Gibt es hier überhaupt noch "Gothics"?

  • Klar kann man beides ^^
    Gesellschaft müsste man dafür aber mal definieren und das wird erfahrungsgemäß eher schwierig.
    Ich bin der Meinung dass die sog. Szene eben doch schon vom allgemein gültigem Standard abweicht - schon allein durch das "gängige" Aussehen oder den Musikstil.
    So traditionell findet man Katy Perry ja da zum Beispiel nicht so - und die gilt zum Beispiel in den geläufigen Charts wohl schon als bekannt.


    Ich für meinen Teil hab mich eine Weile mit Gothic identifiziert, aber das ist schon ein paar Jährchen her.
    Inzwischen mag ich diese Zugehörigkeit zu einer bestimmten Richtung gar nicht mehr, das liegt aber daran, dass ich viel zu gerne alles mögliche mag und meine Laune schneller wechselt als meine Unterhosen. Es ist ja nichts schlimmes dabei überall mal "durchzutingeln" ^^...

  • Ich habe immer nur positive Erfahrungen mit Gothics gemacht. Es ist einfach so wenn man nicht mit dem Strom schwimmt dann wird man abgelehnt weil man nicht in das gängige Klischeebild passt. Selbst wenn man dann versucht sich irgendwie anzupassen und mit normaler Jeans und T-Shirt durch die Stadt geht...sobald die Leute aber die Narben an den Armen sehen nehmen diese sofort Abstand und wollen mit einem Sonderling nichts zu tun haben. In der Goth Szene aber wird man akzeptiert wie man ist, so sind meine persönlichen Erfahrungen bis jetzt.

  • Wirklich aktiv... nein. Manche Leute beobachten mich und kommen ins Grübeln weil ich nur schwarz trage. Aber da gehört mehr zu ;-) von daher würde ich mich mittlerweile eher als "schwarzalternativ" bezeichnen

    "VG ist kein S*x - denn wenn Dir einer mit 'ner Bratpfanne eines überzieht, würdest Du das auch nicht als Kochen bezeichnen."


    "Der Weg zur Depression ist mit hohen Ansprüchen gepflastert!"

  • Die Menschen denken, dass ich zur Gothic-Szene gehöre, was an meiner schwarzen Kleidung, den schwarzen Haaren und meinem Aussehen ganz generell liegt. Ich selbst empfinde mich aber nicht so...ich gehöre zu keiner Schublade,..ich gehöre zu meiner eigenen Gruppe und das ist mein Style.

    Truly, if there is evil in this world, it lies within the heart of mankind.
    Edward D. Morrison

  • was ist denn die alternative zu schwarz? :)

    Ein Bekannter und ich haben mal überlegt ob wir ne neue Szene aufmachen. "Die schwarzen Hippies". Die ultimative Mischung aus Gothic- und Ökoszene. Aber ich glaub zwei Leute sind zu wenig um eine ganze Szene zu bilden. Schade.


    Rebellion allein macht noch keinen Menschen. Sie ist nur ein erster Schritt auf einem langen, schwierigen und nie endenden Weg
    zur Überwindung der Furcht vor der Freiheit, ein eigenes Selbst und ein menschliches Herz zu haben.

  • Geht es denn nur um die Farbe Schwarz oder um die Lebenseinstellung Schwarz?
    Vielleicht sind mehr Leute Gothic als man denkt, aber man sieht es ihnen nicht unbedingt auf den ersten Blick an.
    Ich trage z.B. nur teilweise schwarz und habe auch sonst kein einziges Szenemerkmal an mir, trotzdem hab ich noch nie jemanden getroffen der schwärzer denkt als ich. Im philosophisch/spirituellen Sinne mein ich jetzt, nicht im emotional melodramatischem Sinne.


    Rebellion allein macht noch keinen Menschen. Sie ist nur ein erster Schritt auf einem langen, schwierigen und nie endenden Weg
    zur Überwindung der Furcht vor der Freiheit, ein eigenes Selbst und ein menschliches Herz zu haben.

  • "Die schwarzen Hippies". Die ultimative Mischung aus Gothic- und Ökoszene. Aber ich glaub zwei Leute sind zu wenig um eine ganze Szene zu bilden. Schade.

    Lol .. Du bist ja süß.
    Schwarze Hippies? Ich bin unbedingt dafür!!!!.
    Ich selbst bin von der Gothic Szene direkt in die Goa Szene gewechselt. Elektrohippies. Da is alles dabei. Die Musik find ich klasse und die Leute sind i.d.R ökologisch, künstlerisch und menschlich, interressiert. Und die Festivals sind unschlagbar :-D

    Schwarzmalen is toll...wenn man Gold draufklatscht.

    Einmal editiert, zuletzt von signtime ()

  • Ja, süß ist ein Adjektiv was unbedingt auf mich zutrifft.


    Also die Goa Szene die ich kenne ist ja nun mal das komplette Gegenteil von Schwarz. Die ist doch wohl an Helligkeit, Lebensfroheit und Buntheit kaum noch zu überbieten. Was ist denn das für ein abgefahrener Szenewechsel @signtime was ist passiert? :ulol2:




    Die Eingangsfrage von @MitGift stell ich mir aber auch oft, die romantisch ruhigen schwarzen Szenen egal welche scheinen akut vom Aussterben bedroht. Ihre Musik gibt es zwar noch, aber wo sind denn die Menschen dazu, die da wirklich dahinter stehen? Scheint alles nur noch reiner Lifestyle. Glaub im schwarzen Bereich gibt es inzwischen nur noch die Black Metal Leute. Aber kenn mich da nicht aus, ich bin in keiner Szene. Sind nur meine persönlichen Beobachtungen. Gothic/Grufti/Emo ist "out".


    Das Grablied wurde ja schon vor langer Zeit gesungen




    Zu den Todesursachen könnte man viel schreiben. Aber man kann es auch lassen.
    Ich kenn jedenfalls niemanden der freiwillig ein "Kind der Nacht" ist. Aber früher gab es solche Menschen wohl mal. Aus persönlicher Überzeugung, nicht aus emotionaler Not heraus.


    Rebellion allein macht noch keinen Menschen. Sie ist nur ein erster Schritt auf einem langen, schwierigen und nie endenden Weg
    zur Überwindung der Furcht vor der Freiheit, ein eigenes Selbst und ein menschliches Herz zu haben.

  • Ich bin freiwillig ein Kind der Nacht Aber auch nicht erst seit gestern.. Aber du hast schon recht, es ist aus und vorbei und die meisten, die heute so rumlaufen sind morgen schon in einer ganz anderen Welt unterwegs. Zeiten aendern sich und man kann es nicht mehr ändern... Aber selbst Leute, die nicht in schwarz unterwegs sind und die denken und kommunizieren können werden immer seltener...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!