Bücherideen? :)

  • Hallo ihr Lieben,


    ich hänge wieder in einem bücherlosen Loch und wollte mal rumfragen, was für Bücher ihr so empfehlen könnt. Mich interessieren hauptsächlich Dystopien und (sowohl mehr als auch weniger) Fantasy wie Die Tribute von Panem, Die Verratenen, Dust Lands, Flawed und Perfect, Eragon, Bartimäus, die Sonea-Reihen, Rubinrot, die Schatten-Trilogie und natürlich Harry Potter. Außerdem lese ich Zeugs, das einfach heute spielt, wie Sturz in die Zeit, Thriller wie die Erdbeerpflücker- und David Hunter-Reihen, Isola etc. etc. Ich weiß, das ist ein sehr unsortierter Wunsch, aber wenn jemand eine Idee hat oder einfach über ein paar Bücher reden will würde ich mich freuen :007:


    Liebe Grüße
    Emily

  • Heyo!


    Ich hoffe, ich habe jetzt nichts überlesen und empfehle dir irgendwas, das da schon steht ... ^^
    Das sind jetzt verschiedene Genres durcheinander (bin nicht so gut im Einordnen, daher lasse ich es gleich sein :D), aber das sind ein paar Bücher, die ich immer gerne empfehle:
    • "Kafka am Strand" von Haruki Murakami
    • "Fast genial" von Benedict Wells
    • "The Mortal Instruments", "The Infernal Devices", "The Dark Artifices" ... von Cassandra Clare
    • "Trigger Warning" von Neil Gaiman
    • "The Perks Of Being A Wallflower" von Stephen Chbosky
    • "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende
    • Die Herr-der-Ringe Triologie finde ich als Bücher auch sehr gut!


    Mehr fällt mir gerade nicht ein, aber der Thread verschwindet ja nicht und falls mir noch was einfällt, kann ich das noch ergänzen. ^^


    Ich hoffe, dir gefällt davon etwas. ^^"


    LG
    chimaire

  • Ach, selbst wenn davon schon was gestanden hätte, würde ich mich freuen, dass die Bücher nicht nur mir gefallen



    Die sechs von Cassandra Clare und The Perks of being a Wallflower hab ich schon gelesen, die sind alle soo gut!
    Die unendliche Geschichte könnte ich wirklich noch mal anfangen! Schon wieder viel zu lange her :009:
    Herr der Ringe habe ich, wie ich zu meiner Schande gestehen muss, nur einmal versucht und schnell wieder aufgegeben...
    Trigger Warning und Fast Genial klingen sehr gut, die werde ich mir definitiv mal ansehen! :)


    Vielen lieben Dank für die ganzen tollen Tipps! :halloween-18: Falls es mehr werden bin ich nicht unzufrieden ;)


    Liebe Grüße

  • Der Hobbit von J.R.R. Tolkien
    Silmarillion von dito
    Clive Barker- Imagica
    Stephen King- die dunkle Turm-Saga
    George Orwell- 1984

    I'm being torn apart. I want to be free of this pain. And I know what I have to do, but I don't know if I have the strength to do it.
    Kylo Ren

  • Die "House of night" Serie hab ich mal gelesen. Sie ist so lala, der Anfang ist mega, wird aber von Buch zu Buch schlechter

    Aber glaubt mir, dass man Glück und Zuversicht selbst in Zeiten der Dunkelheit zu finden vermag. Man darf nur nicht vergessen ein Licht leuchten zu lassen. Albus Dumbledore

  • Wenn Dir Dystopien gefallen oder generell die etwas groteskere Vision, dann versuch es doch mal mit:


    "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley. Im Grunde der Klassiker schlechthin in dem Bereich.


    1984 von Orwell ist schon gefallen. Seinen Schreibstil muss man allerdings mögen.


    "Uhrwerk Orange" von Anthony Burgessn ist auch noch irgendwie als Dystopie zu bezeichnen.
    Wurde auch verfilmt, von Kubrick.


    "Die Zeitmaschine" & "Die Insel des Dr. Moreau - beide von H.G. Wells.
    Wells ist eh immer eine gute Quelle für diese Sachen... "Krieg der Welten" ist auch lesenswert.


    Mal was von "H.P. Lovecraft" gehört? Der Schöpfer des Cthulhu-Mythos.
    Dessen Erzählungen sind sehr eindringlich, manchmal düster, aber phantastisch, selten mit klassischem happy end.


    Philip K. Dick fällt mir noch ein, mit "Blade Runner" und seinen Erzählungen, "Der goldene Mann" etc.
    Ist aber mehr Sci-Fi, aber mit mancher aufrüttelnder Wendung.


    Für die ganz Harten kann ich alles von Franz Kafka empfehlen, aber der Kerl hat einen teilweise verwirrenden Stil.
    Ist nicht umsonst zu einer Floskel geworden das etwas verworrenes "kafkaesk" ist.


    "Der Golem" von Gustav Meyrink ist auch vielleicht noch was...


    Wenn es tendenziell auch Züge von Horrorliteratur haben darf, würde ich dringend "Frankenstein" von Mery Shelley empfehlen.
    Die Beschreibung des Monsters und seiner Existenz sind manchmal ein Spiegelbild einer aus der Gesellschaft ausgestoßenen Seele.


    ... mehr fällt mir so spontan nicht ein.

  • Also wenn du die Simon Beckett magst könnten dir auch Chris Carter oder Cody Mc Fayden gefallen ( Psycho/ Horror / Thriller, die auch immer einen Ermittler/in im Fokus haben )


    Dystopien (Jugend-): Veronica Roth"Die Bestimmung" ist auch mehr teilig ist nicht ganz so gut wie dei Tribute von Panem aber ok. Mazerunner ( James Dashner) gibs noch und Gone ( Micheal Grant) die sind aber naja ...


    So in Richtung Perks of being a wallflower gehen die Bücher von: John Green oder Jennifer Nieven ( All the Bright Places)