Himmelschreiendes

  • Da ich nicht weiß wo ich es Positionieren soll, mache ich ein "Neues Thema" mit meinem Ärger auf! Bitte Verzeiht mir im Vorraus meine "Aggro" Schreibweise, aber sowas bringt mich jedesmal an den Rand der Verzweiflung!


    Das 11jährige Missbrauchsopfer von München wird sich "Bedanken", bei seinem Peiniger und ganz Besonders bei den Gutachtern, die diese "Kreatur" wieder auf die Menschheit losließ! Da ich kein Freund bin von den NS-Doktrien, werde ich hier eine Ausnahme machen, die T4 Gesetze wären für den zu wenig Strafe! Wieder hat ein "Lebensunwerter"(verzeiht mir das Wort) ein junges Leben Zerstört, ein "Reines und Lebenslustiges "Leben, das noch sehr viel Bewirken hätte können!!! Wie kann das immer wieder sein, für immer in einen Käfig sperren und wie ein Raubtier füttern, das wäre für so einen eine Gnadenvolle Strafe!

  • Der Beschuldigte hat bereits mehrere Vorstrafen und wurde 2010 wegen sexuellen Missbrauchs und Verbreitung pornografischer Schriften zu einer Haftstrafe verurteilt. Seit 2018 befand er sich in einer therapeutischen Wohneinrichtung. Natürlich kommt bei so einer schrecklicher Tat, wie sie jetzt bei der 11jährigen geschah, wieder die Frage auf, ob Sexualstraftäter zu früh entlassen werden. Irgendetwas läuft da total verkehrt. Eine strengere Gesetzgebung gerade für solche Täter wäre doch wünschenswert. Diese Tat hat wieder mal gezeigt, dass eine Gefängnisstrafe alleine nicht ausreicht. Meistens wird erst bei Wiederholungstätern von der Justiz genauer hingeschaut. Eventuell landen sie dann im Massregelvollzug. Von dort aus können sie nicht mehr so einfach "entlassen" werden. Gutachten sind hierfür erforderlich. Wobei die auch schon mal falsch ausfallen ...
    Für den Massregelvollzug ist allerdings die Schuldunfähigkeit des Angeklagten Voraussetzung. Dieser Täter in Wolfsmaske wurde anscheinend statt in die JVA in die Forensische Psychiatrie verbracht. Es kann daher gut sein, dass er später, nach der Verurteilung in den Massregelvollzug kommt.


    Das 11jährige Mädchen ist auf alle Fälle ihr Leben lang traumatisiert. Ein Mann in Wolfsmaske, der ihr so schreckliches antut, dafür gibt es keine Worte.

  • Also, ich bin der Staatsanwaltschaft gänzlich Unbekannt, aber, wenn ich denke, meine Enkelin ist jetzt 6Jahre, in 5 Jahren kommt so ein "Tier" und .... ......, würde nach Tschechien fahren um eine Waffe und ihn Erschießen! Dieses "Tier" hat seine zweite Chance gehabt und wieder ein Leben ZERSTÖRT, der muss "WEG", für den ist Erschießen eigentlich zu mild!!!

  • Was mich zu diesem Thema echt Wundert, das so wenig Resonanz kommt und wenn es nur Enthaltungen wären! Aber an sich finde ich, das dieses Thema, gerade nach so einen Vorfall von jedem einen Aufrei hervorrufen müsste! Oder darf man das Thema nicht Bereden, ist es zu "Sensibel", was ist bei unserer Gesellschaft falsch, oder ist man schon Gleichgültig gegenüber solchen Dingen???

  • zu wenig Resonanz?
    hör doch auf,
    das Klima gibt um, Trump will ein ungeplantes Treffen mit dem aus Nordkorea.
    der Iran hat eine neue Währung für die westlichen Welt
    und in Italien legt ein Schiff mit Flüchtlingen an, die in Seenot gerieten als sie vom
    Rettungsschiff gesichtet wurden....


    und du kommst mit einen einzigen mb- Opfer?


    Gesetze können eine Neigung nicht wie diese verhindern.
    jeder Täter "darf" nach Verbüßung als rehabilitiert angesehen werden....


    buddl1, ja ein weiteres junges vor allem unschuldiges Leben wurde zerstört, man schaltet um, will es nicht hören, Werbung, was ist bei "Aldi" im Angebot?

  • @buddl1 Einen schönen guten Sonntag Morgen,
    So gut wie du es Beschrieben hast könnte es sein, ist eine Möglichkeit! Oder wir sind von solchen Dingen schon Abgestumpft, das es uns nicht mehr Interessiert?
    Es ist auch richtig, wie du sagst, wenn eine Strafe Verbüßt ist ...........!??? Aber da sind doch schon ettliche Vorfälle gewesen von dem Täter und trotzdem wird er auf die Menschheit-sprich Kinder und Frauenwelt wieder Losgelassen! Welcher Gutachter hat das zu Verschulden?


    Mein Vorschlag, reden wir gar nicht von "Auge um Auge-Zahn um Zahn", sonder Behandeln wir den Gutachter wie den Täter, sperrt den auch Weg! Den er Versteht sein "Handwerk" offensichtlich nicht und den Betroffenen gäbe es ein bischen Genugtuung!


    buddl1 , wünsche dir einen schönen Sonntag

  • ja, lieber @Hombre, wir haben uns an solche Ding gewöhnt, es ist leider so und
    schnell wechseln wir, weil uns eben auch erklärt wird, so läuft das prozetere eben....


    die Gutachter allein, oder auch die Gerichte sind schuld....
    es sind die bestehenden Gesetze.....
    ich erinnere mich an die Grünen, die auf Wählerfang die Pädophilen freien lauf lassen wollten
    und wir wissen heut, was daraus wurde....


    Pädophil zu sein, ist keine Krankheit es ist eine Prägung wie hetero oder schwul zu sein.
    keiner versucht heute einen schwulen zu therapieren,
    auch das funzt bei Kinderfreunden nicht.
    man kann es sicher unterdrücken, verbergen aber bei gewaltbereiten Menschen wird es
    immer ein Risiko bleiben,


    wir Außenstehende bleiben machtlos und betroffen zurück....
    unser System ist nicht für jedes Ereignis perfekt... oder kann jedem gerecht werden,
    diese Bitterkeit bleibt zurück.


    buddl1, es ist verboten bei rot über die Straße zu gehen, die Realität, erleben wir täglich.....

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!