Wie viel Zeit verbringt ihr vor dem Fernseher?

  • Im Laufe meines Lebens von Jahr zu Jahr weniger. Inzwischen fast gar keine mehr.


    Früher als Kind hab ich sehr viel Fernsehen geguckt. Aber da gab es ja auch noch viele interessante Dinge zu gucken. Heute gibt es fast nichts mehr. Und die paar wenigen kommen irgendwann total spät auf den hintersten Sendern, ohne täglich die Fernsehzeitung zu studieren würde man das gar nicht mitkriegen. Manchmal hab ich Lust Fernsehen zu gucken, zappe alle Sender durch, stelle fest dass überall nur noch einheitliches Verblödungsprogramm läuft und mach frustriert wieder aus.


    Rebellion allein macht noch keinen Menschen. Sie ist nur ein erster Schritt auf einem langen, schwierigen und nie endenden Weg
    zur Überwindung der Furcht vor der Freiheit, ein eigenes Selbst und ein menschliches Herz zu haben.

  • Im Laufe meines Lebens von Jahr zu Jahr weniger. Inzwischen fast gar keine mehr.


    Früher als Kind hab ich sehr viel Fernsehen geguckt. Aber da gab es ja auch noch viele interessante Dinge zu gucken. Heute gibt es fast nichts mehr. Und die paar wenigen kommen irgendwann total spät auf den hintersten Sendern, ohne täglich die Fernsehzeitung zu studieren würde man das gar nicht mitkriegen. Manchmal hab ich Lust Fernsehen zu gucken, zappe alle Sender durch, stelle fest dass überall nur noch einheitliches Verblödungsprogramm läuft und mach frustriert wieder aus.

    sign

    Aber glaubt mir, dass man Glück und Zuversicht selbst in Zeiten der Dunkelheit zu finden vermag. Man darf nur nicht vergessen ein Licht leuchten zu lassen. Albus Dumbledore

  • ca. 90 Minuten. Aktuell meist Tatortsendungen, Krimis, Psychothriller. Berührt Gefühle, bestimmte Themen und ich fühle mich dann nicht so alleine und kann weinen oder was fühlen, was abgespalten ist.


    Seltener 2x 90 Minuten. Wenn ich es sonst nicht ertrage.
    Dann habe ich aber ein sehr schlechtes Gewissen. Unnötigerweise vermutlich. Weil ich brauche es dann einfach und es hilft auch. Ablenkung, Skill. Vor allem kümmert es ja keinen / bekommt keiner mit, ob ich abends lese oder Löcher in die Wand starre.
    Wenn ich morgens fernsehe bzw. vor 20 Uhr habe ich ein noch schlimmeres schlechtes Gewissen.
    Leiste ja nichts. Ganz schlimm.


    Hier gegenüber läuft der Fernseher den ganzen Tag. Da denke ich mir überhaupt nichts bei.
    Mir hilft, wenn ich lese, dass Menschen auch mehr als ich fernsehen.
    Oder eine Nachbarin jeden Abend den gleichen Film schaut, länger als 90 Minuten, auch zum Einschlafen.


    Bei Serien bin ich früher in ein Binge Watching reingeraten.
    War aber lange nicht mehr.

    »Was machen Sie? Nichts. Ich lasse das Leben auf mich regnen.« - Rahel Varnhagen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!