Krankheit angeben (Jobcenter)

  • Halli Hallo ihr lieben,


    ich hätte da mal ne Frage die mich beschäftigt da ich in 1 Woche ein Termin im Jobcenter habe um die Berufliche Situation zu besprechen. Ich bin derzeit ja Abreitslos gemeldet und beziehe ALG 1+2 als ich Arbeitslos wurde stand der Klinikaufenthalt noch nicht im Raum, dieser steht jetzt aber so gut wie vor der Tür. Wie soll ich mich gegenüber dem Jobcenter verhalten? Soll ich mich jetzt bereits AU krankschreiben lassen oder bis zum Klinikaufenthalt warten. Ich habe Angst dass die kurz vor der Klinik sagen sie wären nicht mehr zuständig und mich dann in die Grundsicherung abschieben wollen. Das will ich auf keinen Fall riskieren, könnt ihr mir folgen? Was würdet ihr tun oder gibt es ähnliche Erfahrungen?


    Danke im vorraus,


    Lg


    Hoffnungssuchender

  • Auf jeden Fall würde ich ehrlich sein, an deiner Stelle. Ich denke es ist absolut kontraproduktiv etwas zu verheimlichen oder anders Dar zu stellen als es ist. Wie Blackberry schon sagte, es sind auch nur Menschen mit denen man reden kann. Offene Kommunikation ist wichtig und wird auch besser aufgenommen als Verschweigen/Lügen. (:

  • Hallo !


    Das Jobcenter kann deine Leistungen nicht einstellen, weil du in eine Klinik gehst. Du bist weiterhin fähig 3h am Tag zu arbeiten. (gesundheitlich) So lange bis es ein ärztliches Gutachten widerlegt. Gehe beruhig zu deinem Termin und sei ehrlich. Nur so weiß der AV (Arbeitsvermittler) woran er bei dir ist und kann nach dem Klinikaufenthalt mit dir besser arbeiten. Du musst sowieso angeben, wenn du deinen Wohnort verlässt. Solltest du mit deinem AV nicht klar kommen, manchmal passt die Chemie einfach nicht, kannst du jederzeit den Teamleiter sprechen. Wenn du nicht alleine zu dem Termin gehen willst, kannst du ja auch seelische Verstärkung mitnehmen. Aber wie die anderen beiden schon sagten.... bitte sei ehrlich und fair dem AV gegenüber. Erspart viel Ärger.... :halloween-18: