Erlaubnis für Kitaeröffnung verweigert.

  • Beschluss des OVG – Salafisten-Kita in Leipzig: Richter verweigern die Erlaubnis – LVZ - Leipziger Volkszeitung


    Ein salafistisch ausgerichteter Träger wollte im Raum Leipzig einen Kindergarten eröffnen und scheiterte. Das Sächsische Oberverwaltungsgericht verweigerte die notwendige Betriebserlaubnis.


    1. Diese Überschrift, da bekomm ich das kotzen.
    2. Muslimisch = definitiv Salafistisch?
    (Vielleicht seh ich das auch gerade falsch und die meinen das gar nicht so. Aber wenn doch ist es unter aller Sau...)
    3. Es gibt auch evangelische/katholische Kitas da geht es doch auch. Mich kotzt dieses Schmalspurdenken so an. Dort gibt es auch Kinder die eigentlich muslimischem Glauben entspringen weil es einfach nicht anders geht. Zu wenig Plätze und so keine Kita mit muslimischer Ausrichtung. Warum geht das nicht...

  • Kenne mich mit Salafismus null aus und habe mir deswegen jetzt mal den Wikipedia Artikel durchgelesen. Dort heißt es:



    Zitat von Wikipedia - Salafismus in Deutschland

    Die Verfassungsschutzbehörden kategorisieren den Salafismus als gefährliche und extremistischeIdeologie, die versucht, durch intensive Propagandatätigkeit in Form der Daʿwa (Ruf zum Islam/Missionierung) die deutsche Gesellschaft entsprechend ihren Vorschriften zu missionieren und islamisieren.


    In dem von dir geposteten Artikel heißt es zur Urteilsbegründung:



    Zitat von lvz.de

    Wie das Gericht in Bautzen am Montag mitteilte, erfordert das Wohl von Kindern nach den Maßstäben des Grundgesetzes und des Kinder- und Jugendhilferechts einen auf die Integration in die Gesellschaft gerichteten erzieherischen Ansatz. Mit einem ausschließlich an Koran und den religiösen Sitten („Sunna“) orientierten Glaubensverständnis könne dies nicht in Übereinstimmung gebracht werden[...]


    Klingt jetzt für mich so, als hätten die Richter genau richtig entschieden. Aber wie gesagt, ich bin auch nicht firm mit diesem Thema. Bin gespannt, was die anderen User dazu zu sagen haben.

  • sorry, ich bin grade sarkasmusgetränkt, aber "früh übt sich, was mal ein richtiger selbstmordattentäter werden will"


    nein "spaß" beiseite: ich fürchte, dass befürchtet wird, dass sich eine komplett muslimische subkultur entwickelt, die sich, wie in einigen stadtteilen von größeren städten auch, komplett dem deutschen rechtssystem entzieht. und bei aller liebe zur arabischen/türkischen/nordafrikanischen kultur, ich finde auch, das geht zu weit.


    lg honesty

  • dass befürchtet wird, dass sich eine komplett muslimische subkultur entwickelt, die sich, wie in einigen stadtteilen von größeren städten auch, komplett dem deutschen rechtssystem entzieht

    Mit dieser Vermutung stimme ich durchaus überein. Man sieht ja auch, dass der IS auch sehr viele Jugendliche anwirbt. Und dass man da nun etwas vorsichtiger geworden ist, kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Nicht nachvollziehen könnte ich, wie Eigengrau, wenn der Träger definitiv nicht extremistisch ausgerichtet ist oder so, dass man dann die Erlaubnis nicht erteilt. Mit anderen Worten: wenn der Träger eine Kita betreiben will, die sich zwar am Koran orientiert und diesen den Kindern näher bringt, auf der anderen Seite aber auch die Integration bzw. die hier allgemein anerkannten Gesellschaftsnormen nicht vernachlässigt, dann sehe ich da auch kein Problem. Natürlich sollte man das in diesen Zeiten auch regelmäßig und unangekündigt auch kontrollieren.
    Da mache ich aber auch keinen Unterschied zu anderen Trägern. Auch dort sollte man natürlich ein wachsames Auge haben.


    Die Überschrift ist in meinen Augen tatsächlich etwas ungünstig formuliert, da man kaum Fakten erhält, die das Ganze auf sicheren Boden stellen. Ich kenne mich auch nicht mit den Leipziger Lokalzeitungen aus, aber vermuten würde ich eine Redaktion a la Bild. :gruebel:

    Die Menschen reden zu viel. Man sollte sich wieder mehr darauf konzentrieren, etwas zu sagen!


    „How can you just be yourself // When you don't know who you are?“ (aus "Song of Myself" von Nightwish)

  • Kann ich jetzt so nicht erkennen. Der Träger, der die Kita eröffnen wollte, ist salafistischer Natur. Somit wäre es doch nun mal eben eine salafistisch ausgerichtete Kita. Die Überschrift entspricht demnach der Realität.


    Was ist daran reißerisch?

  • Salafistenkita ist für mich reißerisch weil unter der Überschrift mehr Leute den Beitrag lesen als wenn man zum Beispiel: “Islamische orientierte Kita bekommt keine Erlaubnis zum Öffnen“ oder ähnliches schreiben würde. Über Salafismus wird sich (ja, verständlicher Weise...) viel aufgeregt. Mit anderer Wortwahl hätte ich mich wahrscheinlich viel weniger über den Beitrag aufgeregt. Ich finde es einfach nicht richtig so zu schreiben.