Wenn ein Mensch sich nicht helfen lassen will (Oder auch: Bin ich ein hoffnungsloser Fall?)

  • Hallo, in vielen Foren hab ich schon unzählige Threads zu der Thematik gelesen, jedoch keins das einen umgekehrten Fall beschreibt... sprich, wenn man selbst dieser Mensch, bei dem es nichts bringt Ratschläge zu erteilen oder zu Helfen, weil dieser (warum auch immer) nicht wirklich will.


    Viele haben sicherlich die Geschichte meines schwulen Exfreundes mitbekommen so wie auch die allgemeinen Probleme mit meinen Eltern und co. Eins der Dinge, die mich mit der Zeit immer mehr beschäft, ist die Tatsache, dass ich (seit dem ich depressiv wurde) leider eine hohe Anzahl an Freunde verloren. Oft war es halt so in den Streits, dass sie unzufrieden war, dass ich nix machen wollte, während ich unzufrieden war nicht die Art von Hilfe zu bekommen, die ich mir wünschte. Nun ja... ihre Ratschläge bestanden halt meist darin dieses oder jenes, jedoch halt alleine, zu tun. Ich hingegen wünschte mir oft, dass jmd zu mir käme, mich rausholt und irgendwie durch alle Schritte begleitet...


    Nun kam dann der Moment, wo ich inzwischen denke, dass niemand mir wirklich helfen kann: Genau ein Tag nach meiner Trennung lernte ich in einen Chat zufällig nen Typen kennen, der von meinen geschilderten Vorfall mich ansprach. Wir kamen schnell ins Gespräch und begannen auch etwas zu skypen. Ich kann nicht viel über ihn sagen... er ist 34, sieht mit der Halbglatze aus wie mein Papa und hatte eine 6 Jährige Ehe mit ne Borderlinerin hinter sich und mal ein körperlich misshandeltes Kind geholfen hat. Tja... und obwohl wir erst seit kurzen kennen will er sich schnellst möglich mit mir treffen und helfen will (Behauptete 3 stunden Autofahrt wär kein Problem und bla). Und nya... irgendwie... hab ich Riesenpanik davor... ich weiß nicht was mit mir los ist... ich hab eine scheinbar unbegründete Angst aufeinmal mich mit ihn zu treffen. Im Grunde was es doch die ganze Zeit das was ich mir wünschte? Und jetzt wo jmd es will, will etwas in mir plötzlich nicht... Ich versteh grad kaum noch mich selbst :/


    Allgemein nerven mich momentan neue Männerbekanntschaften nur... ein Typ auf FB zb. hatte genau 3 Stunden nach meiner Trennung gefragt ob wir vielleicht uns bei gegenseitiger Masturbation entspannen können und er mir ja ach so helfen will... und selbst bei den besagten Typen hatte ich bei seinen Satz, dass 3 stunden Autofahrt mir nur gedacht: "Glaubst du eigentlich selbst was du vor dich hinblubberst, alter Sack?!" Ich hab allgemein hab ich das Gefühl, dass die Männer mich nur belügen sobald sie den mund aufmachen...


    Ich weiß nicht was ich machen soll... früher oder später wird er es merken, sauer sein und mich allein lassen, sowie die Freunde zuvor. Ich hab heute die zweite Klausur verhauen und will eigentlich in bezug der Trennung mich nur noch verkriechen... ich denke, im moment: Entweder Klinik oder Selbstmord... zu etwas anderes seh ich mich allein nicht in der Stande.


    Oder gibt es vielleicht einen Weg wie man von einen Menschen, der sich nicht helfen lassen will, zu einen Menschen, der sich helfen lässt wird? .-.



    LG...

  • Hallo,
    vielleicht solltest du überlegen wobei dir andere genau helfen sollen? Welche Schritte soll jemand bei dir begleiten? Und dann überlegen welche Menschen bei diesen Schritten helfen können?
    Dieses "Helfen wollen" von deinem Skype Kontakt hört sich äusserst unseriös an, wobei kann der dir denn helfen?
    An Menschen die so offensichtlich "helfen" wollen ist nicht selten was faul, von daher halte ich deine Angst, sich nicht treffen zu wollen, für absolut begründet.
    Und wenn du überlegst in eine Klinik zu gehen, bist du doch kein Mensch der sich nicht helfen lassen möchte? Du suchst doch scheinbar Hilfe und hast bisher vielleicht nur an der falschen Stelle gesucht?

  • Ich denke, es wurde schon viel dazu geschrieben, wie du dir Hilfe holen kannst, nicht in diesen Thread, sondern in deinen anderen Threads.


    Ich stehe Onlinekontakten sehr kritisch gegenüber, du weißt nie, an wen du gerätst... Der Kontakt, den du jetzt wieder gefunden hast, finde ich sehr, sehr merkwürdig. Ich würde mich nicht mit ihm treffen. Such dir bitte, bitte Hilfe in der realen Welt, es gibt so viele Anlaufstellen, die dir ehrlich helfen können. Und das in allen hier von dir angesprochenen Sachen.


    LG
    Lune

    Aber glaubt mir, dass man Glück und Zuversicht selbst in Zeiten der Dunkelheit zu finden vermag. Man darf nur nicht vergessen ein Licht leuchten zu lassen. Albus Dumbledore

  • Ein merkwürdiger Internetkerl nach dem anderen...
    Vergiss die Internetbekanntschaften.

    Und ja, deine Angst ist alles andere als unbegründet.
    Du hast vor ein paar Tagen einen Kerl kennengelernt, der dich jetzt schon treffen will.
    Klingt für mich ein wenig nach einem, der den Tiefpunkt eines Mädels ausnutzen will, um an ein bestimmtes Ziel zu kommen. Vielleicht ist es übervorsichtig und ich tue dem Typen unrecht, aber gibt genug solcher Geschichten.

    Meine Vorposter haben recht.
    Versuch es mit einer Klinik oder anderen Anlaufstellen, bei denen weißt du wenigstens, dass die seriös sind und wirklich nur dafür da sind, anderen zu helfen.

  • neue kontakte via facebook und co, nichts geht schneller als jemanden sein herz zu schebken...
    doch auch ich rate zur Vorsicht, schnell ist schein nicht das sein und es bleibt allein die entäuschung.


    für dich selbst kannst viel tun, nicht mit anderen sich zu befriedigen, dass kann jeder nach bedarf für sich selbst entscheiden,
    aber konzentriere dich erst mal zurück auf die schule, ist viel wichtiger eine kontaktanfrage im netz.


    las dich durch uns etwas begleiten, viele die dir antworten und keiner der da den mahnenden zeigefinger hoch hält.


    buddl1, wir sind da und schreiben, das ist doch viel, oder meinst du nicht?

  • Du sagst du hast "unbegründete" Angst dich mit ihm zu treffen. Wenn etwas in dir sagt "triff dich nicht mit ihm" wird das seinen Grund haben oder? Denn irgendwas in dir hat noch einen gesunden Menschenverstand. Du sagst du hast das Gefühl niemand kann dir helfen, aber scheinst irgendwelchen fremden Männern im Internet genug zu vertrauen um denen dein Leid zu "klagen". Das widerspricht sich finde ich. Ich würde mich doch niemanden anvertrauen, wenn ich der Meinung bin mir kann eh keiner helfen.


    Und wenn du der Meinung bist Klinik oder Suizid, dann vergiss den Suizid und nimm die Klinik. Wenn du über Klinik nachdenkst, hast du doch die Hoffnung auf Hilfe nicht aufgegeben. Vielleicht weiß du selbst nicht wie die Hilfe aussehen soll, die du brauchst. Aber dich irgendwelchen Kerlen anzuvertrauen, die dir unbedingt helfen wollen, obwohl sie dich gerade mal ein paar Stunden kennen, finde ich sehr bedenklich.

  • Ich weiß nicht ob ich vieleicht mein Senf zu verspätet dazu gebe.
    Aber eines muss ich dazu umbedingt loswerden, trefft euch auf keinen Fall mit
    irgendwelchen Fremden! Die helfen wollen.
    Selbst wenn ich mit Irgendjemand schreibe dauert das Ewig bis ich der Meinung bin,
    das wir uns sehen sollten. Das hat einfach mit Vertrauen zu tuen, auch in der Realen
    Welt. Sei es eine Beziehung oder Freundschaft. Bis man da bereit ist etwas Ernsthaftes von sich Preis
    zu geben Dauert das gerne mal ein Halbes Jahr oder länger, meiner Erfahrung nach.
    Die Erste Instanz ist da immer noch Proffesionelle Hilfe, da weiß man das es nicht in einen
    Völligen Alptraum endet. B.z.w das man zu Stark Negativ Emotional beeinflusst wird.