Mutter behauptet, Depression würde von Smartphonenutzung kommen...

  • Hallo liebes Forum,


    ich muss grad echt Dampf ablassen. Ich leide ja seit drei Jahren unter Depressionen mit Suizidgedanken usw was halt noch immer nicht besser geworden ist. Meine Mutter hat heute gemeint ich wäre krank wegen der Smartphonenutzung. Ich habe ihr gesagt, sie soll nicht jeden Dreck glauben, den sie irgendwo liest und sie hat gemeint dass das stimmen würde. Mag vlt sogar auf manche Fälle zutreffen aber man kann doch nicht alle in einer Schublade stecken! Ich habe noch gesagt, dass Erwachsene doch auch sowas haben und sie hat gemeint dass sie einfach nur blöd wären. Dann bin ich einfach gegangen weil ich so wütend war. warum sind dann meine Geschwister alle gesund? Die benutzen auch alle eins! Die Ärzte konnten selbst keine genaue Ursache feststellen, außer, dass es wahrscheinlich vererbt ist und bei mir irgendwann ausgebrochen ist. Mich machdn solche Sprüche echt sauer. Ich kämpfe Tag für Tag und meine Mutter weiß einfach nicht wie es ist wenn man wortwörtlich ums Überleben kämpfen muss wenn ein Monster in einem drin steckt...ich kann solche sprüche nicht brauchen...was meint ihr dazu? und soll ich vlt meinen Arzt ansprechen dass er ihr das erklären könnte? ich meine psychische Krankheiten gibts seit Jahrhunderten und smartphone erst seit paar Jahren . ich hoffe sowieso diese woche nicht schon den Kampf zu verlieren.
    lg blackcat

  • Hast du sie mal gefragt, wie sie sich das vorstellt?
    Ob der Arzt da helfen kann, weiß ich natürlich nicht.
    Aber versuchen kann man es auf jeden Fall.
    Wünsche dir viel Erfolg

    Das Leben nach dem Tod, ist ein Märchen, für diejenigen die Angst vor der Dunkelheit haben. Stephen Hawking

  • Mein Vater hat damals auch gesagt, dass meine psychische Krankheit vom Internet kommt, weil man da ja nur Blödsinn liest.
    Und dann fällt mir noch ein, dass meine Mutter gesagt hat, dass beim Plasmaspenden die Glückshormone rausgesaugt werden.


    Deswegen bin ich natürlich krank. :009:
    Einfach nicht drauf hören oder von jemand anderem erklären lassen.

    Laut Statistik ist eine von fünf Personen verrückt.
    Wenn um dich herum vier Leute sind, die dir normal erscheinen,
    sieht's schlecht aus.


    [Jean-Claude van Damme]

  • .... in allem steckt irgendwo ein körnchen wahrheit....
    dieses körnchen zu erkennen weder für den einen noch für den anderen zu erkennen ist.


    ich höre von 13-15 jährigen -leider viel zu oft- denen das hnady geklaut worden ist, ihr ganzes leben wäre weg...
    alles was sie diesem ding anvertraut haben.
    die höchste form sind dann fotos, die unwiederbringlich sind, aber auch solche die ohne jeglichen glamour zeigen.


    warum macht man sich so abhängig?
    weil es diese möglichkeit gibt!
    und keiner riegel setzt, alles erlaubt ist.


    auch erleb ich, dass man per whatsApp, insta und co über alles schreiben kann, aber über Telefon oder gar persönlich, so auge in auge, kein wort die lippen verlässt.


    deine mutter meint nur was sie sieht und was dafür in ihren augen liegen bleibt...
    wie oft kann sie dich mit dem handy sehen?
    reagierst du, egal wo, auf jedes ping deines Handys?
    danach urteile selbst, was wichtig und unwichtig ist.
    allein mit deiner depri und den gedanken zum suizid,
    hat es nichts zu tun,
    aber es hilft vieles zu suchen zu erklären und ja auch anzunehmen.


    es ist gut, den dampf hier abzulassen, deine mutter reden zu lassen,
    nicht alles zu erwidern, das hilft nicht,
    du hast hier schon einige lesen können, ich denke
    bei jedem ist etwas bei, worüber du nachdenken aber auch wo du dich bestätigt siehst.
    und vielleicht morgen, bleibt das ding mal liegen, auch wenn es eindringlich ruft,
    alles hat zeit, alles hat seine zeit.
    deine mutter wird es merken, sehen und ist es nicht die
    die in deine augen schaut und sucht?


    buddl1, fluch oder segen, ich bin mir da nicht sicher, was gerade heute überwiegt....

  • 2 Stunden bin ich zu spät, denn @buddl1 hat schon die in meinen Augen passenden Worte gefunden.
    Dennoch möchte ich auch nochmal ein eigenes Beispiel anbringen.


    Dass übermäßiger Smartphone-Konsum tatsächlich u.U. schädlich sein kann, da sind wir uns, denke ich ziemlich einig.
    Nun ist eben die Frage: was ist zu viel? Und warum?


    Das Warum sehe ich in den (echten) sozialen Kontakten begründet. Man hängt dann einfach zu viel am Telefon und ignoriert seine (verbliebenen) Freunde mitunter zu sehr.


    Das wie viel ist ganz individuell. Am deutlichsten wird es aber, wenn du mal für eine bestimmte Zeit das Smartphone tatsächlich in eine Ecke legst und ignorierst (außer vielleicht wichtige Anrufe von Freunden oder so).
    Das habe ich nämlich mal gemacht. Da hatte ich es so satt, jeden Tag viel Zeit für WhatsApp zu verlieren, die ich deutlich sinnvoller hätte nutzen müssen (das Abi schreibt sich sicher nicht unvorbereitet). Also habe ich WhatsApp deaktiviert und war damit nur noch per Anruf oder persönlich direkt zu erreichen. Ganze fünf Tage habe ich das so konsequent durchgezogen (klingt wenig, wird aber verdammt lang). Danach habe ich aber auch nur ein oder zwei Mal am Tag drauf geschaut. Tatsächlich war es auch mal ganz entspannend, nicht ständig das Geklingel zu haben und sich wieder mehr auf die Realität zu konzentrieren.


    Um nun mal zurück zu deinem Problem zu kommen: sicher schadet es nicht, sein eigenes Handeln auch mal kritisch zu beäugen und manches vielleicht auch einfach präventiv zu testen, ob die eigene Wahrnehmung nicht doch verzerrt ist. Ansonsten hilft es nur, standhaft zu bleiben.
    Sicher kannst du deinen Arzt dazu mal konsultieren, aber wenn er seine Berufung ordentlich macht, wird er dir sicherlich auch ein paar Fragen stellen und das Ganze genauer betrachten. Dann solltest du aber auch ehrlich sein und das vorher schonmal bei dir beobachtet haben, finde ich.

    Die Menschen reden zu viel. Man sollte sich wieder mehr darauf konzentrieren, etwas zu sagen!


    „How can you just be yourself // When you don't know who you are?“ (aus "Song of Myself" von Nightwish)

  • Dass Smartphonekonsum schädlich sein kann bzw ist glaube ich auch. Aber ich glaube nicht dass Internet oder sowas ein Monster herbeirufen kann das zu mir kommt und mir blödes zeug einflüßtert und mich steuern will. Ich benutze seit 2012 Internet und bei mir ist es drei Jahre später ausgebrochen...meine Geschwister sind auch alle gesund. Die Ärzte meinten zu mir sie haben keine genaue Ursache höchstens dass es vererbt wurde. Meine Familie redet viel Zeug von wegen ich soll mich nicht so anstellen usw da will ich gar nicht mehr hinhören was die sagen.

  • Also ich sehe es absolut auch so, dass das heutige Werteempfinden massiv gestört ist und auch sowas wie Internet, Smartphones, Facebook, Instagram und das sich ständige "mit anderen vergleichen und messen" eine sehr ungesunde Tendenz darstellen können.
    Je unsicherer man selbst ist, desto mehr können einen die perfekten Selfies, die tollen Fotos von lustigen Feiern, tollen Reisen, dem neusten Outfit (das natürlich immer super sitzt in Size Zero) usw. runter ziehen, wenn man das Gefühl bekommt, da einfach nicht mithalten zu können. Das kann durchaus eine Gefahr darstellen und - bei entsprechender Vorbelastung - sicherlich auch Depressionen usw. nähren.


    Aber ganz pauschalisiert zu sagen "leg das Smartphone weg, dann bist du auch nicht mehr so depressiv" ist zu einfach. Die "Außenwelt" ruft da ja nur etwas hervor, was in einem drin ohnehin schon in Schieflage ist. Öl ins Feuer, wenn man es so sehen mag.


    Ich hab für mich auch gemerkt, dass mich Facebook z.B. runter gezogen hat. Erstens bekommt man da von Hinz und Kunz Freundschaftsanfragen. Auch von Leuten, die in 5-8 Jahren Schulzeit keine 3 Sätze mit mir geredet haben aber dann auf Facebook "befreundet" sein wollen. Völliger Unsinn! Und dann sieht man eben auch immer wieder diese Leute, die ihr komplettes Leben auf diesen Plattformen inszenieren. Und ich hab mich dann irgendwann auch bei dem Gedanken erwischt "wow, bei der /dem ist ja ständig was los... und bei mir? Bei mir passiert ja gar nix, was einen Post wert wäre....". Hab dann irgendwann für mich die Reißleine gezogen und mich bei Facebook abgemeldet. Ich muss und sollte mein Leben nicht mit dem anderer Leute vergleichen.


    Ich kann verstehen, dass dich diese pauschalisierten Aussagen deiner Mutter sehr ärgern. Ich habe von meinen Eltern auch oft unsinnige Tipps und Kommentare bekommen zu meiner Depression. Von "Depressionen? Du? Wieso denn? Du hast doch ein gutes Leben!" über "du musst nur mal mehr unter Leute gehen! Wenn man ständig allein in der Bude sitzt und einem die Decke auf den Kopf fällt fängt jeder an Trübsal zu blasen!" bis hin zu "du musst dir einfach nur Ziele setzen und da drauf hin arbeiten. Dann hast du gar keine Zeit um dummes Zeug zu denken!"... die Kette an "Weisheiten" ist schier endlos!


    Und weil es aber so gut zum Thema passt hier noch ein Lied über das "digitale Leben":


    "... If I could give it all away, would it come back to me someday?
    Like a needle in the hay, or an expansive stone
    I've got a reason to declaim,
    the applications are to blame,
    for all my sorrow and the pain
    of feeling so alone

    I've got too many friends too many people
    That I ll never meet, I'll never be there for
    I'll never be there for, 'cause I'll never be there
    Too many friends too many people
    That I ll never meet, I'll never be there for
    I'll never be there for, 'cause I'll never be there

    My computer thinks I'm gay
    What's the difference anyway?
    When all that people do all day
    Is staring to a phone...? "


    [extendedmedia]

    [/extendedmedia]

  • wahrlich, das monster in dir,
    ist nicht das Handy in deiner hand.
    doch irgendwo musst du ja anfangen.
    ich mein, es sollte einfacher sein das handy auszuschalten
    als das monster in deinen kopf.


    konzentriere dich zunächst auf das wesentliche,
    was macht das monster in dir?
    woran erkennst du, das es jetzt die macht über dich hat?
    wenn es dinge von dir verlangt, wie stark bist du dann noch selbst
    um es daran zu hindern?


    buddl1, an vererbung glaub bitte nicht, du hast dein eigenes leben, unbestimmt noch völlig im suchmodus du noch bist.

  • @Caedys ich benutze zwar kein facebiok, twitter oder sowas aber an sich hast du schon recht klingt auch logisch was du sagst.


    @'buddl1 glaubst du Vererbung ist eine falsche Vermutung? Ich weiß es ja selbst nicht. Ich tippe auch mehr darauf dass es "einfach so" aufgetaucht ist das Monster. Gesehen dass ich geschwächt bin und mich als opfer angesehen, sich in mich geschlichen. es verlangt ständig dass ich mich aufessen soll. Bzw ihn mit meinem fleisch füttern soll. Mich umbringen soll, es will mich leiden und sterben sehen. Es ist so stark.
    Leute ich weiß echt nicht mehr wie lange ich noch kämpfen kann. Bis ich endgültig aufgebe und verliere. nächste woche wieder beim Arzt wegen Medis und Therapeutin am Dienstag

  • weil es dazu keinen nachweis geben wird....
    vieles ist vererbbar, aber die seele die in dir
    und nur in dir brennt, ist es nicht.


    es wird auch sicher schwer die ursache zu finden, warum
    gerade du vom monster so eingefangen werden kannst.
    viele tragen so ein wesen in sich, einige sagen
    dazu der innere schweinehund, weil es klein ist, beherrschbar
    zu weilen auch gezähmt werden kann.
    bei anderen wiederum, gespalten man ist, mehrere innis sein eigen nennt.


    der umgang will gelernt oder ja beherrscht werden können.
    durchaus auch mit medis, sich einzwängen oder befreien zu können.
    zu groß die möglichkeiten sind um zu dem einen oder anderem raten zu können.


    doch aufgeben, viel zeit noch ist.
    du kannst hier viel lesen, es ist die mühe wert,
    vom kampf und auch vom zeitweisen verlieren.


    du hast den mut darüber zu schreiben, weit weg von dem monster,
    allein das ist doch schon ein sieg.


    buddl1, schreib, wenn es kommt, du bist stark, mit uns,

  • Danke an dieses Forum...dass ich offen schreiben kann...das kann ich nicht mal bei meiner Therapeutin. Ich befürchte dass bald die nächsten Tage und wochen wieder was passieren wird. Es ist so stark. Ich habe am freitag im unterricht aus dem Fenster geschaut. Und eine sehr große Gestalt gesehen. Die war schwarz gekleidet, weißes Gesicht mit großen dunklen Augen. Ich dachte mir vlt wollte das monster mir kurz hallo sagen. Es ist so stark. Es will meinen Tod so dringend.

  • hier ist der ort zum schreiben, für jeden von uns.
    ja, nutze ihn, schreib was dich bewegt, wie du kämpfst.
    wenn du selbst es wiederholt liest, es dir viel mehr mut geben wird
    als du jetzt glauben magst. weil du alles neu bewerten und entgegnen kannst.


    erwarte nicht den tag, wo es kommt,
    nimm jeden tag neu, so wie er ist,
    lebe ihn, lerne, lache und ja auch spielen gehört dazu.
    unterhalte dich mit menschen, auch mit deiner mum,
    sicher, nicht alles muss jeder wissen, aber es gibt so viel
    dazwischen, worüber nachgedacht werden muss.


    freu dich über jden tag, wo du du selbst sein kannst,
    so nimmst du dem anderen teil die kraft die dir so große angst macht.
    selbst wenn es mal erscheint, schließ für einen moment deine augen,
    schau dorthin wo du gefordert wirst, nach vorn zur tafel, auf dein heft oder buch.
    wenns kommt geht auch der Banknachbar.
    es darf nicht merken, das es deine aufmerksamkeit bekommt.


    den tod will es nicht, nur deine angst, weil es davon lebt...
    und diesen kannst du sehr wohl entgegen treten, denn du
    siehst dich lachen, dich freuen, der lohn deines kampfes.


    buddl1, in schwachen zeiten, trag ein bild eines lieben bei dir, ein echtes nicht vom Handy, weißt schon warum, schau es an, es wird dir vertraut sein....