Ich danke Gott für...

  • Sammelthema wofür ihr Gott oder eurem Glauben dankt.


    Ich danke Gott für....
    ... Den Mut, den ich von ihm bekomme weiter zu machen
    ... Die psychischen Sonnenstrahlen die er mir gibt
    ... Die Glaubenserlebnisse die ich immer öfter erfahre
    ... Die Liebe die er mir und seinen Kindern gibt
    ... Alles was er je für seine Kinder, meine liebsten oder mich tat

    "And if I crossed a million Rivers
    And I drove a million miles
    Then I'd still be where I started"...
    -F. Mercury

  • - das Kdn
    - meinen Lieblingsort
    - die lieben Menschen die ich hier kennen
    Lernen durfte
    - die schöne Natur, in der ich so oft wie möglich gerne spazieren gehe

    Aber glaubt mir, dass man Glück und Zuversicht selbst in Zeiten der Dunkelheit zu finden vermag. Man darf nur nicht vergessen ein Licht leuchten zu lassen. Albus Dumbledore

  • Ich bin dankbar für die Prüfungen die er mir auferlegt hat,
    das er mir ermöglicht hat auch erst spät noch zu ihm zu finden, aber mich trotzdem mit offenen Armen angenommen hat.
    Das er mich mit dem nötigen Mut segnet und mir kraft gönnt das Leben zu meistern.
    Das er mich fehler machen lässt um aus ihnen zu lernen,
    das er mir verzeiht wenn ich mich verirre,
    ich bin dankbar für die Liebe die ich durch ihn erfahre,
    ich bin dankbar für alle Wege die er mir aufzeigte und die umwege die ich ging um auf seinen wegen zu landen.
    ich bin Dankbar das er mich mit meinen Kindern beschenkte und ich bin dankbar das er mir Zuversicht gab wenn es hoffnungslos aussah.
    Ich bin so unendlich Dankbar das ich lebe und nicht aufgegeben habe.


    Ich hoffe das die liebsten, die viel zu früh vorgingen an seine Seite ihren frieden haben und sehen das ich alles tue, damit sie stolz auf mich sind

    Wenn ich könnte wie ich wollte...was sollte ich dann wollen können?
    Schmetterlinge und Träume


    FEAR-Fuck everything and run
    Wut ist ein Luxus den wir uns nicht erlauben können -Blaues Buch

  • Bitte bitte bitte lieber Gott - hol mich bitte bitte bitte... hol mich bitte endlich.. ich kann nicht mehr...


    Jeden Abend vor dem Einschlafen bete ich zu Dir, mich zu erlösen.. jeden Morgen nach dem Aufwachen bete ich zu Dir, mich schnell noch zu holen, bevor ich aufstehen muss.


    Ich horche auf meinen Herzschlag... babumm babumm... dieses Herz schlägt und schlägt.. es soll aufhören!!! Es soll bitte bitte endlich einfach aufhören. Wie kann ein Herz sowas aushalten?


    Jeden Abend keimt in mir das letzte bisschen Hoffnung, nicht mehr aufwachen zu müssen am nächsten Morgen.. aber, das ist wie ein Sechser im Lotto. So unwahrscheinlich... so schrecklich unwahrscheinlich.. und doch das einzige bisschen Hoffnung, das ich noch habe.


    Wieviel Schmerz kann eine Seele ertragen... wie kann dieser Körper überhaupt noch funktionieren mit solch einem Totalschaden der Seele.


    Die Aussicht auf weitere Jahre/Jahrzehnte in diesem Zustand ist so unglaublich schrecklich. Das ist kein Leben mehr... das ist der pure Schmerz, die pure Verzweiflung in jeder Minute meines Daseins.


    Nur der Schlaf erlöst mich für einige Stunden von dem Horror meines Seelenschmerzes.


    Danke dafür, Gott, dass ich wenigstens schlafen kann...


    Lieber Gott, Du hörst mein Flehen, Du weisst das alles, bitte erlöse mich. Ich bin kaputt, so kaputt... hol mich bitte endlich nachhause.


    Ich werde nicht aufhören, Dich anzuflehen, denn das ist alles, was ich noch habe. Diese klitzekleine Hoffnung auf Erlösung.


    Bitte... ich liebe Dich ...


  • Ich habe exakt die gleichen Gedanken.


    Es heißt ja immer, dass man nicht mehr auferlegt bekommt, als man tragen kann.
    Gott müsste wissen, dass ich diese Last nicht mehr lange (er)tragen kann.

  • Lieber Gott... HEUTE ... bitte!


    Jeden Tag denke ich: Aber Heute!!! Endlich. Bitte.
    Seit 1 Jahr hoffe ich jeden Tag, es wäre mein letzter. Du weißt das.


    Bitte, Du liebst mich doch, Gott, Du musst doch fühlen, dass ich ein Lebenskrüppel geworden bin. Nimm diese Last von mir. Ich kann sie nicht mehr tragen. Nimm mich zu Dir und heile meine traumatisierte Seele. Wiege mich in Deinen Armen. Tröste mich. Halte mich fest. Rette mich. Erlöse mich. Liebe mich.


    Hol mich. Hol mich ab. Bitte. Bald. Heute.


    Ich liebe Dich.

  • Zu welchem Gott betet Ihr?Welcher Gott soll Euch helfen?Der Gott unserer Tadition,der "Liebe Gott",der Euch ein Leben geschenkt hat,was Ihr nun wegwerfen wollt?Oder der Gott,der Euch verplichtet,sich in Eure gottgegebene Rolle einzufügen,für die Ihr bestimmt seid?Oder,Oder,Oder...... @Lea,wer ist Dein Gott?Warum soll er Dich abholen?Ist es die Hoffnung dann ein besseres Leben zu finden?Was weißt Du von Deinem Gott? :Ratte:

  • @Ratte


    Mein Gott hat keinen Namen. Gott ist ALLES was IST.


    Ich bete um Erlösung aus diesem furchtbaren Leben. Und das ist das Einzige, was mir noch bleibt. Ein winziges Stück Hoffnung, gehen zu dürfen, wenn auch vielleicht nur in eine andere Bewusstseinsebene. Weil HIER geht gar nix mehr.


    Natürlich hast Du recht, Gott gibt das Leben, Gott ist das Leben. Höchstwahrscheinlich funktioniert mein Gebet nicht. Und trotzdem bleibt mir nur mein Bitten, Betteln, Flehen.