Die Krankheit...

  • Ich finde die Frage für mich grad schwer zu beantworten.
    Ich wollte erst schreiben: pack deine Sachen und verpiss dich.


    Aber wenn ich länger darüber nachdenke, würde ich sie wohl umarmen, weinen, sie beglückwünschen, dass sie nun ein eigenes Leben hat und ihr sagen, dass ich immer für sie da bin.

    Weinen lindert die Tiefe des Schmerzes.

    William Shakespeare

    :wippen:

  • Ich würde zu meinem Schwert greifen und dem Wesen sagen: "In 10 Minuten im Garten. Du oder ich. Mach dich bereit"
    Ich würde mir Gedanken machen, ob es meinen Kampfstil beherrscht und wie ich gegen es kämpfen soll.

    Truly, if there is evil in this world, it lies within the heart of mankind.
    Edward D. Morrison

  • Schwere Frage... Vermutlich würde ich es im ersten Moment verjagen und zur Hölle schicken.
    Aber es kann ja auch nichts dafür, dass es hier ist. Somit denke ich wäre es nett, wenn wir uns ausreden und ab dann nebeneinander herleben würden. Als Andenken sozusagen. Dass die Vergangenheit bewältigt werden kann und wir beide nun ein eigenes Leben führen können.

    Don't dwell in the past,
    Don't dwell in the future,
    Concentrate your mind in the present moment.

    :pinguin:

  • "Im Büro steht noch n freies Bett, du machst den Haushalt. Willkommen im Irrenhaus". Danach würde ich mich umdrehen und weiterpennen.

    "Ich wette, wir sollten daraus lernen, aber ich will verdammt sein, wenn ich wüsste was" - Al Bundy

  • Das ist eine interessante Frage.
    Ich denke, ich würde auch erst mal weinen, wenn sie mich verlässt und ich dadurch schlagartig gesund werde.
    Ich würde mich mit ihr hinsetzen und reden, warum sie gerade mich ausgewählt hat. Ich würde diesem Wesen wohl eine Chance geben, aber wenn die Krankheit so böse und aggressiv wäre wie ich sie manchmal wahrnehme, würde ich sie direkt zum Teufel jagen, egal mit welchen Mitteln.


    Schwer zu beantworten.

    "Wie steht es schon in der Bibel:
    LECK MICH!"


    (H. Simpson)

  • Naja es sind ja mehrere Sachen.
    Da würden ja mehrere Wesen vor mir stehen.
    Aber dem Dominierende Problem.
    Würde ich sagen:"Nun komme mal wieder schnell nach Hause,
    nach so langer Zeit musst du jetzt auch nicht mehr ausziehen."


    Vielleicht sehe ich das irgendwann mal anders.
    Aber da ich es sowieso nicht loswerde.
    Habe ich gelernt damit zu Leben.
    Ich Arbeite ja mit ihr an mein Leben.
    Wenn sie geht, muss ich alles wieder umstrukturieren.


    Deshalb muss sie bleiben,
    sonst sind Jahre lange Bemühungen für Lau gewesen.

  • Ich denke, dass es eine sehr schmerzerfülle Persönlichkeit wäre.
    Da sie mein ständiger Begleiter ist freunde ich mich mit ihr an und versuche auch mit ihr Spaß am Leben zu haben. Ich vermute allerdings, dass es nicht nur eine Person wäre ^^


    Somit kaufe ich einen großen VW Bus und wir fahren auf Festivals und feiern das Leben :D

  • Wenn es um psychische Sachen geht, muss ich sagen, habe ich Freundschaft geschlossen mit meinen Krankheiten und inneren Frieden.
    Ich würde ihr sagen, dass sie mich nicht verlassen muss und dass ich bin was ich bin-mit ihr. Und dass ich stark genug bin dafür.



    Geht es um meine körperlichen Krankheiten sehe die Begegnung anders aus.
    Ich wäre wütend.Ich würde ihr sagen, dass es nicht fair ist nach all dem,was ich überstanden habe,mir das an zu tun. Ich würde ihr sagen, dass ich noch lange leben möchte, so viel sehen und erleben mag.
    Und dann würde ich weinen.

  • Ich glaube ein teil würde sich als großes verknotetes lebendiges seil manifestieren überall in mir drin und um mich rum, das mir die kehle zuschnürt wenn ich weinen oder was sagen will, mich fesselt wenn ich weglaufen will, mich in alle möglichen richtungen gleichzeitig zerrt und verwirrt und ich würde nachsehen, wer alles zieht, in welche richtung und warum, sich in meinem magen verknotet wenn es ums essen geht und in meinem kopf wenn ich mir dumm vorkomme.
    Und der andere teil wäre ein geistwesen, der Teil, der total anders reagiert als ich eigentlich will und total unberechenbar ist, der teil der was tut von dem ich schon ein paar sekunden vorher weiss dass es ein totaler fehler ist.
    Ich würde mir ein stück von dem lebendigen seil als armband als erinnerung ums handgelenk wickeln und das geistwesen darin einsperren, als mahnung weise und nicht immer so kopflos zu handeln und disziplinierter zu sein auch wenns schwer ist. Wenn ich das als schutz hätte, statt als unkontrollierbare bürde könnte ich mich damit anfreunden und es sogar mit freude tragen, weil es mir dann eine hilfe im leben wäre, statt mir alles nur noch schwerer zu machen.
    Vielleicht wär ich dann mehr ich und zufriedener mit mir und weniger abhängig von anderen.
    Keine Ahnung ob das jetzt Sinn ergeben hat.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!