Mindesthaltbarkeitsdatum

  • Also wenns nicht irgendwie komisch aussieht oder riecht, mach ich mir erstmal nicht arg viele Gedanken drüber.
    Generell bin ich bei sowas sehr eigen, also ich orienteiere mich bei vielen Dingen sehr an zahlen, so halt auch beim Mindesthaltbarkeitsdatum. Aber es heißt ja schon Mindesthaltbarkeit. Also man fällt nicht tot um, wenn man was isst was nen Tag drüber ist.
    Wo ich allerdings aufpasse sind Eier und Fleisch. Da bin ich aber generell seeeeeeehr pingelig, wie man mir mal gesagt hat. Bei "frischen" Produkten wie Käse und Joghurt guck ich auch immer ganz genau hin aber an sich versuche ich so wenig wie möglich wegzuschmeißen. Das endet dann meist halt so, dass es eine Resteverwertung, in der Regel als Eintopf oder Auflauf, gibt, wo alles noch auf irgendeine Art Verwendung findet.
    Da ich aber solche "normalen" Sachen wie Brot, Käse, Milch, usw. nicht regulär im Haus habe und immer danach plane dann, passt es immer ganz gut. Trotzdem kauf ich aber immer so, dass es möglichst lange haltbar ist.

    It is our choices that show what we truly are, far more than our abilities.


    (Albus Dumbledore)

  • Da bin ich ein bisschen komisch.


    Brot, Margarine, Butter usw. können bei mir nahezu ewig abgelaufen sein. Wenn es noch gut aussieht und riecht, esse ich das ohne Sorgen.


    Joghurt, Wurst oder so bekomme ich einen Tag nach MHD nicht mehr runter. Egal, wie gut es noch wirkt.

  • Wäre jetzt nicht ganz wahrheitsgemäß, wenn ich sagen würde, ich achte gar nicht darauf, aber ich achte schon eher wenig darauf.
    Eier schmeiße ich auch weg, wenn sie abgelaufen sind, ansonsten gucke ich mir den Zustand erstmal an.

    hoping all this time but all you'll find is / it gets harder, doesn't it?

  • Ich esse eigentlich alles noch was gut riecht/aussieht auch nach Ablauf des MHD.
    Eier prüfe ab ca. 3 Tagen drüber einfach kurz indem ich sie in einen Messbecher voll mit Wasser lege und gucke ob sie stehen/schwimmen oder unten liegen. Wenn sie stehen sind sie an der Grenze und sollten dringend verbraucht werden, schwimmen sie oben sind sie schlecht, weil bereits Luft/"Gase" im Ei sind, die es nach oben treiben.
    Bei Fisch gucke ich generell immer genauer drauf, ebenso wie Puten-/Hähnchenfleisch.
    Wurst, Käse und Joghurt esse ich auch noch bis zu drei Wochen nach Ablauf des MHD wenn die Packung noch verschlossen war.
    Bei geöffneten Sachen gehe ich der Nase nach.

  • Einfach alle Sinne nutzen, um festzustellen, ob etwas noch genießbar ist. Ich persönlich verlasse mich da fast immer auf meinen Geruchsinn (bin sehr geruchsempfindlich). Alles was für mich nicht mehr "frisch" oder "natürlich" riecht, schmeiss ich meistens weg..vor allem bei Fleisch- oder Fischprodukten riecht man fast immer deutlich, wenn etwas abgelaufen ist bzw. nicht mehr gut schmeckt..



    “It is no measure of health to be well adjusted to a profoundly sick society.”

    Jiddu Krishnamurti

  • Hängt vom Lebensmittel ab :halloweenhappy: aber meistens ist eher mein Eindruck entscheidend :halloweenyes: Und manchmal ist eben "genießbar" nicht mehr "lecker", aber für Resteessen verarbeitet tauglich :halloweenshame: Oft ist ja "essbar" viel länger als das MHD :halloweenhappy:

    Kämpfe selbst im Leid/ Kämpfe für die Zeit/ In der du bist befreit/ Und erkennst Schönheit/ In der Wirklichkeit/ Die du erstritten/ :blumen:
    "Bewerte jede Information nüchtern um zu erreichen, was dir verwehrt oder genommen wurde"

  • Aufgrund der Erfahrungen, die ich in der Kindheit gemacht habe, habe ich große Probleme mit einem abgelaufenen MHD. Damals war es normal, das zu essen, was die Supermärkte wegen dem MHD weg geworfen haben. Nicht aus "politischen" Motiven oder Geldmangel, sondern weil das Geld für andere Dinge verschwendet wurden. Da waren auch gekühlte Produkte dabei, die im Sommer ein par Tage in der Tonne lagen. Dementsprechend waren Schimmel, Magen-Darm-Erkrankungen und Ekel an der Tagesordnung. Auch die Erinnerungen, die ich an die Zeit habe, machen es nicht besser.
    Deswegen landet alles, wenn das MHD überschritten ist, sofort in der Tonne. Auch, wenn es nur ein oder 2 Tage sind. Wenn das MHD beispielsweise der 23.9. ist und ich es am 24.9. um 0.01 in der Hand habe, landet es in der Tonne, auch wenn es Monate lang Haltbar ist. Regelmäßig durchsuche ich auch meine Vorräte und jede Packung wird vor dem öffnen kontrolliert. Als ich arbeitslos war und kein Geld mehr hatte kam es auch schon vor, das am Ende des Monats nichts mehr da war und ich im Supermarkt gestohlen habe, weil nichts mehr da war, nachdem ich alles aussortiert habe.
    Mir ist zwar bewusst, das es auch lange über dem MHD noch ohne Probleme ess- und genießbar ist, aber trotzdem kann ich mich nicht dazu überwinden, es zu essen.

  • Hab n Pferdemagen.
    Ich ess alles.
    Hab im Biounterricht mal altes Anschaungsmaterial (Bienenwabe) gefuttert. Die war gefühlt 100 Jahre alt und schmeckte nach Staub und sogar noch nach Honig.

    ...SCH :halloweengrin:

  • Erst mal muss man zwischen Mindesthaltbarkeitsdatum und Mindestverzehrdatum unterscheiden. Das fällt mir nur gerade auf, weil auch Fisch genannt wurde, was letzteres hat und danach definitiv nicht mehr genießbar ist - und eine Fischvergiftung ist echt kein Spaß.


    Also ich achte nicht so sehr auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Ich habe auch schon Sachen gegessen, die 2 Jahre abgelaufen waren (Schokolade z.B.) und es hat gerade noch so geschmeckt und ich hatte keinerlei Beschwerden danach. Ansonsten verlasse ich mich auf den Geruch und das Aussehen, wobei man aufpassen muss, nicht auf diverse Veränderungen "hereinzufallen". Bei Schimmelkäse kann es z.B. sein, dass der Schimmel bei der angeschnittenen Seite herunterwächst - völlig normal und ungefährlich, wissen aber manche Leute nicht. Oder wenn sich bei Nutella oder Erdnussbutter das Öl vom Rest trennt. (Schon erlebt, dass Leute dann panisch alles weggeschmissen haben, was irgendwie komisch aussah.)
    Auf das Mindestverzehrdatum achte ich dagegen schon.


    Früher hatte meine Familie auch nie viel Geld dank meines Stiefvaters und es musste gegessen werden, was halt noch da ist. Sachen wegzuschmeißen, fällt mir schon schwer, aber manchmal geht es einfach nicht anders.

  • Wir verzehren hier alles was noch genießbar ist schon immer :halloweenlaugh: und ich muss es zu was leckerem machen, wenn es geht :halloweenshame:

    Kämpfe selbst im Leid/ Kämpfe für die Zeit/ In der du bist befreit/ Und erkennst Schönheit/ In der Wirklichkeit/ Die du erstritten/ :blumen:
    "Bewerte jede Information nüchtern um zu erreichen, was dir verwehrt oder genommen wurde"

  • Grundsätzlich nein , es gibt aber produkte wo ich vorsichtig bin zb Eier , aber die meisten sind bei richtiger Lagerung über das Haltbarkeitsdatum hinaus essbar. :halloweenhappy:

    Das Biest erblickte das Antlitz der Schönheit und von diesem Tag an war es dem Tod geweiht.

  • Ich achte sehr auf das Mindesthaktbsrkeitsdatum. Ehrlich gesagt lasse ich es erst gar nicht ablaufen, ich verbrauche alles davor.
    Was nicht schwer ist, weil ich essenstechnisch vom heim versorgt werde, (ist wie ne Mensa) und ich sogesehen nix groß extra kaufen müsste, wenn dann zu besonderen Anlässen und da wird es dann zeitnah verbraucht.
    Sollte doch mal was abgelaufen sein, wegen unerwarteter Klinikaufenthalts dann fliegt alles offene erstmal weg. Bei geschlossenen Lebensmitteln wie Milch, Joghurt kommt vorher nen kleinen geschmackstest und wird so schnell wie möglich verbraucht.
    Fleisch, Eier, Fisch kommen sowieso in die Tonne. Ich trau dem einfach nicht über dem Weg.
    Obwohl man vieles nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum noch verzehren kann, so habe ich damit kein gutes Gefühl damit. Ich kann das entstandene Essen nicht richtig genießen und mach mir total den Kopf, davon vllt ne Lebensmittelvergiftung zu bekommen, daher achte ich total drauf es nicht ablaufen zu lassen.


    Neulich aber erst war ich bei meiner Schwester babysitten und ich solle das Abendessen kochen.
    Kein Problem sogesehen, bis ich bemerkte das die Bratwürste paar Tage abgelaufen waren. Geruch war ok. Doch widersinnig bereitete ich die Bratwürste vor, lies sie extra lang in der Pfanne. In der Hoffnung Keime Totbraten zu können. Dann kam vorsichtig der Geschmackstest, nun es schmecke wie immer, also kam es doch auf den Tisch. Letztendlich kostete es mich aber ne Überwindung, manchmal sind die Gedanken so stark ausgeprägt, dass ich es nicht schaffe zu probieren etc und alles abgelaufene fliegt vorsichtshalber einfach weg.

  • Also ich ignoriere das MHD weitgehend, allerdings esse ich auch vegetarisch bis vegan. Damit fallen viele "kritische" Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Frischmilch eh weg. Bei Fleisch- und Wurstersatzprodukten bin ich auch skeptisch, aber die kaufe ich echt selten und die wird dann nicht alt. Pflanzenmilch ist deutlich haltbarer als tierische.


    Hauptsächlich vertraue ich auf den Geruchs- und Geschmackstest.

    Eier werfe ich nicht weg. Wenn deren MHD abgelaufen ist, werden sie halt hartgekocht oder nur noch zum Backen verwendet - da ich eh selten Eier verwende, kommt es dann schon Mal öfter vor, dass die nen Monat oder mehr drüber sind.


    Bei Käse ist das MHD auch eher so ne Orientierung, ab wann der Käse richtig reif ist - ich sage immer spaßeshalber, das MHD in D ist der Zeitpunkt, bei dem ein guter Camembert in Frankreich erst ins Regal geräumt wird ;)


    Bei Dosenfutter, Marmelade usw. kann man das Datum eh getrost ignorieren, bei trockenen Zutaten wie Nudeln oder Gewürzen noch mehr. Trocken gelagert kann da gar nix schlecht werden.

    I touch the fire but it freezes me
    I look into it and it's black
    Why can't I feel, my skin should crack and peel
    I want the fire back

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!