• Mein erstes Thema hier, der leidige Rundfunkbeitrag, meines Erachtens ein 'zwangsfinanziertes Massenverblödungsmedium', welches ich nicht gewillt bin zu bezahlen.


    Ja, ich bin eigentlich als Hartz IV - Empfänger befreit, bzw. sollte es sein aber ich habe große Probleme mich mit dem leidigen Papierkram zu befassen und so habe ich mich nie um eine Befreiung gekümmert und die Schreiben stets ignoriert...


    Kontopfändung gab es auch natürlich schon aber da ich ein P-Konto habe, ist da als Hartzi natürlich nichts zu holen, dennoch belastet mich die Situation.


    Wie sind Eure Erfahrungen diesbezüglich?

  • Moin.


    Mit der überfälligen Rechnung sollte man nicht spaßen. Das P-Konto, das du eigentlich nicht brauchst, weil dein Einkommen unter der Pfändungsfreigrenze liegt, schützt dich nicht davor, das der Gerichtsvollzieher vorbei kommt und eventuell etwas von deinen Sachen mit nimmt oder später mal direkt beim Arbeitgeber Einkommen gepfändet wird. Das sind wirklich unnötige Kosten und unnötiger Aufwand, den man sich wirklich sparen kann, wenn man eigentlich nicht zahlen muss. Zumal sich das auch später auf die Kreditwürdigkeit (Schufa) auswirken kann.


    Als ich noch von Hartz IV lebte, galt die alte Regelung "Kein TV und Radio - keine GEZ". Ich habe auf dem Fragebogen Wahrheitsgemäß angegeben, das ich kein Rundfunkgerät besitze und nie wieder etwas von denen gehört.


    Die Befreiung läuft eigentlich ganz einfach und dauert keine 5 Minuten. Du brauchst eine Kopie des Bewilligungsbescheides des Jobcenters oder eine Bescheinigung des Jobcenters das du von der GEZ ausgenommen bist (mir wurde sie bei der Anmeldung ausgestellt), dann musst du nur noch deine Adresse in diesem Formular eintragen, ausdrucken und absenden.
    Du kannst dich rückwirkend für die letzten 3 Jahre befreien lassen und bis zu 630€ zuzüglich weitere Kosten sparen.
    Ich persönlich rate dir, dich befreien zu lassen. Wenn du damit Probleme hast, kannst du ja jemanden um Hilfe bitten.
    Hier findest du weitere Informationen zur Befreiung.


    Liebe Grüße
    Dönertier

  • einfach die letzte Seite deiner Bewilligungsbescheide zur GEZ schicken und schon ist das Problem behoben.. wenn du es nicht schaffst, gebe deinem vertrauten eine Vollmacht und ne Kopie deines Ausweises mit zum JC und er kann die Unterlagen für dich holen oder rufe im Servicenter an und sage denen, welche Bescheide du benötigst und dir werden Sie zu geschickt.

  • in unserer Welt ist es so einfach alles zu ignorieren,
    die anderen machen zu lassen....


    das Erschrecken kommt,
    wenn man aus dem Sumpf, der Antriebslosigkeit entfliehen will
    und die Wirklichkeit einen plötzlich einholt...


    es gibt viele Gründe warum man ins Harz IV fallen kann,
    aber es darf doch nicht dazu führen allen Verpflichtungen zu entziehen...
    was ist wenn plötzlich man dich daran essen würde?
    was bleibt dir dann...
    du dir selbst einen Gefallen, alles auf den Weg zu bringen,
    hier wurden dir Möglichkeiten dankbar aufgezeigt
    die machbar sind und selbst dafür gibt es Menschen, die dir dabei behilflich im realen Leben sein können...


    entschuldige wenn ich hier etwas grob schreibe,
    aber als Steuerzahler, auch der Rundfunkbeiträge.... und so manch anderen Misst,
    ist das wirklich sozial, wenn man die Vogel-Strauß-Taktik, betreiben kann?


    die damit verbunden Aufwendungen, unfruchtbare Pfändungen, Mahnschreiben, usw.
    weißt du wer dafür aufkommt?.....


    ich kenne genügend Harzer, die trotz aller Nöte, Ängste und Krankheiten, ihr Leben auf die Reihe gebracht haben,
    würdevoll Hilfe annahmen und damit im Leben zurecht kommen....


    buddl1, weißt du wie oft ich meinen eigenen Schweinhund überwinden musste? ...... soziale Gerechtigkeit, ich anders interpretiere..

  • Vielen lieben Dank für Eure Hilfestellung @Dönertier und @todessehnsucht!


    Zumindest wäre dann rückwirkend eine Befreiung für 3 Jahre möglich, das ist ja schon mal etwas. Ich hoffe mal, daß ich den Kram mit einer Freundin, die mir desöfteren bei Behördenangelegenheiten behilflich ist, in Kürze in Angriff nehmen kann.

  • @buddl1 Auch Dir vielen lieben Dank für Deinen Beitrag! Nein, die 'Vogel Strauß Taktik' ist nicht die ideale Methode aber oftmals die erste Wahl wenn man viele andere Baustellen hat und sich entscheiden muß wo man die eigenen Prioritäten setzt. Die muß ich bei mir selbst rigoros setzen da ich nach einem Burnout schnell erschöpft bin und mir dann die nötige Energie fehlt.


    Über den Sinn oder Unsinn des Rundfunkbeitrags kann man geteilter Meinung sein. Ich persönlich empfinde es als nicht gerecht für etwas zu zahlen, was ich nicht nutze.

  • darin gebe ich dir recht, die Pauschale nach einem eigenen Hausstand zu bemessen,
    egal ob mit Medienbezug oder ohne, kann eine gewisse Willkür beinhalten....
    aber sie ist eben besser nachweisbar, als die, wer wo was und wie nutzt.
    bedenke aber, dass durch die Nutzung eines Internetanschlusses durchaus die Nutzung
    von öffentl. Rechtl. Programmen möglich ist, ebenso via Satellit....
    das wollte der Gesetzgeber eben auch erfassen.


    alles allein nur über Werbeeinahmen zu finanzieren....
    wir ja heute schon kaum dieser Flut uns entziehen können.


    ja, das mit dem Prioritäten ich durch aus verstehe und genau dafür gibt es ja eben
    rechtl. Betreuer, Einzelfallhelfer, Sozialbetreuer und zig Anlaufstellen, gerade wenn man es eben nicht packt.
    ich kann natürlich nicht einschätzen, wie lange es nützlich ist, sich der Realität zu entziehen aus Selbstschutzgründen,
    aber nach -so denke ich- einer gewissen Zeit, selbst die Verantwortung zeitweise abzugeben, um weiterhin selbständig leben zu können,
    der Gedanke doch wachsen könnte, gerade wenn ein Brief dem andern folgt....


    ..... immerhin, wenn du jetzt diesen Berg jetzt in Angriff nimmst, auch das für dich ins Reine zu bringen,
    du damit ja einen Grundstein legst, aufzuarbeiten was liegen blieb.


    und wenn du bei diesen Weg nicht weiter kommt, such dir die erforderliche Hilfe, die es auch gibt,
    eben das schützt dich vor einen Rückfall.


    buddl1, berichte von deinem Erfolg, wenn's auch nur die Freistellung ist, es ist ein Ziel was du erreichen kannst.

  • bedenke aber, dass durch die Nutzung eines Internetanschlusses durchaus die Nutzung
    von öffentl. Rechtl. Programmen möglich ist, ebenso via Satellit....
    das wollte der Gesetzgeber eben auch erfassen.

    Das ist falsch. Die jetzige Regelung, das jeder, unabhängig ob ein Fernseher oder Radio besitzt, zahlen muss, gilt seit dem 1.1.13. Aber bereits ab dem 1.1.07 waren auch neuartige Rundfunkempfangsgeräte, also Computer und internetfähige Handys betroffen.
    Ob man per Kabel, Satellit oder DVB-T schaut, war nie relevant.

  • das ist so nicht richtig. liebes @Dönertier ;)
    jeder eigenständige Haushalt, nicht jede Person
    den dass hat die GEZ bei meinen Sohn versucht, die Kopfpauschale einzutreiben als er 18 wurde, bis zur Änderung,
    da aber wohnt ja noch bei mir und solange ich für diesen Haushalt zahle, darf er
    frei sich in meinen Gebühren aalen ohne etwas zu löhnen.....


    buddl1, und der ist jetzt 28, tolles Ding :(

  • das habe ich auch nicht bestritten... :)
    die erste Novellierung des Gesetzes bezog sich ja auf das Internet und co....
    davor musste ja die GEZ nachweisen, das man ein Rundfunkgerät besitzt.
    und nu bei der zweiten reicht denen eine schlichte Meldeauskunft bei den Meldeämtern...


    buddl1, mal sehen ob nicht noch ne Luftsteuer wie ín England kommt.... oder doch erst die CO2-freikaufsteuer ;)

  • Ich warte immer bis die ihre Leute schicken. Sprich, bis der Gerichtsvollzieher hier auftaucht. Das ist immer genau ein mal im Jahr. Meistens im Frühjahr. Das mache ich um die zu ärgern. Tv schaue ich ja sowieso keins. Der gerichtsvollzieher ist dann meistens sauer wenn er zu mir kommt, weil ich dann ja direkt sage das ich bezahle und ich ihn ja auch anrufen könnte weil er sich dann den Weg zu mir sparen kann. Das letzte mal war er leider nur einmal hier. Dann hat er direkt ne Lohnpfändung gemacht. Dann hat direkt mein Chef gefragt ob ich Geldprobleme habe. Habe ich gesagt..
    Nö, aber ich zahle die Scheiße nicht freiwillig. Das gab direkt ne Diskussion über mein widerspenstiges Verhalten manchmal^^
    Aber hat dann doch im Konsens geendet, weil er es im Prinzip genauso sieht. Von daher Herr Gerichtsvollzieher man sieht sich irgendwann im März/April. Und nun muss dieses Wahnsinnsunternehmen, man könnte auch einfach Ministerium für xy sagen, welches mehr Geld zur Verfügung hat als so mancher kleinstaat ( fast 9 Milliarden Euro !!! ) auf meine Kohle warten.

  • Ich warte immer bis die ihre Leute schicken. Sprich, bis der Gerichtsvollzieher hier auftaucht. Das ist immer genau ein mal im Jahr. Meistens im Frühjahr. Das mache ich um die zu ärgern. Tv schaue ich ja sowieso keins. Der gerichtsvollzieher ist dann meistens sauer wenn er zu mir kommt, weil ich dann ja direkt sage das ich bezahle und ich ihn ja auch anrufen könnte weil er sich dann den Weg zu mir sparen kann. Das letzte mal war er leider nur einmal hier. Dann hat er direkt ne Lohnpfändung gemacht. Dann hat direkt mein Chef gefragt ob ich Geldprobleme habe. Habe ich gesagt..
    Nö, aber ich zahle die Scheiße nicht freiwillig. Das gab direkt ne Diskussion über mein widerspenstiges Verhalten manchmal^^
    Aber hat dann doch im Konsens geendet, weil er es im Prinzip genauso sieht. Von daher Herr Gerichtsvollzieher man sieht sich irgendwann im März/April. Und nun muss dieses Wahnsinnsunternehmen, man könnte auch einfach Ministerium für xy sagen, welches mehr Geld zur Verfügung hat als so mancher kleinstaat ( fast 9 Milliarden Euro !!! ) auf meine Kohle warten.

    Aber verursacht das ganze dann nicht deutliche Extra-Kosten, wenn sie jedesmal mit dem Gerichtsvollzieher vorbei schauen ? :halloweensad:

  • diese Meinung kann ich nicht teilen,
    sie macht ehr traurig.
    wir können sicher über Sinn und Zweck streiten,
    aber wenn noch 10% so handeln,
    die Gebühren dadurch nicht weniger werden....


    buddl1, wer Gesetze und Verordnungen missachtet, … ich hoffe du bezahlst dein Brot, bevor du es gegessen hast...

  • Ich bin zwar absolut nicht einverstanden mit dem das der öffentlich-rechtliche Rundfunk produziert, aber ich habe mittlerweile auf Lastschrifteinzug umstellen lassen.


    Ich bin eigentlich grundsätzlich für einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Nur sollte der öffentliche Rundfunk nur dort eingreifen wo das Privatfernsehen das nicht schafft (d.h. keine Fussballrechte mehr! - die kauft ganz sicher ein Privatsender).


    Ich sehe den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in der Funktion Nachrichten und Dokumentationen zu produzieren. Aber auf keinen Fall Gameshows oder Unterhaltungsfilme/Serien.


    Und dafür würde ich auch so um die 5 € im Monat zahlen