Willensfreiheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Willensfreiheit

      Hallo Leute,
      ich möchte meine Examensarbeit über die Frage nach dem freien Willen schreiben und soll dazu auch eine eigene Stellungnahme abgeben. Daher würde ich gerne Meinungen sammeln. Glaubt ihr, dass der Wille frei ist?

      Ich vertrete eine Zwischenposition, da das Libet-Experiment beweist, dass unsere Entscheidungen vom Unbewussten beeinflusst werden. Die Umstände beeinflussen uns auch, sodass man in gewissen Situationen nicht wirklich eine Wahl hat. Ich würde also sagen, dass man in alltäglichen Situationen (z.B. was ich anziehen soll) eine freie Willensentscheidung treffen kann. Aber man muss sich an die Umstände (z.B. das Wetter) anpassen.
      In the clearing stands a boxer and a fighter by his trade
      and he carries the reminders
      of every glove that laid him down or cut him till he cried out
      in his anger and his shame: "I am leaving, I am leaving!"
      but the fighter still remains.

      Simon and Garfunkel - The Boxer
    • Der Wille ist frei. Aber die konsequenzen nicht.
      Da die meisten Entscheidungen aber konsequenzen haben nehme ich, das wo für mich am besten ist.Du schreibst man muss ( zb Wetter ) sich anpassen, ich denke es sollte aber sollte heißen . Ich kann im Winter bei minus 10 Grad in Badehose spazieren gehen oder warme kleider anziehen ,das ist mein Wille.Nur ob ich erfriere oder nicht, ist dann nicht mehr mein Entscheidung sondern sind die konsequenzen von meinem freien Willen . :halloweenhappy:
      Das Biest erblickte das Antlitz der Schönheit und von diesem Tag an war es dem Tod geweiht.
    • Zusätzlich zu diesem Experiment spricht auch die Tatsache dagegen, dass es keinen vernünftigerweise annehmbaren Übergang gibt zwischen - zum Beispiel - einem einfach Strickleiternervensystem und dem menschlichen Gehirn.
      Wenn wir voraussetzen, dass die Evolution stattgefunden hat und wir religiöse Hypothesen außer Acht lassen, dann hat sich unser Gehirn zwangsläufig aus einer extrem einfach Struktur heraus entwickelt, die definitiv keinen freien Willen hatte. Die Evolution macht diese Struktur nun stückweise komplizierter, aber wo genau soll der Übergang stattgefunden haben zwischen einer reinen reizgesteuerten Maschine und einem Gehirn, dass plötzlich in der Lage ist, Gedanken zu fassen, ohne "dass es das Fleisch eigentlich so vorschreibt"?

      Um eine biologisch komplett falsche Kette zu skizzieren:
      - Bakterien nehmen ihre Umwelt extrem rudimentär wahr - womit weiß ich nicht. ^^
      - Ringelwürmer haben ihr Strickleiternervensystem
      - Mäusen mit einem Gehirn sprechen wir mit Sicherheit keinen freien Willen zu
      - bestimmte Vögel haben bereits ein Bewusstsein, aber ob wir denen freien Willen einräumen...?
      - bei Hunden und Elefanten könnte man schon eher streiten

      Wann genau ist was passiert, dass wir Menschen plötzlich einen freien Willen bekommen haben? Hatte der Neanderthaler einen? Welcher der ganzen Homo-Spezies hatte einen freien Willen und welcher nicht?
      Wir sind aus etwas Mausartigem entstanden und irgendwo - wenn wir wirklich über freien Willen verfügen - muss der Sprung stattgefunden haben. Und nicht nur ein Übergang, sondern ein Sprung, denn ein Bisschen freien Willen kann ich mir nicht vorstellen...