Selbst Roman schreiben

  • Zu meiner großen Freude habe ich in diesem Forum festgestellt, dass sehr viele einen oder sogar mehrere geschrieben haben. In diesem Tread könnt ihr, wenn ihr wollt, von euren Romanprojekten berichten.

    I'm being torn apart. I want to be free of this pain. And I know what I have to do, but I don't know if I have the strength to do it.
    Kylo Ren

  • Ich arbeite seit Monaten an einem Roman, der autobioraphisch angelehnt ist, allerdings nicht als "Ich- Erzähler", zudem sind manche Inhalte fiktiv. Daher nur "angelehnt".
    Es ist nichts, was ich öffentlich machen möchte. Ich schreibe einfach nur für mich. :)

  • schade es nicht zu lesen ist, spiegelt es doch immer die eigene gedankenwelt wieder.
    unwichtig ist doch dabei, was real oder fiktiv dabei verwendung fand.
    in jedem fall ist es neben dem eigenen roman die effektivste verarbeitung des erlebten, geträumten und vor allen gewünschten.


    buddl1, wie oft haben wir filme gesehen, bücher geschrieben und uns am eigenen gelebten dabei gemessen....

  • Ich habe vor 3 Jahren etwa angefangen zu schreiben............dann aber die Zeit dafür aus den Augen verloren.
    Jetzt habe ich die alten Stücke entdeckt und hier unter Leseproben gesetzt , weil ich einfach so verdammt unsicher bin , ich mag wenn ich schreibe schon Fakten , die ich einfüge auch richtig halten. Wer mag darf gerne lesen und seine Meinung darunter schreiben.


    Denn ich bin gerade unsicher ob es sich lohnt weiter zu schreiben oder ob ich versuche eine andere Geschichte zu Beginnen.

    حتى في أعظم الظلام، وعلى ضوء يمكن العثور عليها في مكان ما في المسافة

  • Ich schreibe regelmäßig seit ich 12 bin, also jetzt beinahe 20 Jahre.


    Eines der ältesten Projekte ist ein science-fiction Ansatz der mir irgendwann mit 16 in den Sinn kam. Er dümpelt seit Jahren in meinen Ordnern herum und ist erst jetzt über die 50.000 Zeichen gewachsen. Im Wesentlichen ist es eine zivilisatorische Neuordnung einer Menschengruppe, die sich mittels einer modernen Version einer Arche in einer neuen Welt ansiedelte und dies gründlich misslang.
    Back to the roots wenn man so will.


    Neuer ist meine autobiographische Sammlung von Reise- und Abenteuergeschichten aus dem wahren Leben. Von der Jagd auf Bisamratten, über Wildwasserschwimmen, bis hin zu pseudo- intellektuell faselnden Touristen in speckigen lachsfarbenen Jogginganzügen, die einem auf dem Bergwanderweg den Sinn und Unsinn belüfteter Trainingsschuhe erklären... geht mehr in die humorvolle Richtung, inspiriert hat mich "Picknick mit Bären".
    Wächst auch langsam, aber immerhin schon knappe 80.000 Zeichen.


    Parallel habe ich vor zwei Jahren eine Fantasy-Umgebung erschaffen, ursprünglich für ein P&P Rollenspiel. Katzenwesen die in einer Welt die epochal in der Antike oder dem frühen Mittelalter siedelt existieren. Geht eher in Richtung Abenteuererzählung innerhalb einer indigenen mesoamerikanisch inspirierten Kultur. Eigene Sprache, Schrift, hübsche Zeichnungen, Kalender, Religion, Mystik... alles ersonnen. Ursprünglich fürs Larpen ausgedacht - jetzt Romangrundlage.
    Aktuell 181.000 Zeichen, wächst froh und munter.


    Hier in den Leseproben ist eine kleine Rohfassung einer autobiographischen Kurzgeschichte und ein Auszug des ersten Kapitels der Fantasy-Welt zu lesen.


    #... ein Tipp an alle Neulinge auf dem Gebiet:
    Lasst Euch nie beurteilen denn die Leute haben eh keine Ahnung, schreibt überall bei dem es euch wichtig scheint Euren realen Namen drunter und macht so lange weiter bis ihr das Gefühl habt es sei fertig - nicht kürzer oder länger daran arbeiten.#


    Oculus vitae sapientia.
    Die Weisheit ist das Auge des Lebens.