Pferde werden zur Ader gelassen

  • Quelle: Spiegel/Nr. 23, 03.06.3017


    (...)
    Um die Schweineproduktion in den Tierfabriken effizient zu gestalten, wird den Sauen Hormonpräparate gespritzt, damit alle gleichzeitig trächtig werden und gleichzeitig werfen.(....)


    Das Mittel wird aus dem Blut trächtiger Stuten gewonnen. (......)


    Der Großteil des Stoffes kommt aus Argentinien und Uruguay. Es werden dort Blutfarmen mit tausenden Pferden betrieben.(.....)


    Zwei, drei Monate lang, holen sie ein Maximum an Blut aus den Stuten heraus - bis zu zehn Liter pro Woche. Manche Pferde können sich nach dem Aderlass nicht mehr auf den Beinen halten. Es kommt zu Anämien, Schwächeanfällen und Fehlgeburten. Viele sterben.
    Die Stuten sind unterernährt, oft verletzt ohne Wetterschutz und ohne Stallungen. (.....)
    Nach der Gewinnung dieses Hormons wird bei den Stuten Aborte vorgenommen, damit sie sofort wieder gedeckt werden können. Sind sie ausgelaugt, kommen sie zum Schlachter.


    Mein Fazit:


    Wozu das alles? Nur damit Schweinefleisch bei Aldi 1.99 Euro kostet?

    I'm being torn apart. I want to be free of this pain. And I know what I have to do, but I don't know if I have the strength to do it.
    Kylo Ren

  • Da weiß ich dann wieder, wieso ich so gut wie kein Fleisch esse =X.
    Immer wieder schlimm von sowas zu hören/lesen...und doch, Normalität...

    Truly, if there is evil in this world, it lies within the heart of mankind.
    Edward D. Morrison

  • Schrecklich, einfach schrecklich was den Tieren angetan wird.
    Der Mensch ist grausam.
    Ich bin schon 20 Jahre Vegetarierin. Gründe dafür sind meine Liebe zu Tieren.
    Es ist ein Verbrechen wie die Menschheit mit ihren Mitgeschöpfen umgeht.

  • Man mag die Tiere einfach nur noch um Vergebung bitten. Manchmal schämt man sich ein Mensch zu sein... :s13:

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-

  • Berichtete bereits 2015 die Süddeutsche Zeitung


    Im Fernsehen gab es vor einiger Zeit auch einmal einen Bericht, da sprach man allerdings nicht nur von der Gewinnung für die Tierzucht, sondern auch Rohstoffe zur Anwendung in der Humanmedizin, also Hormonbehandlungen aller Art, inkl. "der Pille".


    ... heutzutage die Hände in Unschuld zu waschen ist ungemein schwerer als es Pontius Pilatus fiel. Vielleicht würde eine gute Seife helfen, wer weiß.

  • Ein Grund mehr vegetarisch zu leben. Solche Artikel bestätigen mich immer wieder.
    Was sind das für Menschen, die Tiere unter sich stellen und misshandeln? Ich könnte kotzen!....

    Don't dwell in the past,
    Don't dwell in the future,
    Concentrate your mind in the present moment.

    :~Clavicula~:

  • Der Artikel scheint regelrecht eine Sensation daraus zu machen bzw. präsentiert diese Informationen als neuwertig... Für mich sind diese Dinge schon länger bekannt. Zwei bis drei Mal im Jahr gibt es dann einen entsetzten Aufschrei der Medien über Tierquälerei, die sonst das ganze Jahr über geduldet wird.


    Die meisten Leute schütteln dann betroffen den Kopf, schimpfen lauthals und am Ende verändern sie dann doch nichts an ihrem Kaufverhalten.
    Ich finde es beschämend dass wir im Jahr 2017 Tiere immer noch als Sache (juristisch) ansehen. Es sind Lebewesen, die genauso leben wollen wie jeder andere. Sie haben auch ein Recht auf Leben.