Wohnungseinrichtung

  • Hi ihr,


    in den letzten Jahren hat sich meine Wohnungseinrichtung von "düster-kuschlig-chaotisch" mit dunkelbunten farben zu "spießig-ordentlich" mit den dominierenden farben weiß und hellgrün gewandelt. Auch viel durch den Einfluss meiner letzten Beziehung (mein Ex hatte OCD) und dem Anspruch an mich "endlich ordentlich und erwachsen" zu werden.


    Ich finde in dieser Wohnung mittlerweile alle möglichen Menschen, aber mich selbst nicht mehr, bin kreuzunglücklich und fühle mich unwohl. Also an dem Spruch innen wie aussen ist weniger dran, als ich gedacht habe, ich habe mich vorher wesentlich wohler gefühlt und irgendwie scheint mein Selbsthass mit der Ordnung in der Wohnung anzusteigen. Es ist sowas von ungemütlich hier drin :halloween-12:


    Ich will natürlich nicht im Chaos versinken und habe etwas Angst davor sozusagen "zurückzufallen", wenn ich versuche den Zustand der Wohnung von früher wieder herzustellen, bin ja doch etwas älter mittlerweile, aber ich fühle mich extrem unwohl zu Hause und dachte, vielleicht habt ihr ein paar Ideen, oder könnt mir erzählen nach welchen Kriterien oder wie ihr eure Wohnung eingerichtet habt...ich würde ja sowieso am Liebsten umziehen, aber das geht leider nicht...


    liebe grüße
    honesty

  • Erst mal vorab, es ist schon mal völlig egal wen oder wen nicht die Wohnung gefällt.
    Aber das weißt du ja bestimmt.


    Es ist Natürlich schwierig Einrichtungs Tip`s zu geben.
    Ohne zu wissen wie die Wohnnung aussieht oder wie der Grundriss ist.


    Aber ich kann schon mal aus Erfahrung von zwei Wohnungen sagen.
    Das es wichtig ist irgendwie deine Hobbys zu Intigrieren.
    B.z.w sie in deiner Wohnung herauszuheben.


    Ich Persöhnlich mag es überhaupt nicht es klassisch zu halten.
    Oder mich an anderen Wohnungen zu Orientieren.


    Ich halte es einfach so wie ich es brauche.
    Bei mir in der Wohnung stehen und hängen 3 Fahrräder.
    Dann liegen überall irgendwie Gewichte rum.
    Ich habe nicht mal Stühle, Irgendwie verbringe ich die ganze Zeit
    auf der Couch.
    Die sehr groß ist.


    Es sieht schon fast steril aus, da ich nur sachen in der Wohnung habe.
    Mit dem ich auch was anfangen kann.


    Ich habe auch noch vor mir einen Hängesessel zuzulegen.
    Einfach weil ich einfach Lust darauf habe.
    Auch wenn vermutlich alles nicht zusammen passt.
    Ich fühl mich wohl in meiner Wohnung
    Weil ich es einfach so halte.
    Wie ich Lust darauf habe.


    Es ist irgendwie mein Ausdruck, meiner Seltsamkeit.
    Und meiner nicht beeinflussbaren Orientierung.


    Ich weiß nicht ob mein Beitrag, dir irgendwie weiter hilft.
    Aber es ist wichtig sich in der Wohnung wohlzufühlen.
    Egal wie..


    LG Razor :gruebel:

  • Gemütlichkeit und Ordentlichkeit müssen sich nicht unbedingt beißen.
    Hast Du denn ungefähre Vorstellungen, wie Dein gemütliches Zuhause werden soll? :halloween-18:

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-

  • Ich glaub es würde schon reichen, wenn ich das weiß und hellgrün peu a peu gegen dunkelgrün und schwarz tausche, ein paar kleine Teppiche besorge, mich vielleicht mal wieder an ner Leinwand versuche und wieder etwas mehr Kitsch und Naturmotive hier reinbringe. Ich kotz einfach nur ab bei dieser hellgrün-weiß Farbkombi, keine Ahnung was in mich gefahren ist "apfelgrün" schön zu finden. Ich glaube das waren noch Reste des schiefgegangenen Versuches meiner Mutter zu gefallen, is ja ihre Lieblingsfarbe gewesen (mittlerweile mag sie lindgrün). Und weiß mocht ich eh noch nie.


    Die Bilder sind schön, allerdings liegt sogar eine Tapete mit Holz-oder Steinoptik außerhalb meiner Möglichkeiten. Allerdings hab ich teilweise Vollholzmöbel hier, immerhin. Und ich hab sogar so ne capucchinocremefarbene Bettwäsche wie auf dem unteren Bild, also mit Paisleymuster.


    Hab auch überlegt, ob ich auf die Sperrholzmöbel einfach ne andre Folie draufklebe. Irgendn Barockmuster oder sowas.


    Und irgendwas in mir sagt "kauf etwas Rosanes", aber das kotzt mich garantiert nach ner Zeit eh wieder an. (mir fällt grade auf, dass meine Kinderzimmer alle ziemliche Jungszimmer waren, also zumindest hat da immer Blau, Grau und Holz dominiert. Ich bin echt ziemlich massiv von meinem Vater geprägt...) Vielleicht geht ja Quietschpink.


    Ist wohl wie immer, wenn eine Phase im Leben vorbei ist, dann müssen die Erinnerungen daran auch weg, wenn sie negativ sind.


    Aber dunkelgrün, quietschpink und schwarz ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.
    Kann ich dann ja gleich bei meiner Garderobe weitermachen.


    Danke euch.