Trotz psychischen Problemen eine/n Partner/in finden?

  • Hallo zusammen!


    Ich leide an einer posttraumatischen Belastungsstörung (früher Tod des Vaters; schwerer Autounfall), seit dem ca. 13. Lebensjahr an Depressionen und zeitweise an Bulimie, welche ich aber erfolgreich bekämpfen konnte. Ich würde aber lügen wenn ich behaupten würde dass mich das Thema Essen nicht mehr beschäftigt. Trotz allem versuche ich mein Leben so gut es geht zu meistern. Ich denke ich bin eine Kämpferin, nur manchmal - so wie heute - spüre ich eine große Verzweiflung. Das Thema Partnerschaft macht mich dann u. A. nachdenklich. Ich frage mich ob das überhaupt möglich sein kann? Wie habt ihr eure Partner/in kennengelernt? Ich denke ihr versteht was ich meine..


    Danke schon mal für eure Rückmeldungen!

  • Hallo isabella,


    vorab, Herzlich willkommen im Forum =)


    Nun zu deinem Anliegen..
    Ich weiß nicht, möchte du meine offene und ehrlich Meinung hören?
    Wenn ja, sie könnte vllt die Hoffnung einer Menschen zerstören, etc..
    Nur na ja, ich bin von Natur aus ehrlich...


    Nun gut....
    Ob es möglich ist einen Partner zu finden, trotz der Probleme..
    Hm das ist schwer zu beantworten..
    ich will Dir nichts vormachen.. Möglich ist es..aber ob es dann auch klappt oder nicht, das liegt wohl weniger an den Problemen, dann eher das man nicht genug mit einander redet, man nicht auf der gleichen Wellen länger mehr ist...etc...


    ich hatte meine damaligen Partner, damals in einem Forum kennen gelernt..
    Ja, sogar im alten KDN...


    Keiner ist Fehler frei...niemand ist perfekt und egal ob jemand in einer Beziehung jetzt psychischen Problemen hat..oder gar beide..oder niemand von beiden..
    es wird immer mal Meinungsverschiedenheiten geben...nur was wichtig ist, ist der Respekt vor einander....
    sich zu akzeptieren..den Partner zu akzeptieren...


    Von daher , ich glaube schon, dass es möglich ist..
    Nur wenn ich einen Tipp geben darf.. such nicht nach einen Partner..und wenn du einen hast..
    Dann redet mit einander.. respektiert euch... seit ehrlich zu einander...habt Verständnis...zeigt Gefühle..egal welche...denn das alle gehört dazu..
    Aber achtet auch auf Eure Worte, denn Worte sind schärfer, als Messer und Ihre Wunden sind tiefer - sie verheilen nur sehr schwer und langsam..

    Lache niemals über einen Menschen der rückwärts geht, er könnte auch Anlauf nehmen.

    Achte auf das Kleine in der Welt , dass macht das Leben reicher und zufriedener. ( Carl Hilty)

  • Jeder kann überall und jederzeit sein Glück finden.
    Ich habe Menschen im alten KDN zusammenfinden und heiraten sehen, die waren alle mit diversen psychischen Problemen vorbelastet und haben dennoch ihren Lebenspartner finden können.
    Ich selbst habe meinen Partner in einem anderen Selbsthilfeforum kennengelernt und ich sag mal... wir waren beide nicht ohne Grund dort ^^


    Von daher würde ich niemals irgendetwas kategorisch ausschließen, sondern einfach schauen was auf einen zukommt und dann das Beste draus machen. Erzwingen kann man sowieso nichts.
    Leb dein Leben und schau was passiert :)

    "Ich wette, wir sollten daraus lernen, aber ich will verdammt sein, wenn ich wüsste was" - Al Bundy

  • Ich muss mich meinen Vorgängern anschließen, das wichtigste ist eigentlich das Mensch sein, den anderen einfach zu akzeptieren wie dieser ist
    und ich persönlich finde das reden am ALLER wichtigsten denn ohne kann sowas nicht klappen, wie auch denn man kann den Menschen nicht in Kop gucken
    häufig nimmt es der gegenüber anders auf als es gemeint wahr und wenn man redet kann man schon gleich vieles klären


    Und wir alle kennen doch myrfie also nicht suchen, den dann klappt es nicht....

  • Ich kann mir schwer vorstellen, dass ein Mensch mit mir klar kommen würde oder könnte.
    Meine Therapeutin sagte mal, ich habe eine sehr schwere und breite Symptomatik und so fühle ich mich auch. Bin sehr oft niedergeschlagen, habe starke Stimmungsschwankungen, Wutausbrüche, SVV, Suizidgedanken etc... wie soll damit ein Mensch klar kommen?


    Außerdem habe ich starkes Übergewicht, klar, es gibt Menschen, die stehen darauf, aber ich fühle mich abartig damit. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass mich ein Mensch lieben könnte mit all den Problemen. Das macht mich oft traurig. :halloween-11:

  • Zitat

    Das Thema Partnerschaft macht mich dann u. A. nachdenklich. Ich frage mich ob das überhaupt möglich sein kann?

    Ich gehe mal davon aus, dass Du eine Partnerschaft haben möchtest? Ich stelle deshalb die Frage, weil ja nicht jeder einen Partner sucht; oder für sich entschieden hat, auch aufgrund von Erfahrungen, dass man alleine besser, zufriedener und glücklicher ist.


    Wenn Du für dich weißt, dass eine Beziehung bzw. Partnerschaft wichtig für dich ist, dann wird es dafür ja (gute) Gründe geben. Die sind bei jedem von uns teilweise verschieden. Welche Gründe sind das, was suchst Du in einem anderen Menschen? Was muss er/sie haben/mitbringen?


    Teilweise wirst Du die Antworten schon kennen, Vorstellungen hat jeder. Mit der Zeit werden neue dazu kommen, und alte wegfallen. Ich schreib das deswegen, weil Du genau nach diesen Gründen in einem anderen Menschen suchen wirst. Und diesen anderen, kompatiblen Menschen mußt Du erstmal finden, oder er/sie dich, so es ihn/sie denn gibt. Versteh mich nicht falsch, ich möchte in keinster Weise Deine psychischen Probleme verharmlosen oder bagatellisieren; ich glaube eben, dass es für jeden, egal ob er/sie als "normal" (was ist das schon....?) oder eben nicht gilt, ein ähnlich großes Problem, eine ähnlich große Frage darstellt. Und ich glaube auch, dass es möglich ist, jemanden zu finden, der einen "will".


    Und ich denke, Du willst nicht "irgendwen, der bereit ist, mit Dir zu gehen". Schau ich mich um, dann sind viele Beziehungen beliebig, Menschen werden ausgetauscht, betrogen, wie Dinge behandelt. Ich vermute, Du möchtest "genau den/die Richtigen", jemanden, der wirklich zu Dir passt. Und da wären wir wieder am Ausgangspunkt; das wird und ist schwer, egal, welche Startbedingungen herrschen. Mit anderen Worten: es ist möglich, aber nicht einfach. :halloween-18:

    Gegenwart: Jener Teil der Ewigkeit, der den Bereich der Enttäuschung von jenem der Hoffnung scheidet.

  • Ich glaube prinzipiell daran das jeder Mensch jemanden für sich findet und dabei bin ich wirklich kein romantisches Mensch. Klar erscheint es oft schwieriger, weil man denkt das niemanden so etwas wie einen selbst lieben kann. Man frag sich welcher Mensch sollte sich freiwillig das ganze Chaos antun, wer wird wirklich bei mir bleiben wenn ich einmal nicht alles mehr im Griff habe, kann ich überhaupt liebenswert sein?


    Es ist leider so das ein Großteil von uns ein paar Versuche hinter sich hat, bis er wirklich jemanden findet. Nicht jede ist immer positiv und manche entscheiden sich deshalb für ein Leben alleine. Aber genauso wie es Menschen gibt die vielleicht mit den ein oder anderen Macken Probleme haben werde, gibt es auch Menschen die mit dir zusammen einen Weg finden werden genau damit umzugehen. Wie heißt es so schön aller Anfang ist schwer und das stimmt wirklich.


    Leider kann man nicht mehr machen als warten und nicht zu suchen, dann angelt man meist nur die Vollidioten ;) Meinen jetzigen Freund habe ich zu einer Zeit gefunden in der ich keinen Freund wollte und grade mal wieder meine Therapie abgebrochen hatte. Es fing mit einem Kaffee nach einer albernen Wette an und endete durch seine Verkündung das wir jetzt in einer Beziehung wären von der ich bis dato nichts ahnte :) Was ich sagen will ist das er auch Probleme hatte gleich alles zu akzeptieren, aber wir arbeiten daran und ich denke das ist es schließlich bei jeder Beziehung, egal zwischen wem.


    PS: Ich habe meine Partner schon bei Selbsthilfegruppen, Therapeuten, Klapsen, Büchereien und auch schon in Zügen getroffen du siehst also alles ist möglich ;)

    Kälte bedeutet nicht immer Gefühlslosigkeit sprach die Puppe während sie ihre Fäden zerschnitt.
    Sowie Wärme nicht immer ein Zeichen für Sicherheit ist, sprach der Puppenspieler während er sie ganz verschlang.