Wonach beurteilt Ihr Menschen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rein auf die Optik bezogen sind mir die Augen immer sehr wichtig.
      Wenn ich im Blick des Gegenübers nichts "lesen" kann - wenn da irgendwie eine gewisse Aussagekraft fehlt - dann kann ich zumeist auch mit dem Menschen nicht viel anfangen.

      Aber auch wenn da etwas im Blick des anderen ist, muss es nicht zwangsläufig positiv sein. So kann ein Blick zum Beispiel eine angenehme Tiefe mit sich bringen, oder aber auch Härte ausstrahlen. Es gibt Augen, die einfach immer lachen und dann muss ich auch lachen, wenn ich die Person ansehe. Oder Augen, die massive Unruhe ausstrahlen, die sich dann auch auf mich überträgt.

      Ansonsten muss ich sagen, dass ich es sehr mag Menschen online kennen zu lernen. Dann ist die Barriere des ersten Eindrucks (wohl durch die Anonymität und keine "Vor-Beurteilung durch das reine Äußerliche) nicht so immens und man nimmt irgendwie gezielter die Aussagen wahr und "formt" sich so ein Bild des anderen ganz unabhängig davon, wie die Person nun aussieht. Leider ist das Thema Optik im alltäglichen Leben eher nicht "neutral" und Leute werden recht schnell in Schubladen gesteckt anhand des ersten Eindrucks - so zumindest meine Erfahrung.

      Sehr interessant finde ich hier auch das "erste Bauchgefühl" bzw. die Intuition. Ich habe mehrfach gelesen, dass man (für sich) zumeist schon binnen Sekunden einen Entschluss fasst, ob man eine Person nett findet oder nicht mag. Fast schon automatisch.
      Und oft setzt man sich dann aber darüber hinweg indem. Man möchte ja nicht "vorschnell sein" usw. Bei mir war es aber fast immer so (rückblickend gesehen), dass der erste Gedanke meist auch der richtige war. Persönliche Beispiele:

      • Als der neue Chef zum Vorstellungsgespräch da war, habe ich ihn nicht gesehen, nur auf dem Flur sprechen gehört. Und irgendwas an seiner Art zu reden und der Tonlage hat mir sofort die Nackenhaare zu Berge stehen lassen. Nun ist er fast ein Jahr hier... und ich komme absolut gar nicht mit ihm klar... er ist ein furchtbarer Typ...
      • Bei meinem Exfreund habe ich nach seiner ersten Kontaktaufnahme (online) und beim Lesen seiner Nachricht ein eher schlechtes Gefühl gehabt. Irgendwas hat mich sehr gestört an der Art wie er schrieb (es klang bevormundend) und was er vermitteln wollte. Letztendlich war die ganze Beziehung dann auch von einer sehr schlechten Kommunikation geprägt. Vielleicht wäre es besser gewesen, da dem ersten Instinkt zu vertrauen anstatt erst mal Zeit einzuräumen und abzuwarten was noch so kommt...
      • Als ich den Job anfing und meine Kollegin mir vorgestellt wurde mochte ich auf Anhieb ihre Ausstrahlung, ihre sanfte Stimme und die warmherzigen braunen Augen. Fühlte mich direkt wohl in ihrer Gegenwart. Nun ist sie die einzige "reale" Freundin, die ich tatsächlich habe. :)
      It's rather easy to shine in the light. But to glow in the dark - that's mastery!
    • Ebenfalls nach dem Charakter, den bemerke ich in Verhalten, Aussagen, aber auch Ausstrahlung und so seltsam es klingt, manchmal auch den Augen?

      Vorurteile und erste Eindrücke schiebe ich zurück, wenn ich kann, und überlege, was die Person zu etwas führen könnte,was die Motivation sein oder dahinterstecken könnte, wenn mir etwas "nicht passt".

      Meist verurteilt man sonst einfach zu schnell.
      Feed off the melancholy
      Treasure all the colours
      (Insomnium - Equivalence)
    • "Beurteilen" tu ich Menschen schon mal gar nicht, weil mir das nicht zusteht. Aber natürlich selektiere ich Menschen fein säuberlich nach meinem persönlichen Empfinden, nach meiner Beobachtung, nach Gespür und Instinkt und ähnlichen Dingen.

      Bei Online-Kontakten ist die sprachliche Ausdrucksfähigkeit das A und O für mich. Menschen, die sich kaum oder nur sehr begrenzt ausdrücken können (oder wollen), sind für mich von vorn herein völlig uninteressant. In dem Zusammenhang ist eine gewisse Offenheit bzw. Bereitschaft, sich in möglichst differenzierter Weise mitzuteilen, in etwa genau so wichtig für mich. Ich kann z. B. Leute nicht ertragen, die bei einem komplexen Sachverhalt nach wenigen Sätzen bereits stumm bleiben bzw. nicht mehr wissen, was sie sagen sollen...

      Bei persönlichen Kontakten kann ich Menschen besonders gut anhand Ihres Augenkontakts einschätzen bzw. sympathisch oder weniger sympathisch empfinden. Weiters noch nach der Art ihrer Mimik und Gestik, die ich natürlich größtenteils unbewusst ganz subjektiv für mich interpretiere und einordne..und ansonsten ebenfalls nach ihrer sprachlichen Ausdrucksfähigkeit und ihrer Interessensgebiete..

      “Problems that remain persistently insoluble should always be suspected as questions asked in the wrong way.”

      Alan Watts

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rainman ()

    • Neu

      Früher , da reichte es mir schon wenn ich nett angesehen wurde und n nettes wort.

      Ich verlangte nicht viel.

      Dann mein kumpel Alex, von ihm lernte ich erst was von hinten herum bedeutet
      so vergiftete worte oder wie immer man das auch nennen möge.

      Nun gibt es auch einfältige öde menschen die aber ehrlich sind.
      Die sind mir jetzt auf jeden fall lieber.

      Alex war so der typ der grinste einem ins gesicht und haut einem hinterrücks das messer rein.
      (so symbolisch gesprochen).
      er machte mich permanent schlecht und von hinten runter.
      Aber auf eine ganz subtile art und weise. Ich kannt das vorher nicht so.
      Und ich kam erst nach jahren drauf was er tut und sagt.
      Aber er ist auf jeden fall sehr charmant. Und ich n mauerblümchen. (sofern man einen mann so bezeichnen kann).

      Hab ihn in wind geschossen.
      er versucht immer und immer wieder kontakt aufzunehmen.

      Habe nun erkannt dass ich meinen Lebensweg ganz alleine gehen muss.
      Es ist eine karge wüste fast ohne wasser (mein leben).

      N guter kumpel wär schon super, aber meist sind die menschen roh.
      Für mich sind 99% der Gesellschaft uninteressant. Bin schon sehr wählerisch und auch alleine deswegen.
      "Das war schon vorher so..."
    • Neu

      An der Art ihres lachens sowie an ihren Werken (Handlungen, Bilder usw).
      Wenn du einen Menschen richtig kennenlernen und etwas über sein innerstes Wesen in Erfahrung bringen willst, so mach dir nicht erst die Mühe zu analysieren, wie er spricht, schweigt, weint oder von hehren Gedanken ergriffen wird. Du brauchst ihn bloß beim Lachen zu beobachten. Hat er ein gutes Lachen, ist er ein guter Mensch.



      Dostojewski