Jack the Ripper

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jack the Ripper

      Jack the Ripper (dt. Jack der Aufschlitzer) ist das Pseudonym eines Serienmörders, dem die Morde an mindestens fünf Prostituierten im Herbst des Jahres 1888 im Londoner East End zugerechnet werden. Der Mörder wurde nie gefasst, seine mögliche Identität ist auch noch heute Anlass für Spekulationen. So werden von Kriminologen, Historikern, aber auch Laien zahlreiche Personen verdächtigt. Die Ereignisse um Jack the Ripper entwickelten sich zu einem komplexen Durcheinander aus wissenschaftlicher und historischer Forschung, sowie Verschwörungstheorien und volkstümlichen Erzählungen. Die zur Zeit der Morde besonders auflagenstarken Zeitungen aus aller Welt widmeten dem mutmaßlichen Täter, den Morden, sowie deren Ermittlungen und den Fehlschlägen der Polizei fortlaufend ausgedehnte Berichte.

      Weiterlesen auf Wikipedia

      Wie denkt Ihr über die Mordfälle? Wer ist Euer Hauptverdächtiger? Und warum hörten die Mordfälle so abrupt auf?
      When you can't find the words to say,
      it's hard to make it through another day.
      And it makes me want to cry,
      and throw my hands up to the sky.
      (Adrian Smith)
    • Die Morde waren ziemlich grausam und ich wollte gar nicht über einen Hauptverdächtigen nachdenken wollen. Ich bezweifele, das es nur ein Täter war.
      Zunächst einmal war es eine ziemlich lange Zeitspanne (immerhin fast 3 Jahre zwischen dem ersten und dem letzten Mord). Des weiteren wiesen die Opfer von Jack the Ripper z.T. doch sehr gravierende Unterschiede auf, wie sie zugerichtet waren.
      Auf einen Verdächtigen wollte ich mich nicht festlegen. Ich kenne dazu auch nicht viel mehr als diesen Wikipedia-Eintrag.

      Warum die Mordfälle aufhörten halte ich für eine ebenso schwere Frage. Ich habe da 2 Theorien.

      Die erste wäre, das die ganze Geschichte zu Medienwirksam wurde und der/die Täter aufgrund des Risikos erwischt zu werden aufgehört haben (dies halte ich jedoch für nicht ganz so wahrscheinlich).

      Ich halte es am Ende für viel wahrscheinlicher, das Scotland Yard nicht weiter von Misserfolgen berichten wollte. Und so berichtete, das die Serientat aufgehört hatte.
    • Ich halte es für durchaus wahrscheinlich, dass es nur ein Täter war, da es vornehmlich um die Verstümmelung weiblicher Geschlechtsmerkmale ging. Die Steigerung der Verstümmelungen passt auch ins Profil von sexuell motivierten Serienkillern.
      Ausnahme ist lediglich Elizabeth Stride, wobei ich die Erklärung, dass der Mörder in seinem Tun gestört wurde, durchaus plausibel finde, da in der selben Nacht ein weiterer Mord geschah.

      Wer es war?
      Wir werden es nie wissen, Whitechapel war damals völlig überbevölkert und sozialer Brennpunkt.
      Wenn ich einen Tipp abgeben müsste, würde ich jedoch sagen, dass der Mörder nicht auf der Liste der möglichen Verdächtigen steht, denn die Morde sind bis heute nicht aufgeklärt wurden...*

      Edit, @Crow: Ernsthaft, wo treibst du immer wieder diese Dokus auf?!
      "I been on my own for two nights
      I been in my zone, I've been high
      Now she wonder why do I lie
      I can't tell my wrongs from my rights



      -- Lil Peep, "16 Lines"
    • @Ikarus:
      Das ist so ne Art Hobby von mir. Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit ungeklärten Begebenheiten. :Halloweenwink:
      When you can't find the words to say,
      it's hard to make it through another day.
      And it makes me want to cry,
      and throw my hands up to the sky.
      (Adrian Smith)
    • Jack the ripper interessiert und fasziniert mich auch.
      Ich hab mich vor längerer Zeit mal sehr intensiv damit auseinander gesetzt, die letzte Zeit ehr weniger. Ich glaub ich muss das Thema maml wieder mehr aufnehmen.

      Also damals in den 90ern machte ja das Tagebuch die Runde, da war auch auch recht überzeugt davon, dass Maybrick was damit zu tun hatte. Heute denke ich ehr, dass es ganz gut zu Sickert passen würde.
      Man denkt sich vllt dass jemand, der solche Bilder malt, ja schön doof wäre, gewisse Anspielungen in die Tat umzusetzen... aber vllt ist das genau das was er sich dabei dachte: Dass die Leute davon ausgehen, dass man sich nicht einfach so verrät und ihn daher nur als verrückten Maler abstempeln.

      Crow, Du schriebst, dass Du dich damit viel auseinandersetzt... wer ist deiner Meinung nach Jack the ripper?
    • @mööp:
      Ich favorisiere James Kelly, der ja sogar mehr oder weniger gestanden hat als er in die Psychiatrie zurückkehrte... :halloweenhappy:
      When you can't find the words to say,
      it's hard to make it through another day.
      And it makes me want to cry,
      and throw my hands up to the sky.
      (Adrian Smith)
    • Ich glaube nicht, dass die Mordfälle aufgehört haben, weil der Mörder aufgrund irgendeiner anderen Straftat gefasst wurde - viel mehr bin ich der Meinung, dass er durch irgendetwas anderes bei seinen grausamen Taten gestört wurde. Etwa durch eine plötzliche Krankheit oder ähnliches. Zum einen hört ein solcher Mensch nicht einfach auf zu morden, zum anderen hätte man mit Sicherheit bereits neue Erkenntnisse gewinnen können, wenn er damals durch Zufall gefasst worden, aber unerkannt geblieben ist.
      Nach allen Informationen die ich mittlerweile über diesen Fall gesammelt habe, tendiere ich sehr stark dazu, Charles Lechmere als Hauptverdächtigen zu sehen. Ich weiß nicht, wie es euch dabei geht.
    • Neue DNA-Analyse will erneut ‚Jack the Ripper‘ identifiziert haben

      Liverpool (Großbritannien) – Kaum ein Serienmörder ist wohl so bekannt wie „Jack the Ripper“, der vor mehr als 100 Jahren London in Angst und Schrecken versetzt hatte – dessen Identität jedoch bis heute nicht geklärt werden konnte. Eine erneuete Gen-Analyse kommt wiederholt nun zu dem Schluss, dass der damalige Hauptverdächtige, Aaron Kosminski tatsächlich mit dem Ripper identisch ist. Die Kritiker der Kosminski-Theorie zeigen sich hingegen weiterhin skeptisch.

      Weiterlesen auf: Doch Kosminski? Neue DNA-Analyse will erneut ‚Jack the Ripper‘ identifiziert haben
      When you can't find the words to say,
      it's hard to make it through another day.
      And it makes me want to cry,
      and throw my hands up to the sky.
      (Adrian Smith)
    • Ich muss sagen ich empfinde es als gar nicht weit hergeholt das es eine Frau war.
      Mary Elizabeth „Lizzie“ Ann Williams hatte ein Motiv und es gibt eine logische Erklärung warum die Morde aufgehört haben.
      Diese “DNA“ Vergleiche haben für mich keine Kraft, zu oft verfälscht, zu viele Fehler und schlicht zu alt.
      Menschen, die gegen sich misstrauisch sind, wollen mehr noch geliebt sein als lieben, um einmal, für einen Augenblick wenigstens, an sich glauben zu dürfen.

      Friedrich Nietzsche

      Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!

      Bertolt Brecht
    • @mööp Stimme dir zu. Habe das Buch von Patricia Cornwell dazu gelesen und fand das Psychogramm Sickerts recht überzeugend dargestellt.
      @Mamu Ja, nachträgliche DNA Analysen sind schwierig. Aber das sind alle Methoden, um das rückwirkend rauszufinden...in "Porträt eines Killers" wird eher auf psychologischen, graphologischen und linguistischen Grundlagen argumentiert. Abwegig ,dass es eine Frau war , finde ich es auch nicht , allerdings genauso wahrscheinlich wie es Walter Sickert gewesen sein könnte...seine mögliche Dysfunktion könnte das auch erklären. Alles Vermutungen...