Gibt es sowas wie Seelenverwandtschaft?

  • Glaubt Ihr an Seelenverwandtschaft? Und wenn ja, welche Erfahrungen habt Ihr schon gemacht? :halloween-18:

    When you can't find the words to say,
    it's hard to make it through another day.
    And it makes me want to cry,
    and throw my hands up to the sky.
    -Adrian Smith-

  • Würde ich auch gerne wissen. Persönlich habe ich nicht eine Erfahrung in die Richtung gemacht. Ich würde gerne dran Glauben, tue es aber nicht. Vielleicht hofft ein kleiner Teil von mir noch, dass es sowas gibt. Wäre schön.

    Gegenwart: Jener Teil der Ewigkeit, der den Bereich der Enttäuschung von jenem der Hoffnung scheidet.

  • Ja ich glaub dran,
    ich hab mal ca vor 7 jahren ein Mädel kennen gelernt, und wir haben ein verhältnis was manche Kindergarten Freunde (also die eine Freundschaft seit seit Kindergarten oder früher führen) nicht haben!
    Beim einem Telefonat von zwei Stunden (weil d1 dann automatisch auflegt) können wir von a bis z sprechen, von Tiefsinnig bis über ausheulen bis Blödsinn. (Meist endet es bei ca 5 Stunden)
    wir können über alles reden, es ist wirklich KEIN Thema tabu
    sie kann mich anrufen wann sie will und ich würde im Notfall mitm Taxi zu ihr fahren (hab ich schon mal gebracht.sie wohnt zur Zeit ca 100 km von mir weit weg)


    und wir hatten auch schon die sexuelle Schiene durch, ohne das da was an vertrauen oder Freundschaft kaputt gegangen ist!


    Und ein müsst ihr beenden,
    sie ist weiblich und ich männlich...


    klom


    PS
    ALLES was ich vorhin geschrieben hab beruht auf gegenseitig nicht das nur ich das alles für Sie tue!

  • Ich glaube absolut an Seelenverwandtschaft und habe auch meine Erfahrungen damit gemacht.
    Es ist ein zweischneidiges Schwert und kann der Himmel und die Hölle zugleich sein.
    Definitiv ist es aber etwas absolut Besonderes und ich bin dankbar dafür, es mehrfach erlebt haben zu dürfen.


    Wenn da diese spezielle Bindung zu einem anderen Menschen da ist, finde ich das zunächst einmal immer verwirrend.
    Selbst wenn man die Person gar nicht lange kennt, hat man fast sofort das Gefühl, man würde sich ewig kennen. Man kann über alles reden. Oder auch gemeinsam schweigen - und dennoch alles sagen... oftmals genügt ein Blick und man weiß sofort, was los ist.
    Manchmal ist das Band auch so stark, dass man fühlt, dass etwas mit dem anderen nicht stimmt, auch wenn man gerade gar keinen unmittelbaren Kontakt hat. Ich kannte Situationen, da hat mich so ein dermaßen ungutes Gefühl beschlichen, dass ich den Kontakt zum anderen suchte und dann stellte sich heraus, dass der Person gerade etwas schwer zu schaffen machte oder etwas übles passiert ist. Wie ein inneres Radar, dass durch den anderen ausschlägt.
    Wenn man diese spezielle Bindung mit einem Menschen teilen kann, kann das unglaublich erfüllend sein. Und das muss nicht zwangsläufig eine Beziehung sein - das kann in einer Freundschaft genauso gut sein! Ein Gefühl, als ob die Seelen Hand in Hand miteinander durchs Leben tanzen...


    Definitiv grausam ist es aber, wenn diese spezielle Bindung abreißt und endet - oder enden muss.
    Das hinterlässt riesige Löcher und ein überwältigendes Gefühl der Leere, dass sich auch über Jahre hinweg (zumindest bei mir) nicht abstellen lässt...

  • @Caedys ich bin da ganz bei dir! Segen und Fluch zugleich...


    Ich glaube daran, weil ich es selbst schon erleben durfte.
    Es ist komisch, immer wenn bei mir, meist nach Beziehungsaus, die Depression anfing, kam eine bestimmte Person (männlich) immer wieder in mein Leben. Also ich habe ihn irgendwann im Internet kennen gelernt und wir haben uns auf Anhieb verstanden. Haben ewig telefoniert (uns trennten 500km) und ich hasse telefonieren... Doch jedes Mal endete der Kontakt sehr aprupt, weil er ihn beendet hat und für mich nicht mehr erreichbar war... Das hab ich dann aktzeptieren müssen und kam dann wieder in eine Beziehung. Doch kaum war die vorbei und ich drohte wieder abzurutschen, war er plötzlich wieder da, es war wie verhext... das ging drei Mal so! Zwischenzeitlich hab ich es dann mal gewagt und bin zu ihm gefahren, hab ihn auch einmal beim durchfahren auf dem Weg zur Familie besucht und als wir uns gesehen haben, war es noch krasser... wir haben auch eine gewisse sexuelle Begegnung durch, aber hatten nie Sex ^^
    Aber dieses Vertraute ging nie weg... nur seit der letzten Begegnung sind mittlerweile über 4 Jahre vorbei und ich befürchte das wars...
    Ich hab immer gesagt, dass er mein "Schutzengel" war, weil er immer in den besonders schweren Zeiten für mich da war und mich quasi aufgepäppelt hat, wobei es schon auch beidseitig war. Er leidete an sehr schwerem Diabetes und musste mehrmals die Woche zur Blutwäsche... vielleicht weilt er auch gar nicht mehr unter uns... der Gedanke kam mir schon öfter... zumal ich es nie erfahren werde :(


    Dennoch fand ich diese Begegnung toll. Ich war einem Menschen nie so nah wie ihm und er fehlt mir sehr. Er wird immer einen Platz in meinem Herzen haben...

  • So wie es schon beschrieben wurde, sehe ich das genauso.
    Es kann sehr Polarisierend sein.


    Ich weiß nicht ob ich das was ich erlebt habe.
    Als eine Seelenverwandtschaft bezeichnen kann.
    Aber es gab langfristige Situationen in mein Leben bei dem ich mir gedacht habe:
    Wie ist das möglich?"
    Ich spüre da bei manchen Menschen wie ein Unsichbares Band.
    Ich muss mich dann nicht verstellen, und wundere mich.
    "Wie kann das den anderen nicht abschrecken,
    sondern eher gut finden."
    Da gab es echt schon die Situationen, dass ich
    bei der ersten Begegnung gemerkt habe.
    "Das ist jemand mit dem könnte ich mich gut verstehen."
    So ein denken kommt nicht oft bei mir vor.
    Doch wenn es passiert dann stellt sich meine Einschätzung,
    gerne anschließend als richtig heraus.


    Ich stelle auch teilweise meine Freundschaftlichen Beziehung,
    über die von meiner Familie.
    Die Erkenntnis zeigt mir auch Stückweise.
    Das es eine art "vergleichs Indikator" ist.
    Das nicht mal meine Familie so viel bedeutet für mich hat.
    Wie die Verbindung eines anfänglich fremden Menschen


    Für mich steht dann auch ganz klar fest.
    Das ich ohne zu zögern mein Leben für denjenigen Opfern würde.
    Und wenn ich an diesen Punkt angekommen bin.
    Weiß ich, da ist gerade etwas Außergewöhnliches,
    in der Enstehung.
    Was mein Leben Nachhaltig prägen kann.
    Das kann sich positiv oder negativ äußern.


    Wie bereits erwähnt,
    ich weiß nicht ob das eine Seelenverwandtschaft ist.
    Aber es ist zumindestens eine derartig
    Außergewöhnliche und feste Bindung.
    Den man echt nur ganz selten begegnet.
    Bei mir waren es bis jetzt 2 Menschen.
    Für die ich mein Leben gegeben hätte.


    Und eine davon hätte mich fast soweit getrieben,
    dass dort ein Potential zu spüren war.
    Was mich mein Leben hätte kosten können.


    Und die andere ist vermutlich ein Grund,
    warum ich noch lebe.

  • Ich bin davon über zeugt, dass es Seelenverwandtschaft gibt. Bei manchen Menschen fühlt man sich gleich wohl, obwohl man sie gerade erst kennengelernt hat. Man hat auch das Gefühl, diesen Menschen schon ewig zu kennen.

    I'm being torn apart. I want to be free of this pain. And I know what I have to do, but I don't know if I have the strength to do it.
    Kylo Ren

  • Ich glaube daran.Vor ein paar Jahren habe ich eine sehr gute Freundin kennengelernt,mit der ich mich vom ersten Moment an so gut verstanden habe,wir denken in den meisten Dingen gleich,haben fast die gleichen Probleme,gleichen Interessen und obwohl wir uns schon mehrfach richtig heftig gestritten haben,sind wir uns immer noch wichtig und wollen nicht das der andere verschwindet.


    Mit ihr ist das einfach viel mehr als einfach nur eine Freunschaft,für mich ist sie meine 2.Hälfte,meine Seelenverwandte.Wäre sie weg,würde mich das innerlich völlig zerreißen.


    :greyhug5:

  • für jede Menschliche Seele gibt es auch einen "Seelen" Partner,nur die suche ist lang irgendwann wird man im Leben den Menschen finden der genau so denkt,fühlt,Lebt oder handelt wie man selbst.


    das wäre dann entweder ein menschlicher Spiegel seines Selbst,ob nun Positiv oder Negativ muss jeder Mensch für sich selbst her raus finden...


    es sollten Gemeinsamkeiten vorhanden sein,aber auch gegenpole sonst wäre es ja auch langweilig.


    LG


    Seelenkrank-Art