Ambulant begleitetes Wohnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ambulant begleitetes Wohnen

      Hallo zusammen.

      Ich weiß nicht ob ihr es kennt, ich versuche momentan ambulant begleitetes Wohnen zu beantragen. Da wohnt man in seiner eigenen Wohnung (bzw. bleibt in seiner Wohnung, wenn man schon eine eigene hat) und es kommt ambulant eine Art Bezugsperson zu einem nach Hause und hilft bei verschiedenen Dingen. Zum Beispiel im Hauhalt, beim Einkaufen, kommt mit zum Arzt oder zu Behörden, hilft bei der Arbeitssuche, oder auch bei der Freizeitgestalltung und solchen Dingen. Wenn man selbst nicht genug Geld hat, bekommt man das (hier bei uns heißt das so) über die so genannte "Eingliederungshilfe" bezahlt.

      Kennt das vielleicht jemand von euch auch?

      LG Jillian.
    • Hey,

      ich wohne zurzeit in einer Wohnung mit ASP Begleitung (ambulante Sozialpsychiatrie). Weiß nicht genau, ob es das ist, was du meinst.
      Dabei wohne ich in einer Wohngemeinschaft mit Leuten, welche auch Probleme haben.
      Unsere WG wird begleitet und ich persönlich auch.
      Es wird ein Hilfeplan erstellt in welchem Bedürfnisse und Ziele festgelegt werden und dann entsprechend unterstützt oder darauf hingearbeitet.

      Ein bisschen kommt es auch auf den Betreuer an, aber wir konnten diesen jederzeit wechseln.
      Die kommen dann mit zu Terminen (fahren einen auch) und danach wird vielleicht noch im Café etwas zu sich genommen.
      Besorgungen vom Baumarkt o.ä. kein Problem. Gespräche sind über alles möglich und oft hatten die einen guten Blick.

      Ich empfinde es als sehr angenehm so eine Begleitung zu haben und fühlte mich nie eingeschränkt oder fremdbestimmt.

      Gruß
    • Benutzer online 1

      1 Besucher