Wo ist die Menschlichkeit geblieben?

  • Ich checke meine Mails und lese von web.de die Überschrift:
    "Ist Kükenschreddern vertretbar?


    Bundesgericht entscheidet über millionenfaches Kükentöten.


    Das millionenfache Töten von Küken wird seit Jahren kritisiert.Nun beschäftigt sich das Bundesverwaltungsgericht mit dem Thema,Können wirtschaftliche Interessen ein vernünftiger Grund sein,männliche Küken zu schreddern oder zu vergasen?"
    2013 nahm das rot-grün regierte Nordrhein- Westfalen auf dasTierschutzgesetz bezug,dass besagt (Paragraph 1) dass niemand einem Tier "ohne vernünftigen Grund" Schmerz,Leiden oder Schäden zufügen darf.
    Man wollte das Kükentöten per Erlass verbieten lassen,aber zwei Brütereien klagten dagegen.


    Die Vorinstanz in Münster gab 2016 den Brütereien Recht.Für das Töten der Küken gebe es einen vernünftigen Grund.
    Das OVG wog die ethischen Gesichtspunkte des Tierschutzes und die menschlichen Interessen an der Legehennenzucht ab.


    (...)


    Es gibt aber längst Alternativen zum Kükentöten,denn man forscht schon lange mit Millionenfachem Support der Bundesregierung nach Verfahren die Geschlechter zu bestimmen.Es gibt inzwischen mehrere Methoden zur Auswahl....die aber nicht serienreif sind und nicht flächendeckend genutzt werden.


    (...)


    Der deutsche Tierschutzbund sagt dazu:
    "Wir setzen darauf,dass das Bundesverwaltungsgericht wirtschaftliche Interessen nicht als vernünftigen Grund anerkennt.Jedes andere Urteil wäre ein Skandal und würde von der grossen Mehrheit der Gesellschaft nicht akzeptiert."
    Quelle:
    (dpa/ank)
    web.de news


    Für mich lässt sich das Tierschutzgesetz so zusammenfassen:
    Wenn ein Mensch maximalen Profit machen kann mit dem züchten von Tieren und dem verkauf deren Erzeugnisse,dann darf er auch unerwünschtes Leben beseitigen das als "Nebenprodukt " dabei entsteht...auch wenn das nicht notwendig ist.
    Weil Geld=wirtschaftliche Interessen mehr Gewicht haben als unsere Ethik und Verantwortung den fühlenden Wesen gegenüber.


    Das mich das "bewegt" ist ein schwacher Ausdruck für das was da in mir vorgeht.... :chaosgod:


    Wieso braucht man so viele Jahre um da zu befinden?
    In der Zeit sind unzählige Wesen einen vollkommen sinnlosen und qualvollen Tod gestorben.
    Ich finde das unerträglich :mebiro_01:

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer

  • Kückenschreddern ist schon absolut Oberkante- Unterlippe.


    Aber ich habe mich in letzter Zeit, in sehr sehr tiefen Ecken von YouTube umgesehen.
    Und was mir da zu Augen gekommen ist...
    Das hat für mich die Vorstellung von Hoffnung, in das vernünftige Verhalten des Menschen,
    komplett entschärft!


    Damit es hier zum Thema passt,
    fasse ich es einfach Allgemein zusammen, was ich davon halte:


    "Wer Grundsätzlich der Meinung ist, er kann sich über den willkürliche Ablauf stellen.
    Der zufällig darüber Entscheidet, wer lebt oder auch nicht.
    Der hat einfach kein Anspruch, auf die Anreihung der Sozialen Ebenen."


    Aber irgendetwas sagt mir, dass die "jenigen".
    Schon lange aus dem Sozialen System raus sind!


    Schade dass wir in dieser Welt leben, in der solche Themen, eine so große Rolle spielen.
    Aber...
    wir alle reden leider nur darüber, anstelle von:"Aktiv gegen zu handeln."
    Und dafür verachte ich die Gesellschaft noch viel mehr! (mich mit eingeschlossen)

  • Es gibt durchaus einige die aktiv etwas dagegen tun.
    Ich verzweifle jetzt nicht an der Gesellschaft.Ich frage in solchen Fällen Bauern nach ihrer Meinung und schau was ich tun kann.Da ist immer irgendwas was man in den Medien nicht gesagt bekommt was aber direkten Einfluss auf ihr Handeln hat.
    Da sind einige die furchtbar verletzt sind,weil man ihnen unterstellt herzlos zu sein und die ihr Bestes für das Wohl der Tiere tun.
    Es gibt immer mehrere Seiten der Medaille.

    Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe die wir hinterlassen wenn wir gehen.


    Albert Schweitzer

  • Der Mensch ist gierig, arrogant und egoistisch.
    Da ist für Menschlichkeit kein Platz, sie bringt ja kein Geld ein und alles was kein Geld einbringt, landet auf dem Abstellgleis.

    Das Leben nach dem Tod, ist ein Märchen, für diejenigen die Angst vor der Dunkelheit haben. Stephen Hawking

  • Der Mensch ist gierig, arrogant und egoistisch.
    Da ist für Menschlichkeit kein Platz, sie bringt ja kein Geld ein und alles was kein Geld einbringt, landet auf dem Abstellgleis.

    Sehr kurze und veralgemeinerte Beschreibung...Aber jup, so isses! :upara:

    naja warum ins Detail gehen? Will ja keinen Roman schreiben :halloweenhappy:

    Das Leben nach dem Tod, ist ein Märchen, für diejenigen die Angst vor der Dunkelheit haben. Stephen Hawking