Wäre das dein letzter Tag, was würdest du tun?

  • man würde sagen:


    endlich is es soweit
    und man brauch nichts dafür zu tun
    es wäre eine erlösung
    da man selbst dazu zu dumm ist seine welt zubeenden weil man zu feige ist und immer jemand dagegensteuert das man das nicht tut


    man wäre froh denn dann tut es aufhören weh zu tun

  • Ich würde diesem Tag ebenfalls mit Freude entgegen sehen, allerdings würde ich auch sofort zu meinem Freund fahren. Die letzten Stunden mit ihm genießen und mich an all den Momenten erfreuen die ich mit ihm hatte. Serien schauen, Pizza essen und die Nähe des anderen genießen. Für diesen letzten großen Moment.

  • ich würde es nicht wissen wollen... Ich würde einen ganz normalen Tag haben und dann einfach nicht mehr existieren...


    Falls ich es aber dennoch erfahren würde, so würde ich versuchen die wenigen Stunden noch mit den Menschen,die ich mag zu verbringen... Das wäre mir sehr wichtig...

    Aber der Herr ist treu; er wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.

    2. Thessalonicher 3,3


    "Erkenne dich selbst, bevor du danach trachtest, andere zu erkennen."

    J. Korczak


    "Keiner mag uns. Keiner will uns. Alles ist schlechter als es gestern war. Die Welt zu sehen. Das tut uns weh. Wir springen in den tiefen Schnee."

    aus "Der kleine Eisbär"

  • Ich würde es wahrscheinlich erstmal nicht realisieren/wahrhaben wollen. Dann würde ich zu meinem Freund fahren, kuscheln, einschlafen und darauf warten, dass wir gemeinsam explodieren.

    Don't dwell in the past,
    Don't dwell in the future,
    Concentrate your mind in the present moment.

    :~Clavicula~:

  • jemanden mal gehörig die Meinung sagen
    Ans Meer fahren

    Aber glaubt mir, dass man Glück und Zuversicht selbst in Zeiten der Dunkelheit zu finden vermag. Man darf nur nicht vergessen ein Licht leuchten zu lassen. Albus Dumbledore

  • Irgendwas Außergewöhnliches mit meiner Lebensgefährtin machen - verreisen, Spaß haben, intime Momente genießen, ein letztes Abendessen, tanzen, letzte gemeinsame Nacht. Wenn es sich noch ausgeht zusammen mit meinem besten Kumpel einen heben gehen, haha.

    Truly, if there is evil in this world, it lies within the heart of mankind.
    Edward D. Morrison

  • Froh sein und mich verabschieden, Abschiedsbriefe.
    Viel Zeit mit Freunden um Familie verbringen, kuscheln und das sagen was ich schon immer sagen wollte.
    Zusammen alte Bilder anschauen.


    Die Schule und "den Ort/meine Hölle" verbrennen und auf die Reste scheißen.


    J und F verprügeln.



    Ein letztes Foto schießen, zeichnen.


    Bei Sonnenuntergang alleine Klettern gehen, in den bergen und ohne Sicherung. Das wäre so oder so mein letzter Tag.

  • Ich würde im großen und ganzen auch nichts anderes machen als sonst. Ich würde vielleicht noch einmal auf meinen Lieblingsberg klettern und mich von meiner Heimat verabschieden, oder dort einfach nur sitzen und meditieren bis es soweit ist. Ich würde mich, wie andere hier auch schon sagten, einerseits ziemlich freuen endlich gehen zu können ohne selbst daran Schuld zu sein oder irgendwas dafür tun zu müssen, aber andererseits hätte man bestimmt auch trotzdem ziemliche Angst. Vielleicht würde ich auch einfach nur mit meinen Kuscheltieren zusammen in meinem Bett liegen, Musik hören und warten.


    Zu dem Thema gibt es übrigens schon den Film Melancholia. Ich fand den sehr realistisch. Alle kriegen Panik und sind voll verzweifelt, nur die Depressiven leben in dem Moment richtig auf und sind total ruhig und gefasst.


    Rebellion allein macht noch keinen Menschen. Sie ist nur ein erster Schritt auf einem langen, schwierigen und nie endenden Weg
    zur Überwindung der Furcht vor der Freiheit, ein eigenes Selbst und ein menschliches Herz zu haben.