Neue Hinweise im Vermisstenfall Mandy Schmidt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Hinweise im Vermisstenfall Mandy Schmidt?

      Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch gehören für die Ermittler der Polizei zum traurigen Alltag. Immer wieder vergehen sich Erwachsene auf ganz verschiedene Weise an ihren Töchtern, Söhnen oder gar Enkeln. Staatsanwaltschaft und Polizei in Halle müssen sich jedoch gerade mit einem ganz besonderen Verfahren beschäftigen. Der Vater der seit schon 18 Jahren als vermisst geltenden Mandy S. ist plötzlich in das Visier der Ermittler geraten.

      Er soll sich, so behauptet es eine Bekannte des Hallensers, beim Aufpassen an einer Neunjährigen vergangen haben. Staatsanwalt Klaus Wiechmann bestätigte gegenüber der MZ, dass gegen der 63-Jährigen wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs eines Kindes ermittelt werde. Dabei habe man natürlich, so Wiechmann, auch einen Blick auf das spurlose Verschwinden der damals 13-jährigen Mandy S. im April 1998. Ob der Fall wegen der aktuellen Ermittlungen gegen ihren Vater neu aufgerollt werden muss, müsse aber abgewartet werden. „Derzeit steht das noch nicht zur Debatte“, sagte Wiechmann.

      Weiterlesen auf: www.naumburger-tageblatt.de
      When you can't find the words to say,
      it's hard to make it through another day.
      And it makes me want to cry,
      and throw my hands up to the sky.
      (Adrian Smith)