Wie wichtig ist euch euer Aussehen?

  • Eine kleine Umfrage:
    Wie wichtig ist euch euer Aussehen?


    Mir persönlich ist es nicht so wichtig.
    Ich bin ein Mensch, der eher auf die inneren Werte achtet. Bei mir selbst achte ich immer darauf, dass ich gepflegt bin - meine Haare müssen gewaschen und meine Kleidung sauber sein.
    Mein Gewicht interessiert mich nicht wirklich. Ich bin schlank, nicht wie ein Model aber das ist mir egal.
    Solange die Hose noch passt und ich mich wohlfühle ist es doch gut. :)
    Und wie ist es bei euch?

  • Mir persönlich ist mein Aussehen insofern wichtig, dass ich mich wohlfühlen möchte. Dazu gehört Hygiene und auch Kleidung, die meinem Geschmack entspricht. Entsprechend ist auch die Zeit, die ich in mein Aussehen investiere, sehr abhängig von meinem persönlichen Bedürfnis in dem Moment. Meist beschränkt es sich entsprechend auf ein kurzes Grundprogramm, das mir wichtig ist. Ich mag es nicht, aussehenstechnisch die Erwartungen anderer Menschen erfüllen zu müssen - und das tue ich auch nicht. Ich achte zwar darauf, mit meinem Aussehen niemanden zu belästigen, aber das war's auch schon.


    Bei Anderen sehe ich das ebenso. Jeder ist, wie er ist, und sollte die Aspekte des Aussehens, die man selbst bestimmen kann, individuell entscheiden.


    Dennoch kann ich verstehen, dass es Menschen gibt, die unter ihrem (angeborenen) Aussehen leiden. Auch wenn ich persönlich wenig Wert auf Äußeres lege, so ist dies doch eine sehr individuelle Angelegenheit.

  • Eine Zeit lang, war es mir scheiß egal. Da ich schon immer relativ wenig schlafe, habe ich dann immer halbwegs wie ein Zombie ausgesehen. Früher haben mich aber auch so Sachen wie was ich anziehe gar nicht interessiert.


    Mittlerweile ist es mir sehr wichtig, was ich selber trage. Ich habe zwar Probleme ein anständiges Gewicht zu erreichen, aber war ich nie magersüchtig im Sinne von: "Ich bin zu dick".


    Auch meine Frisur ist mir wichtig, aber das war alles nie für irgendeine Person. Bei mir geht es vor allem darum unterzugehen. Nicht weiter aufzufallen. Ich habe irgendwie ziemliche Angst vor dem Kontakt mit anderen Menschen im RL und gleichzeitig ist mir das unglaublich peinlich.


    Deswegen renne ich meistens mit Sonnenbrille und Kopfhörern herum und verstecke mich auch dahinter.

  • Das ist sehr launen- und situationsabhängig bei mir.


    An manchen Tagen/Wochen stört mich mein Gewicht extrem. Dann kommen wieder Phasen wo ich denke "Läuft... es könnte schlimmer sein".
    Generell gebe ich nichts darauf, was andere Menschen von meinem Aussehen denken. So kann es dann auch mal vorkommen, dass ich mit zerzausten Haaren und ungeschminkt vor die Tür gehe, einfach weil ich es in dem Moment für mich selbst nicht brauche geschminkt zu sein oder sonst etwas.
    Ich entscheide einfach nach Gefühl, ob es mir jetzt gerade wichtig ist nach meinen Möglichkeiten gut auszusehen oder ob ich einfach alles so lasse wie es ist und denke "Scheiß drauf".
    Es gibt aber Grenzen, die ich niemals überschreiten würde, so dass ich nicht zur Zumutung für meine Mitmenschen werde.


    Letztendlich würde ich sagen, dass mir mein Aussehen durchschnittlich wichtig ist. Nicht dreckig, aber auch nicht zwangsläufig nach dem Geschmack der Masse.

    "Ich wette, wir sollten daraus lernen, aber ich will verdammt sein, wenn ich wüsste was" - Al Bundy

  • Aussehen bei anderen ist mir überhaupt nicht wichtig, ich achte mehr auf die inneren Werte. Gepflegt sollten sie aber sein.
    Bei mir ist das anders. Mein Aussehen ist mir total wichtig, aber ich bin selten zufrieden damit. Weil ich quasi kein Selbstbewusstsein habe, fühl ich mich wohler, wenn ich weiß, ich hab getan, was ich konnte. Dabei aber immer natürlich, nichts maskenmäßig geschminkt oder so. Ich hoffe, es ist verständlich ausgedrückt :007:

  • Oh und außerdem denke ich immer, dass ich nur gemocht werde, wenn ich schön bin. Dass das so nicht stimmt, ist mir ja schon klar, aber offensichtlich hab ich das so noch nicht "akzeptiert".

  • Ich habe eine körperdysmorphe Störung - das ist die krankhafte Annahme, entstellt zu sein. Demnach spielt das Thema Aussehen/Schönheit eine zentrale Rolle in meinem Alltag.
    Allerdings ist es mir nicht wichtig, was andere von meinem äußeren Erscheinungsbild halten, vielmehr muss ich lernen, mich selbst zu ertragen. Ich muss in den Spiegel schauen können, ohne in Depression zu verfallen und für den Rest des Tages motivationsbedingt handlungsunfähig zu werden.


    Diese Zweifel beziehen sich auf mein Gesicht, vor allem die Zähne, und meine Haare.
    Meine Figur ist mir egal. Ich stehe laut BMI knapp vorm Übergewicht, ich habe mich jedoch nie als zu dick empfunden. Höchstens als unproportioniert. Damit kann ich aber umgehen.

  • Ich bin sehr eitel und das an mir alles gut aussieht und ich auch sehr gepflegt aussehe, ist mir sehr wichtig. Ich lege viel Wert darauf. Mein Körper bedeutet mir viel, man hat nur einmal einen, also will ich mich darum kümmern, so gut ich kann.
    Mir ist wichtig, dass ich schöne Haut habe und gepflegte Haare, aber auch meine Klamotten müssen gut aussehen. Irgendwie bin ich einfach eitel :grin:

  • Wegen Reha/Arbeit ist ein gewisses Maß erforderlich. Aber ich renn der Welt nicht hinterher: Nur weil ein *zensiert* sagt, das man Adidas tragen soll um Hip zu sein - Nein danke - weggeschmissenes Geld.


    Es heisst zwar Kleider machen Leute aber ein guter Charakter zeichnet einen aus.

  • Nicht wichtig


    es muss nur ordentlich sein
    srich, haare gewaschen und saubere kleidung, fertig


    in letzter zeit sind mir meine haare wichtig, weil ich sie wachsen lasssen will, hhab viele pflegemittel aber sonst hat sich in meiner einstellung nichts verändert, es kommt auf die innneren werte an