Der Sinn des Lebens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Sinn des Lebens

      Was könnt Ihr zu diesem Thema sagen? Muss das Leben überhaupt einen Sinn ergeben? Und wenn ja, wie würdet Ihr ihn beschreiben?
      When you can't find the words to say,
      it's hard to make it through another day.
      And it makes me want to cry,
      and throw my hands up to the sky.
      (Adrian Smith)
    • Ich persönlich denke, dass der Sinn des Lebens etwas sehr individuelles ist.
      Es gibt keine allgemeine Aussage darüber zu treffen, da jeder für sich selbst entscheiden muss, was er als sinnvoll erachtet.

      Ich persönlich glaube inzwischen jedoch, dass man auch ohne Sinn im Leben glücklich werden kann - nämlich dann, wenn man etwas hat, was einem das Leben wertvoll macht.


      Schattenstern
    • Ich glaube man hat immer irgendeinen Sinn.. Und wenn er noch so klein ist.. Ich hatte auch eine lange Phase in der ich dachte ich bin einfach sinnlos hier auf der Welt. Irgendwann hab ich n kleinen Kater vorm Tod gerettet, wäre ich nicht da gewesen, wäre er getötet worden.
      Also habe ich in meinem Leben den Sinn gehabt, dem kleinen Wesen das Leben zu retten.
      Das klingt nun so banal.. Ist es wohl auch.. Aber es ist auch ein Grund für ein sinnvolles Leben. Zumindest für mich. Eine Beziehung kann auch der Sinn des Lebens sein, wenn man jemand anderen glücklich macht, der dies vielleicht nicht wäre, wenn man nie gelebt hätte.
      Also ich denke, alles man tut hat einen Sinn, und das ist dann auch irgendwo der Sinn des Lebens.
    • Der Sinn des Lebens? Dass sich jemand nach meinem Tod gerne an mich erinnert. Sei dies durch etwas Künstlerisches wie ein Buch oder Malereien, oder dadurch, dass ich gut zu ihnen und/oder anderen war.
      Ich möchte etwas in diesem Leben bewirken. Nicht viel, denn ich bin nur ein einzelner, kleiner Mensch. Aber wenigstens etwas. Ob das jetzt bedeutet Tiere zu retten oder eine gute Frau und Freundin zu sein, das ist egal. Hauptsache ich werde nach meinem Weggang nicht vergessen. Ich möchte für jemanden oder etwas wichtig sein. Das ist mein persönlicher Sinn. Etwas zu hinterlassen, woran man gerne denkt und was man in seinem Herzen trägt.
      "Ich wette, wir sollten daraus lernen, aber ich will verdammt sein, wenn ich wüsste was" - Al Bundy
    • Für mich besteht der Sinn des Lebens aus drei Dingen.
      1. Das Sammeln von Erfahrungen, seien es Gute oder Schlechte.
      2. Dass man glücklich wird bzw. das findet, was einen glücklich macht.
      3. Dass man sich selbst lieben lernt.
      Über die Jahre haben sich diese drei Punkte angesammelt und sie bilden für mich eine gute Antwort, mit der ich klarkomme.
      Ich glaube dass der Sinn des Lebens für jeden Menschen ein anderer ist und dass viele ihn nicht finden, weil sie auf der ewigen Suche sind oder sie erkennen ihn nicht, wenn er da ist.
      “I hope you find someone who knows how to love you when you are sad.”

      - Nikita Gill
    • Ich sage immer, der Sinn des Lebens ist es, dem Leben einen Sinn zu geben.

      Für jeden Mensch ist der Lebenssinn unterschiedlich, weil jeder Mensch unterschiedliche Interessen hat.
      Aber ich denke, jeder Mensch ist dafür selbst verantwortlich, dass man einen Lebenssinn hat. Der eine engagiert sich zum Beispiel in der Selbsthilfe, im Tierheim, im Kindergarten, hat ein Haus und eine Familie mit nem guten Job usw...

      Also jeder muss schauen, wie er seinem Leben einen Sinn gibt. :greysmile:
    • Für mich gibt es zwei Arten von "Sinn des Lebens".

      Einerseits, der Sinn dahinter, dass es überhaupt etwas gibt, das wir "Leben" nennen. Und dabei frage ich mich, muss es überhaupt einen Sinn hinter allem geben? Vielleicht ist es einfach eine Eigenschaft des Menschen, nach einem Grund und Sinn hinter allem zu suchen. Ich meine, wann tun wir schon mal etwas wirklich Sinnloses? Man arbeitet, um Geld zu verdienen, um damit Verschiedenes zu kaufen, um zu überleben. So scheint also alles einen Zweck und Nutzen zu haben, selbst Aktivitäten, die wir als relativ sinnlos einstufen, können immer noch der Beschäftigung und dem Spaß dienen. Nur beim Leben im Allgemeinen, lässt sich kein wirklicher Sinn feststellen. Vielleicht gibt es einfach keinen? Doch das ist schwierig zu verstehen oder zu akzeptieren, weil unser Denken darauf ausgerichtet ist, einen Sinn zu finden.

      Und dann natürlich der Sinn des Lebens eines jeden Individuums ganz für sich. Auch hier denke ich, dass wir nicht mit einem festen "Sinn" geboren werden. Denn dann müsste es eine Art Schicksal geben, die unser Leben wiederum sinnlos machen würde. Außerdem müssten wir uns nach dem Sinn richten, und was, wenn wir ihn nicht erfüllen, haben wir dann versagt und somit ein sinnloses Leben geführt?

      Deshalb stimme ich meinen Vorpostern zu, jeder sollte seinem Leben selbst einen Sinn geben. Oder nicht nur einen. Man kann sich Ziele setzen; große, kleine, jeden Tag, jeden Moment aufs neue, immer wieder. Überlegen, wofür es wert ist zu leben, wie das Leben lebenswert ist. Vielleicht dadurch, eine Familie zu gründen, einen Job zu wählen, den man gerne macht, sich engagieren, jeden Tag die Welt ein Stück besser machen..? Das ist bei jedem Menschen anders.
      Außerdem sollte man nicht leben, um zu arbeiten, sondern arbeiten, um zu leben...

      Ich denke, das Wichtigste ist es, am Ende des Lebens sagen zu können: "Ich bin froh, gelebt zu haben." :halloweenyes:
      "If you can't fly, then run
      If you can't run, then walk
      If you can't walk, then crawl
      But whatever you do
      You have to keep moving forward."
      -Martin Luther King Jr.
    • Ich nähere mich dem von mehreren Seiten, da ich, was diese Frage angeht, unschlüssig bin.
      Einen Sinn des Lebens? Das könnte ja implizieren, dass es etwas/jemanden gibt, der eine Aufgabe an uns gestellt hat, die zu lösen ist, oder etwas, das es zu entdecken gilt!? Besonders letzteres glaube ich nicht; und ob es so ein "etwas" oder einen "jemand" gibt, weiss ich auch nicht.
      Aus biologischer Sicht ist der Sinn des Lebens Verbreitung und Vermehrung von DNA-Fragmenten. Der Teil stimmt sicher, ist mir persönlich aber viel zu dürftig; davon abgesehen werde ich dem nicht folgen.
      Vermutlich bin ich am meisten der Meinung, dass mein Sinn des Lebens darin besteht, das hier irgendwie so zu überstehen, dass man am Ende sagen könnte, er war ein glücklicher Mensch. Dummerweise trifft das in meinem Fall nicht zu. Aber wenn man schonmal hier ist, gewollt oder ungewollt, sollte man eine glückliche und zufriedene Existenz führen. Das ist für mich Sinn des Lebens. Und auch mein Anspruch daran.
      Gegenwart: Jener Teil der Ewigkeit, der den Bereich der Enttäuschung von jenem der Hoffnung scheidet.
    • Der „Sinn des Lebens“. Meine Ansicht.

      Die Frage nach dem Sinn ergibt sich erst dadurch, dass der Mensch eine begrenzte Zukunft hat, die ihm einerseits entgegenkommt, aber gleichzeitig er ihr entgegenlaufen kann: Es gibt die Möglichkeit sich den Sinn zukommen zulassen oder mit dem entgegenlaufen, danach, in die Zukunft zu fragen. Im zukommen lassen muss sich nicht ein je eigener Sinn zeigen, doch im Entgegenlaufen, in die Zukunft, wird gleichzeitig, die Frage nach dem Sinn gestellt, geradezu herausgefordert von dem Menschen. Was soll ich mit meinem Leben anfangen? Die Frage, nach dem, was ich mit dem Leben anfangen soll, ist die eigentliche, je eigene Frage nach dem Sinn des Lebens, die sich jeder nach seiner Grundstimmung in der Gegenwart, für die Zukunft stellen, vermag.

      Kurz dies, was "Sinn des Lebens" heißt, ist die Frage an die Zukunft, was das Dasein dem je eigentlichem Leben an Möglichkeiten bietet, jedoch schwingt in der Frage, die Todeserfahrung, also das Ende des Lebens grundsätzlich mit, weshalb ein Sterblicher überhaupt danach fragt. Einen allgemeinen Sinn gibt es nicht, nur einen persönlichen, der sich sowohl in der Zeit als auch im Zusammenspiel mit anderen Personen zeigt. Andere geben auch durch ihre Anwesenheit schon meinem Leben einen persönlichen Sinn, wenn mit Anwesenheit gemeint ist, dass ein Anderer mich in Anspruch nimmt und mich dazu zum Objekt seiner Welt macht. In dem ich auch Objekt für Andere bin, bin ich zugleich, Zukunft und "Sinn", für mich und für den Anderen.

      Hoffe dies versteht überhaupt jemand, was ich damit meine, besser kann ich es nicht fassen. :halloweengrin:
      Du lächelst - und die Welt verändert sich. :halloweenhappy:
      - Siddhartha Gautama
    • Sinn des Lebens

      Ich stelle mir schon seit einiger Zeit die Frage, was der Sinn dieses Lebens ist.

      Vor ca. 4 Jahren habe ich einen Song dazu geschrieben, wo es mir eben genau darum ging.Ich glaube einige von euch kennen ihn auch. Als ich den Text verfasste, schrieb ich meine Gedanken und Gefühle nieder. Damals dachte ich, es ginge mir schlecht. Ich habe etwas gesucht an dem ich mich halten kann und es auch gefunden. Mein Sinn des Lebens war das Leben für Gott. Der Herr hat uns so geschaffen, wie er es sich wünscht. Was wir aus unseren Fähigkeiten und Möglichkeiten machen, wie wir uns entscheiden zu handeln, dafür sind allein wir verantwortlich. Aber dass wir überhaupt die Chance haben zu leben, dafür sollte jeder Mensch dankbar sein.
      Ja... davon war ich überzeugt.

      Mittlerweile fällt es mir schwer, mich an diesem Gedanken noch festzuhalten. An Stelle dieser Dankbarkeit stellt sich mir nur die Frage: Warum?

      Warum müssen wir leben? Warum in dieser Welt?
      Damit stelle ich nicht die Frage, warum es so viel Leid gibt und warum Gott es zulässt. Denn darauf habe ich eine Antwort oder eher eine Gegenfrage: Warum lassen wir es zu? Jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich. Und die Schuld von sich zu schieben ist feige. Also ja, im Grunde ist die gesamte Menschheit feige. Schiebt lieber die Schuld auf einen Gott, an den sie die meiste Zeit gar nicht glauben. Aber wenn ein Sündenbock gebraucht wird ist er plötzlich existent. Irgendwas stimmt da nicht.

      Aber die Frage bleibt: Warum müssen wir leben?
      Ich glaube kaum einer hier kann behaupten, dass er sein Leben liebt. Lieben muss man es auch nicht aber man sollte klarkommen. Es sollte so laufen, dass man morgens gern aufsteht. Zur Arbeit geht und den Tag genießen kann. Aber in den seltensten Fällen läuft es so.
      Wozu tun wir das also? Wozu stehen wir jeden Tag aufs neue auf? Das Ende ist doch klar und unumgänglich. Was soll also der Zweck des Ganzen sein? Was ist das Ziel?

      Ich für mich habe noch keine Antwort dazu gefunden. Mit jedem Tag stelle ich mir wieder diese Frage. Vielleicht sehe ich ja irgendwann etwas, das ich jetzt noch nicht sehen kann und bis dahin... wohl einfach weitermachen. Es zumindest irgendwie versuchen. Auch wenn es absolut keinen Sinn macht.
      Es gibt keine blöden Fragen - Nur blöde Antworten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Demi ()

    • Der Sinn des Lebens ist wohl die "Fortpflanzung" & Weiterbildung der menschlichen Rasse. Menschen werden von klein auf in Schulen großgezogen, an das System angepasst etc.... Im Endeffekt erreichen wir damit Fortschritte (in z.B. technischen Bereich). Die Fortpflanzung und Erhaltung unser Spezies ist wohl die Hauptaufgabe des Lebens. Einen wirklichen anderen Sinn gibt es nicht. Jeder muss für sich einen Sinn suchen. Meist sind es so Ziele wie "eine Familie gründen" etc., worin viele ein "erfülltes" Leben bzw. den Sinn des Lebens sehen.

      Für meinen Teil weiß ich immernoch nicht warum ich lebe, vor allem weil es (meiner Meinung nach) mehr Negatives als Positives auf dieser Welt gibt. Mein Therapeut meinte neulich noch zu mir, dass ich mir diese Frage nicht stellen sollte, da sich der Sinn des Lebens selbst ergibt, sprich du findest ihn irgendwann selbst heraus. Ich glaube da nicht dran, aber wir werden sehen was die Zukunft bereit hält.

      DRECKSGESELLSCHAFT!
      ┌∩┐(◕_◕)┌∩┐