Gismo und Sir Lancelot

  • Erst konnte ich jahrelang nicht um euch trauern und jetzt ist niemand mehr da, der zuhört, versteht, tröstet.
    Aber ich hatte euch lieb, auch wenn die Drogen immer dazwischen kamen und das von zu Hause abhaun und ihr wohl letztenendes dran gestorben seid, dass ich am Schluss in meinem Zimmer geraucht habe.
    Es tut mir unendlich leid was ich als Rattenmama alles falsch gemacht habe, aber wenn ich euch damals nicht aufgenommen hätte, hätte es vielleicht niemand getan.
    Und vielleicht gibt es den Rattentod von Prachett ja doch und ihr sitzt jetzt da oben und könnt euch auch an das Gute bei mir erinnern.
    An Schokolade klauen, Jonglierbälle, Kabel und Kopfhörer zerbeissen. Auf Büchern schlafen, selbige zerknabbern und vollpinkeln. Salat unter meinem Bett bunkern und mit mir kuscheln und Blind Guardian vorgespielt bekommen, weil es heisst, Ratten mögen Flöten. Und mit raus genommen werden. Und in den Park und in die Schule. Wobei ich mittlerweile gehört habe, es ist gar nicht artgerecht Ratten mit sich rumzuschleppen.


    Ihr wart die liebsten, interessantesten Freunde auf vier Pfoten, die ich je hatte.


    Und sorry wegen der merkwürdigen, aber irgendwie denkwürdigen Beerdigung.



    Und Seele und Ira. Es tut mir leid. Es ging nicht. Es war dumm und meine Schuld und ihr zu alt um zahm zu werden. Aber vielleicht habt ihr danach noch ein zuhause gefunden. Und der Typ vom Tierheim hat mich richtig fertiggemacht, glaubt mir.