zu ihrem Gleis wollen. Was, wenn jemand, der durch das Raster fällt bspw. Amok läuft, weil er weiß, dass er nicht kontrolliert wird? Man hätte den Anschlag von Norwegen verhindern können, wenn man verdächtigen Aktivitäten nachgegangen wäre - Breivik hat Unmengen an Chemikalien bestellt, selbst der Baumarkt hat wohl Verdacht geschöpft. Man hätte einen Großteil der Morde des NSU verhindern können, wenn man in ALLE Richtungen ermittelt hätte - und nicht Opfern zu Tätern.


    Heute hat sich übrigens gezeigt, dass die Polizei - wohl bewusst - gelogen hat: Es waren eben keine Nafris (nach eigener Deutung des Begriffes waren es nie welche, da man den Begriff explizit auf Intensivstraftäter bezieht, nicht auf Nordafrikaner im Allgemeinen. Gefundenes Fressen für AfD und Co, die natürlich von tausenden Kriminellen ausgegangen sind), auch nicht von letztem Jahr, sondern Syrer und andere Nationen.


    Zu den Vorfällen in Köln selber äußere ich mich schon gar nicht mehr wirklich. Nur so viel: Gerade die Medien haben viel mehr daraus gemacht, als wirklich war. Und unzählige Idioten sind auf diesen Zug aufgesprungen und haben z.B. falsche Strafanzeigen gestellt. Es gab unzählige, die unter anderem in Kölner Facebook-Foren behauptet haben, sie hätten alles auf Video. Als man gefragt hat, warum diese wichtigen Beweise nicht zur Polizei gehen, widersprach man sich - oder die Aufnahmen waren plötzlich unauffindbar. Überraschung.


    Anders gefragt: Wollen wir wirklich die Sippenhaft wieder einführen? Ganze Nationen unter Generalverdacht stellen? Menschen, die "anders" aussehen verbieten, sich an Silvester zu treffen?

    "Ich bin ein wirklicher Mensch, aus Fleisch und Knochen, aus Nerven und Flüssigkeit – und man könnte vielleicht sogar sagen, dass ich Verstand habe. Aber trotzdem bin ich unsichtbar – weil man mich einfach nicht sehen will. Wer sich mir nähert, sieht nur meine Umgebung, sich selbst oder die Produkte seiner Phantasie – ja, alles sieht er, alles, nur mich nicht." - Ralph Ellison.

  • Zu den Vorfällen in Köln selber äußere ich mich schon gar nicht mehr wirklich. Nur so viel: Gerade die Medien haben viel mehr daraus gemacht, als wirklich war. Und unzählige Idioten sind auf diesen Zug aufgesprungen und haben z.B. falsche Strafanzeigen gestellt. Es gab unzählige, die unter anderem in Kölner Facebook-Foren behauptet haben, sie hätten alles auf Video. Als man gefragt hat, warum diese wichtigen Beweise nicht zur Polizei gehen, widersprach man sich - oder die Aufnahmen waren plötzlich unauffindbar. Überraschung.

    Du möchtest die Vorkommnisse des letzten Jahres aber doch nicht leugnen oder relativieren, oder?
    Natürlich gibt es immer Idioten, genau wie es generell immer wieder falsche Vergewaltigungs-Anzeigen gibt, aber deshalb alle Opfer verleugnen?

  • Natürlich nicht alle, aber viel zu viele. Leider. Wie gesagt, ich war vor Ort.

    "Ich bin ein wirklicher Mensch, aus Fleisch und Knochen, aus Nerven und Flüssigkeit – und man könnte vielleicht sogar sagen, dass ich Verstand habe. Aber trotzdem bin ich unsichtbar – weil man mich einfach nicht sehen will. Wer sich mir nähert, sieht nur meine Umgebung, sich selbst oder die Produkte seiner Phantasie – ja, alles sieht er, alles, nur mich nicht." - Ralph Ellison.